Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Die asiatischen Börsen zeigen nach oben, Europa eröffnet positiv. Carlo Gavazzi leidet unter der Coronapandemie, Comet führt den Investorentag durch.

The Market
Merken
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien

  • Nikkei 225 (Tokio): +0,9% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): +0,2% 🟢
  • CSI 300 (China): -0,15% 🔴
  • Kospi (Seoul): +0,9% 🟢

USA

  • S&P 500 (Futures): +0,25% 🟢
  • Nasdaq 100 (Futures): +0,35% 🟢
  • S&P 500 (Mittwoch): –0,15% 🔴
  • Nasdaq 100 (Mittwoch): +0,6% 🟢

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): +0,15% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1'813 $ je Unze, +0,3% 🟢
  • Silber: 23,40 $ je Unze, +0,25% 🟢
  • Öl (Brent): 48.7 $ je Fass, +0,6% 🟢

Alle Märkte Stand 7:58 Uhr MEZ.

Vorbörse Schweiz 📈

Vorbörse Deutschland 📈

Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Das Gfk Konsumentenvertrauen in Deutschland ist von –3,1 auf –6,7 gefallen.
  • Die Europäische Zentralbank veröffentlicht die Zusammenfassung der geldpolitischen Sitzung.
  • Die Elektronikgruppe Carlo Gavazzi leidet unter der Coronapandemie und dem starken Franken. Der Umsatz der Gruppe ging in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres in lokaler Währung 3,7% zurück, die Buchungen um 4,2%. In Franken nahmen die Verkäufe um 8,6% auf 69,3 Mio. Fr. ab. Der Bruttogewinn sank um 4,1 Mio. Fr. auf 36,3 Mio. Fr., woraus eine Bruttomarge von 52,4% (Vorjahresperiode: 53,3%) resultierte. Dank Kostensenkungen konnte der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit mit 5,3 Mio. Fr. gegenüber dem Vorjahr konstant gehalten werden. Der Reingewinn der Gruppe nahm um 0,2 Mio. Fr. (-6,1%) auf 3,1 Mio. Fr. ab.
  • Der Umsatz des Telecomunternehmens Salt ist in den ersten neun Monaten 1,9% auf 730,7 Mio. Fr. gesunken. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) nahm um 3% auf 371,4 Mio. Fr. ab.
  • Anlässlich des Investorentags zeigt sich die Technologiegruppe Comet zuversichtlich. Für das Gesamtjahr rechnet sie mit einem Umsatzwachstum und einer Margenausweitung. Den Umsatz schätzt Comet auf 385 bis 395 Mio. Fr. (Vorjahr: 372 Mio. Fr.), die Ebitda-Marge auf zwischen 13 und 14% (Vj. 10,8%). Das Unternehmen bestätigte die Mittelfristziele: Bis 2025 soll eine durchschnittliche Wachstumsrate von rund 15% erreicht werden, eine Ebitda-Marge von 25% bis 2025 sowie eine Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) von rund 30%. Mit der Veräusserung der Sparte ebeam sei die Fokussierung abgeschlossen.
  • Autoneum sieht Licht am Ende des Tunnels: Da sich die globale Automobilproduktion seit dem Sommer wider Erwarten rasch erholt hat,  dürfte der Konzernumsatz in Lokalwährung im zweiten Halbjahr nur noch rund 5% unter dem Vorperiodenniveau liegen. Für 2020 erwartet das Unternehmen einen Umsatzrückgang in Lokalwährung von rund 20% gegenüber 2019. Die Ebit-Marge dürfte sich im zweiten Halbjahr zwischen 4 bis 5% bewegen.
  • Die Aktien des Herstellers von Stromzählern Landis & Gyr handeln heute ex Dividende.

Kalender

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities