Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Heute stehen die Dienstleistungs-PMI auf dem Programm. Implenia streicht die Dividende, Bossard verdoppelt sie. Der Goldpreis fällt weiter.

The Market
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien

  • Nikkei 225 (Tokio): +0,5% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): +2,7% 🟢
  • CSI 300 (China): +1,9% 🟢
  • Kospi (Seoul): +1,3% 🟢

USA

  • S&P 500 (Futures): +0,6% 🟢
  • Nasdaq 100 (Futures): +0,9% 🟢
  • S&P 500 (Dienstag): -0,8% 🔴
  • Nasdaq 100 (Dienstag): -1,7% 🔴

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): +0,6% 🟢
  • FTSE 100 (Futures): +0,7% 🟢
  • Dax (Futures): +0,5% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1733 $ je Unze, -0,25% 🔴
  • Silber: 26.7 $ je Unze, +0,1% 🟢
  • Öl (Brent): 62.9 $ je Fass, +0,1% 🟢

Alle Kurse Stand 08:00 Uhr MEZ

Vorbörse Schweiz von 8:00 bis 8:45 Uhr

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Börse finden Sie hier 📈

Vorbörse Deutschland von 7:00 bis 8:45 Uhr

Alle vorbörslichen Kurse der Deutschen Börse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • In diversen Ländern werden die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor veröffentlicht (USA, China, Eurozone, diverse europäische Länder).
  • In der Schweiz stehen die Konsumentenpreise auf dem Programm.
  • Der Nettoumsatz des Logistikdienstleisters Kühne+Nagel nahm im Berichtsjahr 3,4% auf 20,4 Mrd. Fr. ab. Dennoch erhöhte sich der operative Gewinn auf Stufe Ebit um 0,8% auf 1,07 Mrd. Fr. – dem Kostenmanagement sei Dank. Der Reingewinn nahm 1,4% auf 789 Mio. Fr. ab. Der Verwaltungsrat beantragt die Ausschüttung einer Dividende von 4,50 Fr. je Aktie (Vorjahr: 4 Fr.).
  • Der Umsatz von Implenia nahm 2020 relativ zum Vorjahr 10% auf 3,99 Mrd. Fr. ab. Der Gewinn auf Stufe Ebitda beträgt –4,9 Mio. Fr. (Vj.: +186,8 Mio. Fr.). Der operative Verlust auf Stufe Ebit belief sich auf 146,8 Mio. Fr. (Vj.: +63,5 Mio. Fr.), der Reinverlust erreicht 132,1 Mio. Fr. Das Unternehmen will entsprechend heuer keine Dividende ausschütten (Vj.: 0,75 Fr.).
  • Der Industriekonzern Bucher erlitt im Geschäftsjahr 2020 einen deutlichen Gewinnrückgang. Der operative Gewinn auf Stufe Ebit fiel gut 28% auf 204 Mio. Fr., der Reingewinn nahm 33,4% auf 152 Mio. Fr. ab. Die Dividende soll von 8 auf 6,50 Fr. gekürzt werden. Für das neue Jahr ist Bucher verhalten optimistisch.
  • Der Umsatz von Georg Fischer sackte im Geschäftsjahr relativ zum Vorjahr um 14,4% auf 3,18 Mrd. Fr. ab. Organisch betrug der Rückgang immer noch 8,4%. Der operative Gewinn auf Stufe Ebit nahm 30% auf 166 Mio. Fr., die Ebit-Marge sank 1,1 Prozentpunkte auf 5,2%.
    Das Reinergebnis nach Minderheiten reduzierte sich um ca. einen Drittel auf 116 Mio. Fr. Die Dividende soll von 25 auf 15 Fr. reduziert werden.
  • Im ersten Geschäftshalbjahr 2020 nahm der Umsatz des Schliesstechnik-Unternehmens Dormakaba relativ zum Vorjahr 11% auf 1,23 Mrd. Fr. ab. Organisch belief sich der Rückgang 6%. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda fiel 15% auf 181,9 Mio. Fr., der Gewinn nahm 16% auf 99,9 Mio. Fr. ab. Die Ebitda-Marge ging von 15,5 auf 14,8% zurück.
  • Vifor Pharma musste für 2020 einen leichten Umsatzrückgang von 1,1% auf rund 1,71 Mrd. Fr. einstecken (währungsbereinigt resultierte ein Zuwachs von 3,7%). Der Gewinn auf Stufe Ebitda nahm 18,7% auf 576 Mio. Fr. zu. Der Gewinn nach Minderheiten erreichte 360 Mio. Fr. (Vj.: 159 Mio. Fr.), wobei der Verkauf von OM Pharma für 191 Mio. Fr. verantwortlich war. Für das laufende Jahr erwartet Vifor ein Umsatzwachstum im tiefen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Die Dividende soll unverändert 2 Fr. pro Titel betragen.
  • Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit von Bossard nahm zum Vorjahr 9,7% auf 86,4 Mio. Fr. ab. Der Reingewinn des Verbindungstechnik-spezialisten ging nahezu 11% auf 67,8 Mio. Fr. zurück, während der Umsatz 7,2% auf 812,8 Mio. Fr. abgenommen hat (währungsbereinigt betrug das Minus 3,3%). Nachdem das Unternehmen wegen der Pandemie die Dividende im Vorjahr halbiert hatte, soll sie nun auf 4,40 Fr. mehr als verdoppelt werden.
  • Der Umsatz von Swiss Steel sank 2020 relativ zum Vorjahr um 23% auf 2,29 Mrd. €. Nach einem Gewinn von 51,2 Mio. € im Vorjahr resultierte beim bereinigten operativen Ergebnis nun ein Verlust von 68,9 Mio. €. Unter dem Strich ergab sich ein Verlust von 310,2 Mio. €, nach 521 Mio. € im Jahr davor. Für das Gesamtjahr gibt sich Swiss Steel verhalten optimistisch. Die Kapitalerhöhung soll noch im März durchgeführt werden.
  • Autoneum erzielte einen Betriebserfolg auf Stufe Ebit von 27,8 Mio. Fr. (Vj.: –32,9 Mio. Fr.). Der Umsatz nahm um 24% auf 1,74 Mrd. Fr. ab. Für 2020 erzielte das Unternehmen einen Verlust von 10,7 Mio. Fr. (Vj.: –77,7 Mio. Fr.). Auch dieses Jahr soll keine Dividende ausgeschüttet werden.
  • Das Immobilienunternehmen Plazza vermochte den Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 63,3 Mio. Fr. zu steigern (Vj.: 36,7 Mio. Fr.) – auch dank Bewertungsgewinnen. Unter Ausklammerung der Neubewertung resultierte wie im Vorjahr ein Gewinn von 17 Mio. Fr. Der Wert des Immobilienportfolios im Anlagevermögen erreichte 733,3 Mio. Fr. Für das Jahr 2021 geht Plazza von einer stabilen Entwicklung aus und plant, den Aktionären eine Dividende von unverändert 6 Fr. pro Titel auszuschütten.
  • Cicor: Der bisherige Grossaktionär der Industriegruppe, HEB Swiss Investment, hat seine gesamte 29,35%-Beteiligung an den Private-Equity-Investor One Equity Partners verkauft.

Kalender

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities