The Market Asset Allocation

Die Asset Allocation bleibt nicht gänzlich verschont

Die Märkte werden zusehends nervöser. Während die Aktienkurse fallen, schiessen die Rohstoffpreise in die Höhe. Die Asset Allocation von The Market hält sich wacker, erleidet aber ebenfalls einen Rückschlag.

Sandro Rosa
Drucken

Der Krieg in der Ukraine dominiert die Nachrichten und sorgt an den Finanzmärkten für Turbulenzen. Nachdem die Reaktion vorerst verhalten war, hat sich die Abwärtsbewegung an den Börsen zuletzt beschleunigt, die Flucht in sichere Häfen hat sich akzentuiert. Angesichts der russischen Invasion im Süden der Ukraine sind die Exportrouten über das Schwarze Meer für wichtige Rohstoffe blockiert. Die Preise für Öl, Gas, Weizen, etc. sind auf den höchsten Stand seit Jahren geklettert.

Auch eher unerwartete Preisbewegungen sind zu beobachten: So hat sich malaysisches Palmöl markant verteuert, weil unklar ist, ob die Ukraine noch Sonnenblumenöl exportieren kann – das Land ist für rund die Hälfte der weltweiten Ausfuhren verantwortlich. Vor allem indische Käufer weichen deshalb auf Palmöl aus.

Die Bedeutung der Diversifikation

Wie wichtig Diversifikation, also die Streuung von Risiken, ist, hat sich in den vergangenen Tagen ebenfalls gezeigt: Wegen der unerwartet einschneidenden Sanktionen des Westens gegenüber Moskau, die unter anderem auch den Ausschluss gewisser russischer Banken aus dem Finanzinformationssystem Swift beinhalten, büssten russische Vermögenswerte massiv an Wert ein. Innert Wochenfrist haben sie einen Grossteil ihres Wertes verloren. Der Indexanbieter MSCI kündigte an, Russland nach Handelsschluss am 9. März aus dem Schwellenländerindex auszuschliessen.

Kurzum: Die Unsicherheit ist gross, die weiteren Entwicklungen kaum abschätzbar. «Zwischen Beginn und Ende von Kriegen geschieht gar manches, was niemand beabsichtigt hatte», brachte es unser Gastautor Alfons Cortés schön auf den Punkt. Umso wichtiger ist eine robuste Anlagestrategie, die sich in unterschiedlichen Szenarien bewährt. Entscheidend ist, grosse Verluste möglichst zu vermeiden und dennoch am Aufwärtspotenzial teilzuhaben. Genau das ist das Ziel der Asset Allocation von The Market.

Asset Allocation kann sich Sog nicht vollends entziehen

Trotz erhöhter Nervosität hat sie sich in den vergangenen Monaten wacker geschlagen. Selbstverständlich sind die mitunter heftigen Kursbewegungen nicht spurlos an der Asset Allocation vorbeigegangen. Seit der letzten Bestandesaufnahme im Dezember hat das Portfolio 4% an Wert eingebüsst.

Die deutlichen Abgaben der Aktienmärkte – besonders in der Eurozone und in China – sowie die Aufwertung des Frankens drückten die Performance. Zu den positiven Überraschungen zählte der britische FTSE 100, der in Franken gerechnet bloss 0,5% verlor. Der vergleichsweise grosse Anteil an Energie- und Rohstoffkonzernen im Londoner Leitindex half, die Verluste einzugrenzen.

Gold wurde seinem Ruf als Krisenschutz gerecht und legte in den vergangenen drei Monaten fast 7% zu. Noch besser schnitt Silber mit einem Plus von nicht ganz 10% ab. Die sehr hohe Bargeldquote hat sich als Puffer ebenfalls ausbezahlt.

Ansprechende Performance seit Lancierung

Obwohl die Asset Allocation in den vergangenen drei Monaten mit Gegenwind zu kämpfen hatte, hat sie seit der Lancierung im September 2019 in Franken eine Gesamtrendite von etwas über 14% erzielt. Damit hat das Portfolio besser abgeschnitten als der Pictet-BVG-40-Index, ist aber leicht hinter dem Pictet-BVG-60-Index zurückgeblieben.

Anpassungen an der Asset Allocation

Das Marktumfeld hat sich in den vergangenen Wochen eingetrübt, der von Russland angezettelte Krieg hat die Unsicherheit noch einmal spürbar erhöht. Die Gefahr ist gross, dass die Konjunktur – vor allem in Europa – Schaden nehmen wird. Ob die Notenbanken ihren Straffungszyklus tatsächlich wie angekündigt werden umsetzen können, ist ungewiss.

