Hinter der Headline

Amazon meldet sich zurück

Der Online-Riese überrascht mit deutlich mehr Gewinn als erwartet. Auch wächst er weiterhin in hohem Tempo, wie aus dem Abschluss zum vierten Quartal hervorgeht. Die Aktien reagieren mit kräftigen Avancen. Amazons Börsenwert steigt auf über 1000 Mrd. $.

Christoph Gisiger

Investoren in Amazon wurde in den vergangenen Monaten viel Geduld abverlangt. Während die Aktien anderer Superstars aus dem Tech-Sektor wie Apple, Microsoft und Google auf Rekordkurs waren, kamen die Titel des Internetkonzerns nur zögerlich voran und verharrten unter der Bestmarke vom Frühjahr 2018.

Das hat sich jetzt abrupt geändert. Amazon sorgt mit den Zahlen für das vergangene Quartal für eine Bombenüberraschung: Der Umsatz verbessert sich 21% auf 87,4 Mrd. $. Der Gewinn nimmt 8% auf 3,3 Mrd. $ oder 6.47 $ je Aktie zu. In Sachen Profitabilität hat der Konzern die Erwartungen damit um Längen übertroffen.

Entsprechend massiv fällt die Kursreaktion aus. Die Aktien von Amazon sind am Donnerstagabend im nachbörslichen Handel fast 12% avanciert. Können sie dieses Niveau am Freitag halten, steigt der Börsenwert auf über 1000 Mrd. $. Der Konzern aus Seattle schliesst damit zu Apple, Microsoft und Google auf.

Die Begeisterung hat vor allem einen Grund: Wegen massiver Investitionen ins Vertriebsnetz zur schnelleren Auslieferung von Online-Bestellungen hat Amazon zuletzt zwei Quartale in Folge mit dem Ergebnis enttäuscht.

In der vergangenen Berichtsperiode hat Konzernchef Jeff Bezos hingegen etwas weniger für dieses Projekt ausgegeben als die budgetierten 1,5 Mrd. $. Im laufenden Quartal sollen die Investitionen weiter auf 1 Mrd. $ sinken. «Wir werden effizienter», sagte Finanzchef Brian Olsavsky.

Parallel dazu hat sich die Ertragskraft der Cloud-Sparte AWS wieder etwas verbessert, mit der Amazon rund 60% des operativen Gewinns erwirtschaftet. Da das Unternehmen im Kernsegment Retail mit hauchdünnen Margen wirtschaftet, haben diese beiden Faktoren einen erheblichen Effekt auf den Gewinn:

Amazon: Entwicklung des Konzerngewinns

in Mio. $

Zudem bleibt Amazon eine Wachstumsmaschine. Die Konzernsparte AWS, der weltweit führende Anbieter von Rechendiensten übers Internet, hat die Einnahmen im vergangenen Quartal 34% auf annähernd 10 Mrd. $ gesteigert. Das Geschäft mit Online-Werbung, in dem Amazon mit Google und Facebook konkurriert, ist 41% auf 4,8 Mrd. $ expandiert.

Insgesamt sind die konzernweiten Einnahmen im vergangenen Jahr mehr als 20% auf über 280 Mrd. $ gestiegen. Gemessen am Umsatz hat Amazon damit erstmals Apple und Exxon Mobil überholt und rangiert nun nach Walmart an zweiter Stelle:

US-Konzerne mit grösstem Umsatz

Jährliche Einnahmen (2019), in Mrd. $