Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Die Börsen in Asien handeln mit leichten Gewinnen. ABB und Schindler melden steigende Nachfrage aus China – beide Konzerne übertreffen mit ihren Drittquartalszahlen die Erwartungen.

The Market
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien

  • Nikkei 225 (Tokio): +0,4% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): +0,4% 🟢
  • CSI 300 (China): –0,7% 🔴
  • Kospi (Seoul): +0,3% 🟢

USA

  • S&P 500 (Futures): unv. 
  • S&P 500 (Donnerstag): +0,5% 🟢
  • Nasdaq 100 (Donnerstag): +0,2% 🟢

Europa

  • Futures Euro Stoxx 50: +0,4% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1905 $ je Unze, +0,1% 🟢
  • Silber: 24.66 $ je Unze, –0,3% 🔴
  • Öl (Brent): 42.30 $ je Fass, -0,3% 🔴

Alle Märkte Stand 08:10 Uhr MEZ.

Vorbörse Schweiz 📈

Vorbörse Deutschland 📈

Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Der von Markit erhobene Einkaufsmanagerindex (PMI) der Industrie ist in Deutschland im Oktober auf vorläufiger Basis auf 58 gestiegen, nach 56,4 im Vormonat. Der Dienstleistungs-PMI ist dagegen von 50,6 auf 48,9 gesunken. In Frankreich ist der Industrie-PMI von 51,2 auf 51 gesunken, während sich der Dienstleistungs-PMI von 47,5 auf 46,5 abgeschwächt hat. In der Eurozone stieg der Industrie-PMI von 53,7 auf 54,4, der Dienstleistungs-PMI sank von 48 auf 46,2.
  • ABB hat im dritten Quartal 6,58 Mrd. $ Umsatz erwirtschaftet, 4% weniger als im Vorjahr. Der Auftragseingang sank 8% auf 6,11 Mrd. $. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebita sank 2% auf 787 Mio. $. Die Pandemie habe auch im dritten Quartal den Umsatz in allen Geschäftsbereichen beeinträchtigt, wobei sich der Geschäftsgang in China kräftig erholt habe, meldet der Industriekonzern. Mit den vorgelegten Zahlen hat ABB die Erwartungen der Analysten übertroffen.
  • Schindler hat in den ersten neun Monaten des Jahres 7,71 Mrd. Fr. Umsatz erzielt, 6,6% weniger als im Vorjahr. In Lokalwährungen betrug der Rückgang 0,7%. Der Auftragseingang sank in Lokalwährungen um 4,7% auf 8,07 Mrd. Fr. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit sank um 21% auf 734 Mio. Fr. (–13% in LW). Im dritten Quartal verzeichnete der Lift- und Rolltreppenhersteller vor allem aus China wieder steigende Nachfrage: Der Umsatz stieg zwischen Juli und September in Lokalwährungen um 4% auf 2,75 Mrd. Fr. Mit den Zahlen hat der Konzern die Erwartungen der Analysten übertroffen. Für das Gesamtjahr erhöht Schindler die Ziele: Neu rechnet die Gruppe mit einem Rückgang des Umsatzes in Lokalwährung zwischen null und 3% und einem Konzerngewinn von 720 bis 760 Mio. Fr.
  • Rieter meldet für das dritte Quartal einen Auftragseingang von 174,4 Mio. Fr., was gegenüber dem zweiten Quartal (45,7 Mio.) einer deutlichen Steigerung entspricht. Die Markterholung habe sich fortgesetzt, meldet der Hersteller von Textilmaschinen. Von Januar bis September lag der Auftragseingang kumuliert auf 425,1 Mio. Fr. (–19% zum Vorjahr). Rieter stellt bezüglich Umsatz und Profitabilität ein stärkeres zweites Halbjahr in Aussicht. Dennoch werde der Konzern wegen kundenseitig verschobener Auslieferungen das Gesamtjahr 2020 mit einem Verlust abschliessen.
  • Komax rechnet für das zweite Halbjahr mit einer Steigerung der Ergebnisse. Der Hersteller von Kabelverarbeitungsmaschinen spürt nach einem enttäuschenden ersten Semester eine schrittweise Belebung der Nachfrage aus dem Automobilsektor, wie er im Vorfeld des heutigen Investorentages meldet. Komax prognostiziert für das zweite Halbjahr auf Stufe Ebit ein ausgeglichenes Ergebnis und rechnet mit einem Jahresumsatz von mindestens 300 Mio. Fr. Der Stellenabbau gehe weiter; Komax plant die Streichung von rund 220 Stellen, wovon 150 bereits im ersten Halbjahr vollzogen wurden.
  • Trotz der zweiten Pandemiewelle rechnet der Kioskbetreiber Valora im laufenden Jahr mit schwarzen Zahlen auf Stufe Ebit. Der Geschäftsgang entwickle sich mindestens so gut wie per Mitte Jahr erwartet. Weitere Details zum Geschäftsgang wird Valora am 9. November publizieren.
  • HBM Healthcare Investments hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/21 den Gewinn auf 441,3 Mio. Fr. gesteigert. Die Beteiligungsgesellschaft hat im Berichtszeitraum vom Börsengang von vier Portfoliogesellschaften profitiert. Der innere Wert je Aktie (NAV) stieg per Ende September um 30,5% auf knapp 264 Fr.
  • BB Biotech verzeichnet im dritten Quartal einen Verlust von 395 Mio. Fr. Im Zeitraum von Januar bis September beläuft sich der Gewinn auf 26 Mio. Fr. 

Kalender

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities