Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Die Börsen in Asien tendieren mehrheitlich freundlich. Die Märkte in Europa eröffnen mit leichten Abgaben. Lonza verkauft die Spezialchemiesparte. AMS meldet bessere Zahlen als erwartet. DKSH erhöht die Dividende.

The Market
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien

  • Nikkei 225 (Tokio): +0,4% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): +0,6% 🟢
  • CSI 300 (China): +2,2% 🟢
  • Kospi (Seoul): -0,2% 🔴

USA

  • S&P 500 (Futures): unv.
  • Nasdaq 100 (Futures): -0,1% 🔴
  • S&P 500 (Montag): +0,7% 🟢
  • Nasdaq 100 (Montag): +0,6% 🟢

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): -0,1% 🔴
  • FTSE 100 (Futures): -0,2% 🔴
  • Dax (Futures): -0,2% 🔴

Rohstoffe

  • Gold: 1840.20 $ je Unze, +0,3% 🟢
  • Silber: 27.51 $ je Unze, -0,3% 🔴
  • Öl (Brent): 61.17 $ je Fass, +1% 🟢

Alle Kurse Stand 09.15 Uhr MEZ

Vorbörse Schweiz von 8:00 bis 8:45 Uhr

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Borse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • AMS weist für 2020 knapp 4,2 Mrd. $ Umsatz aus, letztes Jahr waren es gut 2,2 Mrd. $ Darin enthalten ist die Leistung von Osram, die AMS seit dem 1. Juli konsolidiert. Unter dem Strich resultieren 280 Mio. $ Gewinn, nach 180 Mio. $ im Vorjahr. Im Schlussquartal stiegen die Einnahmen gegenüber der Vorjahresperiode von 655 auf 681 Mio. $, was die Schätzungen der Analysten leicht übertrifft. Der Ebit geht marginal auf 182 Mio. $ zurück. Für das erste Quartal stellt der Chiphersteller 500 bis 540 Mio. $ Umsatz in Aussicht, was einem Plus von 4% entspricht. Die Ebit-Marge soll sich auf 20 bis 22% belaufen.
  • DKSH hat im vergangenen Geschäftsjahr 10,7 Mrd. Fr. Umsatz erwirtschaftet, 7% weniger als 2019. Der Gewinn sinkt 6% auf 165 Mio. Fr. Der freie Cashflow wächst 34% auf 210 Mio. Fr. Die Dividende wird von 1.90 auf 1.95 Fr. je Titel erhöht. Der Marktexpansions-Dienstleister stellt für das laufende Jahr eine Verbesserung des Ebit in Aussicht, nachdem 2020 fast 260 Mio. Fr. resultiert haben.
  • Lonza kann die Chemiesparte endlich verkaufen: Der Pharmazulieferer veräussert den Bereich Specialty Ingredients für 4,2 Mrd. Fr. an die Private-Equity-Firmen Bain Capital und Cinven. Die Transaktion soll im zweiten Halbjahr abgeschlossen sein.
  • Dätwyler meldet für 2020 einen Umsatzrückgang von 21% auf knapp 1070 Mio. Fr. Auf Basis des fortgeführten Geschäfts nahmen die Einnahmen um 4% ab. Unter dem Strich resultieren knapp 350 Mio. Fr. Verlust. Der freie Cashflow nimmt von 73 auf 116 Mio. Fr. zu. Es wird eine Erhöhung der Dividende von 3 auf 3.20 pro Inhaberaktie beantragt. Für 2021 erwartet der Industriekonzern im fortgesetzten Geschäft eine Umsatzsteigerung von 1012 auf über 1100 Mio. Fr. sowie eine Ebit-Marge um 15%.
  • Die Glarner Kantonalbank baut den Gewinn für 2020 um 3% auf 25,9 Mio. Fr. aus. Die Bilanzsumme wächst um 10% auf über 7 Mrd. $ Fr. Die Dividend bleibt unverändert auf 1.10 Fr. pro Aktie. Zudem werden 500'000 Fr. an das Sondervermögen der Stiftung der Glarner Kantonalbank für ein starkes Glarnerland zugewiesen.
  • Roche beantragt bei der US-Gesundheitsbehörde FDA die Notfallzulassung für einen weiteren Corona-Test. Das SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test-Kit soll zuverlässige Resultate in 15 Minuten liefern.
  • Basilea Pharmaceutica meldet, dass die von Pfizer mit dem Pilzmedikament Cresemba in Europa und Israel erzielten Umsätze die Schwelle überschritten haben, durch die eine Meilensteinzahlung von 10 Mio. $ ausgelöst wird.
  • Peach Property Group verbessert den Vorsteuergewinn auf 150 Mio. Fr. Das entspricht einem Zuwachs von 39%. Der Marktwert des Immobilienportfolios nimmt auf über 2 Mrd. Fr. zu.
  • Thomaz Burckhardt tritt aus dem Verwaltungsrat von Relief Therapeutics zurück, «um seine Zeit und seine Bemühungen zukünftig auf andere berufliche Aufgaben und Interessen zu konzentrieren.»
  • In Sachen Konjunkturdaten stehen die Zahlen zur Handelsbilanz der deutschen Wirtschaft im Fokus.
  • Bitcoin klettert weiter auf annähernd 46'900 $.

Kalender

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities