Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Die Bank of Japan hält an ihrer lockeren Geldpolitik fest. Die EZB fällt heute ebenfalls den Zinsentscheid. Die Versandapotheke Zur Rose steigert den Umsatz deutlich.

The Market
Merken
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien

  • Nikkei 225 (Tokio):  +0,8% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): –0,2% 🔴
  • CSI 300 (China): +1,6% 🟢
  • Kospi (Seoul): +1,5% 🟢

USA

  • S&P 500 (Futures): +0,3% 🟢
  • Nasdaq 100 (Futures): +0,5% 🟢
  • S&P 500 (Mittwoch): +1,4% 🟢
  • Nasdaq 100 (Mittwoch): +2,3% 🟢

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): +0,3% 🟢
  • FTSE 100 (Futures): +0,4% 🟢
  • Dax (Futures): +0,3% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1868 $ je Unze, –0,15% 🔴
  • Silber: 25.80 $ je Unze, –0,15% 🔴
  • Öl (Brent): 55.50 $ je Fass, +0,1% 🟢

Alle Märkte Stand 09:00 Uhr MEZ

Vorbörse Schweiz von 8:00 bis 8:45 Uhr

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Borse finden Sie hier 📈

Vorbörse Deutschland von 7:30 bis 9:00 Uhr

Alle vorbörslichen Dax-Kurse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Die Bank of Japan hält an ihrer lockeren Geldpolitik fest.
  • Die Europäische Zentralbank fällt heute ebenfalls ihren Zinsentscheid, zudem findet das Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie statt.
  • In den USA stehen der Philadelphia Fed Manufacturing Index, die Baubewilligungen und die Baubeginne auf dem Programm.
  • Galenica vermochte den Gruppenumsatz 5,4% auf 3,5 Mrd. Fr. zu steigern. Der Bereich Services, der vor allem Logistikleistungen umfasst, erzielte ein Umsatzwachstum von 7,8%. Der Apotheken- und Gesundheitskonzern erwartet einen Gewinn auf Stufe Ebit auf dem Niveau des Vorjahres (167 Mio. Mio. Fr.). Die Aktionäre sollen eine Dividende mindestens auf Vorjahreshöhe (1,80 Fr. pro Aktie) erhalten.
  • Der Umsatz der Versandapotheke Zur Rose (einschliesslich der übernommenen Medpex und Apotal) ist um nahezu 12% auf 1,75 Mrd. Fr. gestiegen. Klammert man die Währungseffekte aus, beläuft sich das Umsatzwachstum auf 14,4%. Im vierten Quartal verzeichnete das Unternehmen einen Wachstumsschub von 23% (inkl. Übernahmen). Die Gewinnzahlen publiziert Zur Rose am 18. März.
  • Der Autozulieferer Autoneum erlitt im vergangenen Jahr eine Umsatzeinbusse von 24% auf 1,74 Mrd. Fr. Das Unternehmen erwartet eine Gewinnmarge auf Stufe Ebit von rund 1,5%, während der Free Cashflow etwas über 100 Mio. Fr. erreichen dürfte. Verwaltungsrat Peter Spuhler wird an der Generalversammlung im März nicht zur Wiederwahl antreten.
  • Der Umsatz des Gebäudetechnikers Belimo ist im Geschäftsjahr 2020 um 4,5% auf 661,2 Mio. Fr. gesunken. Dafür war primär der starke Franken verantwortlich, blieb der währungsbereinigte Umsatz doch etwa konstant. Angaben zum Gewinn hat das Unternehmen noch keine gemacht – sie folgen am 8. März.
  • Das Tessiner Orthopädieunternehmen Medacta verzeichnete im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang von 2,6% auf 302,5 Mio. €, weil es coronabedingt vor allem im Frühjahr zu Verschiebungen von orthopädischen Eingriffen kam. Im zweiten Semester habe jedoch eine Erholung eingesetzt.
  • Im Zusammenhang mit mutmasslichen Korruptionsfällen in Venezuela eröffnet die Finma ein Verfahren wegen Geldwäscherei gegen einen Manager der Privatbank Julius Bär. Der Bank werden schwere Mängel in der Geldwäschereibekämpfung bei Transaktionen, die den Ölkonzern Petróleos de Venezuela PDVSA und den Fussballverband Fifa betreffen, vorgeworfen.
  • Dem Lungenmittel Esbriet des Pharmakonzerns Roche winkt eine rasche Zulassung in den USA. Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat den ergänzenden Zulassungsantrag akzeptiert und ein beschleunigtes Zulassungsverfahren für das Medikament bewilligt («Priority Review»). Eine Entscheidung wird bis Mai erwartet.

Kalender

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities