Risk Barometer

Das Coronavirus drückt auf die Anlegerstimmung

Noch vor einer Woche herrschte ausgelassene Stimmung unter den Marktteilnehmern. Mit der sich rasch ausbreitenden Wuhan-Epidemie kommt indes Nervosität auf.

Sandro Rosa

Das Wuhan-Virus sorgt für Verunsicherung. Die chinesische Regierung hat die Stadt Wuhan, eine Metropole mit 11 Millionen Einwohnern, abgeriegelt, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus zu verhindern. Die Quarantäne betrifft mittlerweile nahezu 56 Mio. Chinesen – das entspricht praktisch der Bevölkerung Italiens.

Inzwischen sind 80 Tote und gegen 2800 Erkrankungen in China – sowie 40 Fälle ausserhalb der Volksrepublik – bestätigt. Kein Wunder, reagieren auch die Börsen nervös. 

So haben in der vergangenen Woche praktisch alle Aktienindizes an Terrain eingebüsst. Der Weltaktienindex von MSCI schloss ziemlich genau 1% tiefer. Überdurchschnittlich Federn lassen mussten vor allem Aktien aus den Schwellenländern, die fast 2,5% an Wert einbüssten. Dass China ein Gewicht von 34% im Schwellenländerindex von MSCI aufweist, hat nicht geholfen.

Auch die übrigen wichtigen Barometer mussten Verluste zwischen 0,75 (Euro Stoxx 50) und 1,2% (FTSE 100) einstecken. Einzig der Swiss Market Index vermochte dem Abwärtstrend zu trotzen und legte in der vergangenen Woche marginal an Wert zu. 

Vor diesem Hintergrund kommt es nicht überraschend, dass sich die Anlegerstimmung merklich abgekühlt hat. Das Risk Barometer von The Market hat sich im Wochenverlauf von nahezu 70 auf 56 abgeschwächt, verharrt also nur noch geringfügig über dem langfristigen Durchschnitt.

Die Skala des aus neun Stimmungsindikatoren zusammengesetzten Barometers reicht von 0 bis 100, der langfristige Mittelwert liegt bei 50.

Wie ein Blick auf die einzelnen Komponenten des Risk Barometers zeigt, signalisieren praktisch alle Indikatoren eine erhöhte Risikoaversion. So sind etwa die Volatilitätsindizes gestiegen, die Investoren haben wieder vermehrt Put-Optionen nachgefragt, um ihre Positionen abzusichern, und die Aufschläge auf hochverzinsliche Anleihen haben sich ausgeweitet. 

Einzig die – typischerweise mit einer Verzögerung erhältlichen – Umfragewerte unter Privatanlegern und die Performance von kleinkapitalisierten Unternehmen signalisieren eine marginale Zunahme der Risikoneigung. Netto resultiert aber eine klare Eintrübung der Stimmung. 

Angesichts der starken Börsenentwicklung der vergangenen Wochen und der grossen Ungewissheit rund um das Coronavirus ist jedoch zu erwarten, dass die Marktteilnehmer auch in dieser Woche weiter zum Rückzug blasen werden. Noch lockt keine Einstiegsgelegenheit.