Der zunehmende Inflationsdruck bei sich gleichzeitig abschwächendem Wachstum stellt jedenfalls eine ungemein delikate Ausgangslage für die Währungshüter dar. Der Markt ist skeptisch, dass der US-Notenbank eine «sanfte Landung» gelingt, wie ein Blick auf die US-Zinskurve (gemessen an der Differenz zwischen den Renditen auf zehn- und zweijährige Staatsanleihen) verrät. In der Vergangenheit kam es fast immer zu einer Rezession, wenn die Differenz der beiden Zinssätze ins Negative rutschte – aktuell beträgt sie bloss noch 26 Basispunkte – und das noch bevor das Fed überhaupt den ersten Zinsschritt beschlossen hat.

Um sich für ein solches «umgekehrtes Goldilock-Szenario» zu wappnen, nimmt The Market erstmals Bonds ins Portfolio auf und kauft amerikanische und chinesische Staatsanleihen. Sollte sich das Wachstum der Weltwirtschaft tatsächlich deutlich abkühlen und sollte das Fed schon bald erkennen lassen, dass es die Geldpolitik weniger aggressiv straffen wird als erwartet, sollten die Anleihenpositionen profitieren. Und anders als europäische Papiere bieten diese Staatsanleihen immerhin noch eine gewisse Rendite.

The Market nimmt demnach folgende Anpassungen im Portfolio vor:

  • iShares $ Treasury Bond 7-10yr UCITS ETF CHF Hedged (Acc): +1150 Anteile
  • Goldman Sachs Access China Government Bond UCITS ETF - USD Acc: +150 Anteile

Nach diesen Transaktionen beläuft sich die Aktienquote neu auf 55,8%, Anleihen haben im Portfolio ein Gewicht von 12,1% und der Anteil liquider Mittel beträgt immer noch hohe 17%. Das ist genügend trockenes Pulver, um zuschlagen zu können, sollten die Börsen weiter fallen. Die Edelmetalle Gold und Silber sind per 4. März in der Vermögensaufteilung mit 15,1% vertreten und dürften in einem anhaltenden Risikoszenario ebenfalls für Stabilität sorgen.

Quelle: themarket.ch

Die Strategie mit ETF umsetzen

Die untenstehende Tabelle liefert eine Auswahl an ETF, mit denen sich die Strategie umsetzen lässt. Bei der Selektion wird unter anderem auf die Verwaltungskosten und die Liquidität des Produkts geachtet. Bei der Nachbildung des zugrundeliegenden Index wird der physischen Replikation in der Regel der Vorzug gegeben. Bei Aktien werden die Währungsrisiken normalerweise nicht abgesichert. Schliesslich soll der ETF an der SIX kotiert sein und die Dividenden reinvestieren (thesaurieren) und nicht ausschütten.

Das Portfolio von The Market: März 2022

Anlageklasse Index ETF ISIN Gesamtkostenquote (TER) Währung Nachbildung Anzahl Anteile im Portfolio Wert in Fr. Anteil (in %)
Schweizer AktienMSCI Switzerland 20/35UBS ETF (LU) MSCI Switzerland 20/35 UCITS ETF (CHF) A-accLU09772613290.20%CHFPhysisch56014 50712.7%
Aktien aus der EurozoneMSCI EMUUBS ETF (LU) MSCI EMU UCITS ETF (EUR) A-accLU09506688700.18%EURPhysisch43010 0458.8%
UK-AktienFTSE 100iShares FTSE 100 UCITS ETF GBP (Acc)IE00B53HP8510.07%GBPPhysisch355 4424.8%
US-AktienS&P 500iShares Core S&P 500 UCITS ETF USD (Acc)IE00B5BMR0870.07%USDPhysisch2811 47310.0%
Japanische AktienMSCI JapanUBS ETF MSCI Japan UCITS ETF (JPY) A-accLU09506718250.19%JPYPhysisch4508 3497.3%
SchwellenländeraktienMSCI SchwellenländerAmundi MSCI Emerging MarketsLU16810454530.20%USDSynthetisch216010 6239.3%
Chinesische AktienFTSE ChinaFranklin FTSE China UCITS ETFIE00BHZRR1470.19%USDPhysisch1303 3202.9%
GoldLBMA GoldpreisUBS ETF (CH) - Gold (USD) A-disCH01060271930.23%USDPhysisch21011 95410.4%
SilberLBMA SilberpreisZKB Silver ETF AA CHFCH01831359760.60%CHFPhysisch805 3994.7%
US-StaatsanleihenICE U.S. Treasury 7-10 Year Bond IndexiShares $ Treasury Bond 7-10yr UCITS ETF CHF Hedged (Acc)IE00BK7Y2R570.10%CHFOptimierte Replikation11505 7645.0%
Chinesische StaatsanleihenFTSE Goldman Sachs China Government Bond IndexGoldman Sachs Access China Govt Bd UCITS ETF - USD AccIE00BJSBC0110.20%USDOptimierte Replikation1658 0787.1%
Bargeld19 43617.0%
Total114 389100%