Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Die US-Notenbank Fed hält an ihrem Krisenmodus fest. Heute fällen die Schweizerische Nationalbank und die Bank of England den Zinsentscheid. An Europas Börsen zeichnet sich ein freundlicher Auftakt ab, Bitcoin notiert erstmals über 22'000 $.

The Market
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien

  • Nikkei 225 (Tokio): +0,2% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): +0,3% 🟢
  • CSI 300 (China): +1,3% 🟢
  • Kospi (Seoul):-0,1% 🔴

USA

  • S&P 500 (Futures): +0,3% 🟢
  • Nasdaq 100 (Futures): +0,3% 🟢
  • S&P 500 (Mittwoch): +0,2% 🟢
  • Nasdaq 100 (Mittwoch): +0,6% 🟢

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): +0,3% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1870.30 $ je Unze, +0,3% 🟢
  • Silber: 25.55 $ je Unze, +0,8% 🟢
  • Öl (Brent): 51.63 $ je Fass, +1,1% 🟢

Alle Märkte Stand 07:50 Uhr MEZ

Vorbörse Schweiz 📈 Stand 08:05 Uhr

SMI +0,24% SMIM +0,30%
ABB +0,3% CS +0,3% Lonza +0,2% Nestlé +0,2% Novartis +0,4%
Roche +0,2% Swisscom -0,8% UBS +0,4% Zurich +0,3% Adecco +0,3% AMS +0,3% Emmi +0,2% Huber+Suhner +0,7% Logitech +0,8%

Vorbörse Deutschland 📈 Stand 07:50 Uhr

Dax +0,3%
Adidas -0,1% Allianz -0,4% BASF +0,1% Bayer +0,3% Daimler +0,1% Deutsche Bank -0,4% Deutsche TK +0,5% Linde +0,1% Merck -0,2% SAP +0,3% VW +0,8%


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Die US-Notenbank Fed hat gestern entschieden, das Zielband für den Leitzins bei 0 bis 0,25% zu halten und auf absehbare Zeit weiterhin jeden Monat US-Staatsanleihen im Wert von 80 Mrd. $ und Hypothekenpapiere im Wert von 40 Mrd. $ zu erwerben. Damit hält sie an ihrem Krisenmodus fest – ohne jedoch die Massnahmen auszuweiten.
  • In den USA stehen das Philadelphia Fed Survey, die Baugenehmigungen und Baubeginne von Häusern sowie die Anträge auf Arbeitslosenentschädigung an.
  • Die SNB belässt den Leitzins bei –0,75%. Für dieses Jahr rechnen die Währungshüter mit einem Rückgang des Bruttoinlandproduktes um rund 3%, nachdem sie bisher von einem Einbruch von rund 5% ausgegangen sind. 2021 soll die Schweizer Wirtschaft 2,5 bis 3% wachsen. An Devisenmarktinterventionen hält die SNB fest.
  • Die Schweizer Exporte steigen im November zum Vormonat saisonbereinigt 4,8%, die Importe nehmen 4,2% zu. Die Uhrenexporte sinken zum Vorjahr 3,2%. Im Oktober waren es noch 7,1% weniger, in den beiden Vormonaten betrug das Minus gar 12%.
  • Die Bank of England fällt ebenfalls den Zinsentscheid.
  • Für die Eurozone werden die Konsumentenpreise publiziert.
  • Der Pharmakonzern Novartis übernimmt das US-Biotechunternehmen Cadent Therapeutics, das zwei klinische Programme zur Behandlung von Schizophrenie und von Bewegungsstörungen vorweise kann. Novartis werde das ausstehende Aktienkapital der Gesellschaft gegen eine Vorauszahlung und Meilensteinzahlungen übernehmen.
  • Die Beteiligungsgesellschaft Perrot Duval hat im ersten Semester des Geschäftsjahres 2020/21 per Ende Oktober erneut einen Verlust erzielt. Dieser sei im Verkauf der Division Infranor begründet. Sie wurde an Guangzhou Hao Zhi Industrial Co. Ltd. veräussert. Für das Gesamtjahr erwartet Perrot Duval einen Verlust von 1 Mio. Fr.
  • Der Dentalbedarfs-Hersteller Coltene sieht Licht am Ende des Tunnels: Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 235 bis 240 Mio. Fr. (Vorjahr: 274 Mio. Fr.) und einem Betriebsergebnis (Ebit) vor Einmaleffekten von 28 bis 30 Mio. Fr. (Vj.: 32 Mio. Fr.). Bislang wagte Coltene für das Jahr 2020 keine detaillierte Prognose. Dank der gestiegenen Hygieneanforderungen in den Dentalpraxen liege der Umsatz deutlich über dem Vorjahr. Des weiteren werde die brasilianische Tochter Vigodent verkauft.
  • Im Zuge der Kapitalerhöhung der EPH European Property Holding hat die Valartis Gruppe einen Anteil von 4,9% am Immobilienunternehmen erworben.
  • Die Wettbewerbskommission hat eine Untersuchung zum Glasfaserbau von Swisscom eröffnet und vorsorgliche Massnahmen verfügt. Das Unternehmen schreibt, es werde gegen diese Massnahmen Beschwerde einreichen.
  • Doris Russi Schurter, die Verwaltungsratspräsidentin der Luzerner Kantonalbank, tritt an der GV vom 19. April 2021 nicht mehr zur Wiederwahl an. Der Verwaltungsrat schlägt Markus Hongler als ihren Nachfolger vor.
  • Die Konzernleitung von Mobilezone wird per 1. Januar 2021 mit Jens Barth in der Funktion als Chief Digital Officer ergänzt.
  • Relief Therapeutics hält heute eine ausserordentliche Generalversammlung ab.

Kalender

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities