Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Die asiatischen Börsen zeigten sich nach den freundlichen Vorgaben aus den USA uneinheitlich. Europa eröffnet mehrheitlich freundlich, der SMI gibt indes Terrain preis. SGS tätigt einen Zukauf in Deutschland.

The Market
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien

  • Nikkei 225 (Tokio): +0,25% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): +1,1% 🟢
  • CSI 300 (China): -0,55% 🔴
  • Kospi (Seoul): +0,25% 🟢

USA

  • S&P 500 (Futures): +0,05% 🟢
  • Nasdaq 100 (Futures): +0,05% 🟢
  • S&P 500 (gestern): +1,2% 🟢
  • Nasdaq 100 (gestern): -2,2% 🔴

Europa

  • Euro Stoxx 50: +0,1% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1'882.10 $ je Unze, +1,5% 🟢
  • Silber: 24.22 $ je Unze, +2,2% 🟢
  • Öl (Brent): 42.16 $ je Fass, -0,6% 🔴

Alle Märkte Stand 9:45 Uhr MEZ.

Vorbörse Schweiz 📈 Stand 08:05 Uhr

SMI -0,48% SMIM -0,9%
ABB -0,9% CS -0,9% Lonza +0,4% Nestlé -0,6% Novartis -0,1%
Roche -0,6% SGS -0,4% UBS -0,9% Zurich Ins -0,7%
Adecco -2,0% Logitech -2,8% PSP -0,7% SoftwareOne +0,3%

Vorbörse Deutschland 📈 Stand 08:10 Uhr

Dax -1,0%
Adidas -3,3% Allianz -1,3% BASF -1,3% Bayer -1,3% Daimler -1,2% Deutsche Bank -0,3% Deutsche TK -0,8% Linde -0,6%
Münchener Rück -1,4% SAP +0,6% VW -0,8%

Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • In China sind die Konsumentenpreise im Oktober 0,5% gestiegen, Ökonomen haben mit 0,8% gerechnet. Der Index der Produzentenpreise hat sich um 2,1% im Vergleich zum Vorjahresmonat verringert, die Schätzungen lagen bei 2%.
  • SGS übernimmt für 550 Mio. € die Prüfsparte des Münchner Diagnostikunternehmens Synlab. Die Einheit beschäftigt rund 2000 Mitarbeitende und hat letztes Jahr gut 200 Mio. € erwirtschaftet. Der adjustierte Ebitda belief sich auf 34 Mio. €. Letztes Jahr ist die Division 5,8% organisch gewachsen, im ersten Halbjahr 2020 waren es 0,3%.
  • SGS meldet zudem für das dritte Quartal einen Rückgang der Einnahmen um 3,8%. Für September und Oktober resultierte eine Abnahme von weniger als 2%. Auf bereinigter Basis hat sich das Betriebsergebnis verbessert, die Marge ist gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Da in verschiedenen Regionen neue Lockdown-Massnahmen verordnet werden, gibt der Genfer Warenprüfkonzern weiterhin keinen Ausblick ab.
  • Conzzeta hält einen Capital Markets Day ab. Der Industriekonzern strebt neu ein jährliches Wachstum von über 5% sowie mehr als 12% Ebit-Marge an. Zudem wird Conzetta den restlichen Teil der Sparte Chemische Spezialitäten (FoamPartner) an Recticel aus Belgien veräussern, die Transaktion wird zu 270 Mio. Fr. bewertet.
  • Raiffeisen tritt per Ende März aus der Schweizerischen Bankiervereinigung aus. Die drittgrösste Bankengruppe der Schweiz will ihre Interessen fortan eigenständig vertreten, heisst es in einer Mitteilung.
  • PSP Swiss Property hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres einen Gewinn von 180 Mio. Fr. erzielt, nach 312 Mio. Fr. in der Vorjahresperiode. Die Leerstandsquote beziffert das Immobilienunternehmen per Ende September auf 3,3%. Für 2020 bekräftigt es die Prognose eines Ebitda (ohne Liegenschaftserfolge) von insgesamt rund 270 Mio. Fr. Bei den Leerständen soll sich die Quote per Ende Jahr auf rund 3% belaufen.
  • SoftwareONE übernimmt die restlichen 60% von InterGrupo, ein Spezialist für Anwendungsmodernisierung und Cloud-Technologielösungen. InterGrupo verzeichnete in den zwölf Monaten bis Juni einen Bruttogewinn von ca. 35 Mio. Fr.
  • Bachem-CFO Stephan Schindler verlässt den Pharmazulieferer per Ende März. Seine Nachfolge übernimmt Alain Schaffter, der gegenwärtig als Finanzchef für die Solvias AG in Kaiseraugst tätig ist.
  • Am Abend legt Alcon nach Börsenschluss in den USA die Zahlen zum dritten Quartal vor.
  • In Sachen Konjunkturdaten steht der Indikator ZEW Economic Sentiment zur Eurozone und speziell zu Deutschland im Fokus.

Kalender

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities