Im Fokus

Die Qualitätsauswahl bleibt zyklisch

The Market macht sich monatlich auf die Suche nach günstig bewerteten Qualitätsunternehmen. Neu dabei ist der weltgrösste Lithiumförderer.

Gregor Mast

Zyklische Aktien feiern an der Börse derzeit ein kleines Revival. So haben die Sektoren Industrie, Finanz und Rohstoffe im Oktober besser abgeschnitten als defensive, hoch bewertete Wachstumstitel.

Das gute Abschneiden macht sich auch in der Qualitätsauswahl bemerkbar, die The Market monatlich publiziert. Sie hat in allen Regionen besser abgeschnitten als ihr Vergleichsindex.

Zur Erinnerung: Gesucht werden an den Börsen der Schweiz, der USA und Europas Aktien von Unternehmen, die eine höhere Kapitalrendite erzielen, eine solidere Bilanz aufweisen und günstiger bewertet sind als ihr Vergleichsindex.

Regionale Besonderheiten

Für jede Region wird in der Auswahlmethodik je nach Aussagekraft ein viertes Kriterium verwendet: In der Schweiz ist es das Wachstum des Buchwerts je Aktie über fünf Jahre, in den USA die gesamte Ausschüttungsrendite – gemeint ist die Summe aus Dividendenzahlungen und Netto-Aktienrückkäufen im Verhältnis zum Unternehmenswert – und in Europa das Momentum der Gewinnprognosen.

Die Auswahl weist seit Beginn der Erhebung im April ein grosses Übergewicht in zyklischen Sektoren auf. Das erstaunt nicht, machten Investoren angesichts der Abkühlung der Weltwirtschaft doch einen weiten Bogen um alles, was konjunkturabhängig ist. Im Oktober war das ein Fehler, die Schweiz-Auswahl von The Market hat um 3,3% zugelegt, während der Swiss Performance Index ohne Dividende nur 1,1% höher notiert.

In den USA sind die nach dem Verhältnis aus Unternehmenswert (Enterprise Value, EV) zum Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) günstigsten Werte 5,7% avanciert. Die Titel mit der höchsten Ausschüttungsrendite handeln 4% höher. Der S&P 500 hat derweil 3% gewonnen. Die Europa-Auswahl hat mit einem Plus von 6,7% am besten abgeschnitten und den Stoxx Europe 600 mit einem Gewinn von 1,6% klar geschlagen.

In der Schweiz bleibt alles beim Alten

So viel zum Rückblick. Doch was hat sich seit Ende September geändert?

In der Schweiz lautet die Antwort: nichts. Die Liste besteht weiterhin aus fünfzehn Namen, darunter auch wenig liquiden Werten wie Perrot Duval, Schlatter und Tornos, deren Kurse mitunter heftig ausschlagen können. Anleger sind deshalb gut beraten, beim Handeln mit Kurslimiten zu arbeiten.

Die günstigsten Schweizer Qualitätswerte

Ticker Name Kurs ROIC (in %) Nettoschulden/Ebitda Wachstum Buchwert über 5 Jahre (in %) EV/Ebit
TOHN SW Equity Tornos 6,78 18,1 –0,8 9,6 6,1
PEDU SW Equity Perrot Duval 132 6,8 0,8 9,8 8,6
STRN SW Equity Schlatter 37,6 12,6 0 8,8 10,4
BUCN SW Equity Bucher 314,2 14,2 0 3,6 10,9
UHR SW Equity Swatch Group 282 7,4 –0,8 4,2 12,5
DKSH SW Equity DKSH 47,3 9,1 0,1 4,7 13,5
TIBN SW Equity Titlis-Bahnen 356 9,5 –0,5 12 13,5
JFN SW Equity Jungfraubahn 154,4 8,6 0 5,6 13,7
FI/N SW Equity Georg Fischer 971 10,8 0,9 7,3 14,2
VZN SW Equity VZ Holding 280 13,3 –3,8 12,7 14,4
KARN SW Equity Kardex 147 28,5 –1,9 8 15,5
CALN SW Equity Calida 33 7 1,7 4,1 15,7
ROG SW Equity Roche 296,7 25,1 0,4 9,8 16,9
UBXN SW Equity U-Blox 82,8 5,9 0,3 10,8 17,1
SWTQ SW Equity Schweiter 1030 7,7 –0,3 3,4 17,4
Median des SPI 5,6 1 3,3 18,8

In den USA qualifizieren sich 80 Unternehmen – nach 85 im Vormonat. In der nach dem EV-Ebit-Verhältnis sortierten Liste geben der Onlinebroker E-Trade und der Ölförderer Occidental Petroleum ihr Comeback. United Airlines ersetzt den Billigflieger Southwest Airlines, der auf Rang 21 folgt. Mit Delta ist eine weitere Fluggesellschaft vertreten.

Die günstigsten US-Qualitätsaktien

Die zwanzig US-Qualitätswerte mit dem niedrigsten Verhältnis aus EV zu Ebit
Ticker Name Kurs ROIC (in %) Nettoschulden/Ebitda EV/Ebit Ausschüttungsrendite (in %)
SYF US Equity Synchrony Financial 35,74 19,6 1,2 4,4 7,6
DVN US Equity Devon Energy 21,17 10,7 0,4 5,1 33,1
AMP US Equity Ameriprise Financial 152,89 18,7 0,3 5,7 11,5
HPQ US Equity HP 17,78 125,5 0 6,5 13,5
BEN US Equity Franklin Resources 28,05 10,3 –2,8 6,5 18,9
PCAR US Equity Paccar 78,05 11,4 –1,1 7,2 6,5
COP US Equity ConocoPhillips 57,15 14,9 0,5 7,2 6,3
ETFC US Equity E-Trade 42,55 10,2 1,3 7,2 9,9
NUE US Equity Nucor 55,35 13,5 0,7 7,4 7,1
DAL US Equity Delta Air Lines 56,02 17,3 1,6 8 5
BIIB US Equity Biogen 299,2 27,3 0 8,1 5,6
HFC US Equity HollyFrontier 54,34 12 1 8,5 3,9
OXY US Equity Occidental Petroleum 42,29 12,7 1 8,9 8
HUM US Equity Humana 296,2 15,4 –2,1 9,1 6,2
UAL US Equity United Airlines 91,65 11,8 2,1 9,3 3,3
CMI US Equity Cummins 176,57 21,4 0,3 9,3 6,5
GPS US Equity The Gap 16,94 12 2 9,4 5,8
LYB US Equity LyondellBasell 93,6 22,5 1,8 9,5 8,4
CAT US Equity Caterpillar 144,49 13 0,3 9,5 6,9
TPR US Equity Tapestry 26,29 13,2 0,3 9,6 5,8
Median des S&P 500 9,9 2,2 20,3 3

Erstmals unter den Top 20 in der nach der Ausschüttungsrendite sortierten amerikanischen Liste ist Pentair. Seit 2018 fokussiert das Unternehmen auf den Bereich Wasser. Die drei Sparten Wassersysteme (Ausrüstung für private und kommerzielle Schwimmbecken), Filter und Wasserpumpen erwirtschaften je rund 1 Mrd. $ Umsatz.

Die US-Qualitätsaktien mit der höchsten Ausschüttungsrendite

Die zwanzig Qualitätstitel, die am meisten Geld an die Aktionäre zurückgeführt haben
Ticker Name Kurs ROIC (in %) Nettoschulden/Ebitda EV/Ebit Ausschüttungsrendite (in %)
DVN US Equity Devon Energy 21,17 10,7 0,4 5,1 33,1
BKNG US Equity Booking Holdings 2032,02 25,3 –0,4 16,4 28,6
NTAP US Equity NetApp 57,09 30,4 –1,4 10,7 20,9
BEN US Equity Franklin Resources 28,05 10,3 –2,8 6,5 18,9
ORCL US Equity Oracle 55 14,1 1,2 14,7 18,4
AMGN US Equity Amgen 217,95 19,2 0,8 13,6 15,7
HPQ US Equity HP 17,78 125,5 0 6,5 13,5
CSCO US Equity Cisco Systems 47,03 18,5 –0,5 13,6 13,4
EBAY US Equity eBay 35,25 20,7 1,3 13,8 13,4
AMP US Equity Ameriprise Financial 152,89 18,7 0,3 5,7 11,5
AMAT US Equity Applied Materials 55,46 22,1 0,5 14,8 11,3
ETFC US Equity E-Trade 42,55 10,2 1,3 7,2 9,9
STX US Equity Seagate Technology 57,62 33,8 1 11,7 9,2
BBY US Equity Best Buy 72,92 26,5 0,7 11 9,1
ROK US Equity Rockwell Automation 177,7 33,3 0,9 15,8 8,7
LYB US Equity LyondellBasell 93,6 22,5 1,8 9,5 8,4
HII US Equity Huntington Ingalls Industries 230,23 19,7 1,9 13,6 8,3
PNR US Equity Pentair 42,4 12,5 2 19 8,1
OXY US Equity Occidental Petroleum 42,29 12,7 1 8,9 8
ALB US Equity Albemarle 64,49 12 1,8 12,1 7,9

Das Poolgeschäft von Pentair litt unter Überkapazitäten, die inzwischen aber abgebaut sein sollten. So hat der Titel seit Anfang Oktober über 20% zugelegt, nachdem Pentair mit den Drittquartalszahlen die Gewinnerwartungen übertroffen hatte. Der Kurs notiert aber immer noch ein Viertel unter dem Anfang 2014 erreichten Höchst.

Der zweite Neueintritt ist Albemarle. Das Spezialchemieunternehmen stellt Katalysatoren und bromierte Flammschutzmittel her, ist aber auch der weltgrösste Lithiumförderer. Es ist nicht lange her, da war das Thema Lithium an der Börse ein Hype, weil es in Batterien verwendet wird, deren Nachfrage wiederum von der steigenden Anzahl Elektrofahrzeuge profitiert. Eine Folge des Hypes war eine Lithium-Überproduktion mit anschliessender Preiskorrektur.

Halbierung des Lithiumkurses als Chance

Die Halbierung des Lithiumpreises sorgt nun für einen Rückgang der Förderung. Die steigende Nachfrage – Albemarle schätzt die jährliche Zunahme zwischen 2018 und 2025 auf 25% – sorgt für einen schnellen Abbau des Überangebots.

Ab 2021 sollte es Albemarle gelingen, die Förderung zu steigern. Steigt dann auch der Lithiumpreis, steht höheren Kursen wenig entgegen. Waren Anleger noch im Herbst 2017 bereit, für Albemarle ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 30 zu bezahlen, beträgt es heute auf Basis des für 2019 geschätzten Gewinns weniger als 11.

Am meisten Bewegung gibt es bei der europäischen Auswahl, weil das Momentum der Gewinnprognosen verwendet wird, das stärker ausschlägt als die anderen Variablen. Zu den Werten mit der kräftigsten Hochstufung zählen mit der in Stockholm kotierten, aber in Norwegen aktiven Lundin Petroleum und dem niederländischen Telecomkonzern KPN zwei Neueintritte. Beide haben bessere Quartalszahlen als erwartet vorgelegt.

Die zwanzig günstigsten europäischen Qualitätswerte

Ticker Name Kurs in Lokalwährung ROIC (in %) Nettoschulden/Ebitda Analystenmomentum (in %) EV/Ebit
UG FP Equity Peugeot 24,42 13,9 –0,9 1,3 3,5
CNHI IM Equity CNH Industrial 10,26 7,8 0,4 0 5,3
BKG LN Equity Berkeley Group 4470 20,1 –1,3 –0,1 6,1
TW/ LN Equity Taylor Wimpey 169,05 21,8 –0,4 –0,4 6,2
DLG GR Equity Dialog Semiconductor 42 17,2 –1,3 2,8 6,9
LUPE SS Equity Lundin Petroleum 315,5 10,5 1,7 46,6 7,1
UN01 GR Equity Uniper 28,04 8,4 0,6 5,5 7,2
EXO IM Equity Exor 70,54 7,7 0,9 18,4 7,3
OMV AV Equity OMV 53,28 8,8 0,9 4,4 7,8
JUP LN Equity Jupiter 346,3 20,5 –1,7 –0,5 7,8
PKN PW Equity PKN Orlen 104,95 9,3 0,6 14,2 8,4
SKFB SS Equity SKF 180,25 14,9 0,7 –0,4 8,8
UPM FH Equity UPM-Kymmene 30,14 13,4 0,1 0,1 9,2
ACS SM Equity ACS 37,29 7,8 0,7 0,2 9,4
BOL SS Equity Boliden 268,2 13,8 0,4 4,5 9,6
AM FP Equity Dassault Aviation 1253 12,7 –2,1 0,5 9,9
RHM GR Equity Rheinmetall 111,55 13,8 0,5 –0,1 10,2
EMG LN Equity MAN Group 146,9 11,5 –1,6 0,9 10,6
IGG LN Equity IG Group 646,4 17,6 –1,5 0,1 10,7
KPN NA Equity KPN 2,729 21,6 0,1 12,7 11,6
Median des Stoxx Europe 600 7,4 1,8 –0,7 18,4

Der günstigste Wert in der europäischen Auswahl bleibt Peugeot. Der letzte Woche angekündigte Zusammenschluss mit Fiat Chrysler gilt unter Kommentatoren als sinnvoll. Fiat verschafft er Zugang zu neuen Technologien, während Peugeot von der Vertriebsstärke des italienisch-amerikanischen Konzerns in den USA profitiert.

Ob es wirklich zur Hochzeit kommt, steht indes auf einem anderen Blatt. Die Chancen sind aber besser als bei den – gescheiterten – Gesprächen zwischen Fiat und Renault, da der französische Staat bei Peugeot zwar beteiligt ist, die Beteiligung aber nicht strategischer Natur ist wie bei Renault.

Trotz Kurssprung zählen die britischen Hausbauer weiterhin zu den günstigsten Werten in der Auswahl. Nicht mehr dabei ist Barratt Developments. Neu ergänzt Taylor Wimpey das Trio um Bellway und Berkeley Group.

Man Group profitiert vom günstigeren Pfund

Mit Man Group und dem Broker IG Group schaffen es zwei weitere Briten unter die günstigsten europäischen Werte. Man Group ist mit verwalteten Vermögen von rund 115 Mrd. $ der grösste kotierte Hedge Fund. Er profitiert von der Abwertung des Pfunds, weil die verwalteten Vermögen in Dollar denominiert sind, während die Kosten in Pfund anfallen.

«Das Geschäft läuft sehr gut – trotz Margendruck», sagte Peter Frech vom Schweizer Value-Manager Quantex im Interview mit The Market. Gleichzeitig schütte Man Group den gesamten freien Cashflow als Dividende aus und kaufe Aktien zu attraktiven Preisen zurück.

Unilever knapp nicht in den Top 20

Fast in die Top 20 schafft es mit Unilever ein Konsumgüterwert. Das mag erstaunen, sind solche Papiere derzeit doch gefragt und entsprechend teuer. Wie Nestlé hat Unilever seit dem Höchst im September korrigiert. Unilever operiert mit mehr Fremdkapital als Nestlé, hat aber bezüglich Marge und Kapitalrendite die Nase vorn.

Insgesamt bleibt die Auswahl in allen drei Regionen ausgeprägt zyklisch. Sollte sich die Konjunktur stark abkühlen, wären Kursrückschläge unvermeidlich. Allerdings sind schon viele negative Nachrichten eingepreist, was bei den teuren Qualitätswerten nicht der Fall ist. Das hat jüngst die Kursreaktion von Temenos und Danone gezeigt, die nach einem enttäuschenden Quartalsergebnis heftige Verluste einstecken mussten.