Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Das Fed bekräftigt den lockeren geldpolitischen Kurs. Europas Börsen legen zu. Zur Rose verfehlt die Erwartungen, Swissquote erhöht die Dividende.

The Market
Merken
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien/Pazifik

  • Nikkei 225 (Tokio): +1,0% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): +1,2% 🟢
  • CSI 300 (China): +0,8% 🟢
  • Kospi (Seoul): +0,6% 🟢

USA

  • S&P 500 (Futures): –0,3% 🔴
  • Nasdaq 100 (Futures): –1% 🔴
  • S&P 500 (Mittwoch): +0,3% 🟢
  • Nasdaq 100 (Mittwoch): +0,4% 🟢

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): +0,3% 🟢
  • FTSE 100 (Futures): +0,1% 🟢
  • Dax (Futures): +0,6% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1753 $ je Unze, +0,3% 🟢
  • Silber: 26.60 $ je Unze, +0,9% 🟢
  • Öl (Brent): 67.80 $ je Fass, +0,1% 🟢

Alle Kurse Stand 09:00 Uhr MEZ

Vorbörse Schweiz von 8:00 bis 8:45 Uhr

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Börse finden Sie hier 📈

Vorbörse Deutschland von 7:00 bis 8:45 Uhr

Alle vorbörslichen Kurse der Deutschen Börse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Die Bank of England fällt den Zinsentscheid.
  • Die Schweizer Exporte gingen gegenüber dem Januar saisonbereinigt 1% auf 18,7 Mrd. Fr. zurück. Preisbereinigt belief sich der Rückgang auf 1,4%. Die hiesigen Uhrenexporte erreichten im Februar 1,6 Mrd. Fr., was einem Rückgang von 0,3% zum Vorjahr entspricht.
  • Nicht zuletzt wegen der Abspaltung von V-Zug ist der Umsatz von Metall Zug um rund einen Drittel auf 826,3 Mio. Fr. gefallen. Bereinigt resultierte für die fortgeführten Geschäfte ein Umsatzrückgang von 7,8%. Der Reingewinn sackte auf 14,3 Mio. Fr. ab. Pro Namenaktie B soll unverändert eine Dividende von 17 Fr. ausgeschüttet werden.
  • Das Wachstum kostet: Die Versandapotheke Zur Rose erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust auf Stufe Ebitda von 78,4 Mio. Fr. (Vj: –13,8 Mio. Fr.). Unter dem Strich resultierte ein Verlust von 135,6 Mio. Fr. (Vj: –52,4 Mio. Fr.). Auf eine Dividende wird verzichtet. Die Zahlen zum Umsatz sind bereits seit Januar bekannt:  Inklusive der übernommenen Medpex und Apotal legte der Umsat 11,7% auf 1,75 Mrd. Fr. zu. Im Verwaltungsrat kommt es zu Veränderungen: Andréa Belliger, Prorektorin der Pädagogischen Hochschule Luzern, soll die Nachfolge von Tobias Hartmann antreten.
  • Der Industriekonzern Von Roll musste 2020 eine Umsatzeinbusse von 27% auf 212,2 Mio. Fr. einstecken. Der Bestellungseingang ging rund 34%auf 197 Mio. Fr. zurück. Das Betriebsergebnis auf Stufe Ebit betrug –16,6 Mio. Fr., nach einem Gewinn von 9,8 Mio. Fr. im Jahr zuvor. Insgesamt resultierte ein Verlust von 24,2 Mio. Fr.
  • Das Geschäftsjahr 2020 bescherte dem Online-Broker Swissquote einen kräftigen Zuwachs an Neukunden. So konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr den Gewinn auf 91 Mio. Fr. verdoppeln (VJ: 44,7 Mio. Fr.). Die Aktionäre sollen in den Genuss einer Dividende von 1,50 Fr. kommen (VJ: 1 Fr.). Der Gesamtertrag legte 34,2% auf 321,8 Mio. Fr zu.
  • Wie bereits Ende Januar kommuniziert, konnte der Röntgen- und Hochfrequenzspezialist Comet im Jahr 2020 den Umsatz 6,5% auf 395,8 Mio. Fr. erhöhen. Den Gewinn vermochte das Unternehmen von 12 auf 27,7 Mio. Fr. zu verbessern. Der Verwaltungsrat beantragt eine Dividende von 1,30 Fr. pro Titel (Vj: 1 Fr.). Für dieses Jahr ist Comet zuversichtlich und prognostiziert, einen Umsatz von 430 bis 460 Mio. Fr. und eine Ebitda-Marge von 17 bis 19% zu erzielen.
  • Das Biotech-Unternehmen Kuros Biosciences steigerte den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 58% auf 4 Mio. Fr. Unter dem Strich weist das Unternehmen einen Verlust von 11,5 Mio. Fr. aus (Vj: –11,3 Mio). Per Ende Jahr verfügte Kuros über Finanzmittel von 29,8 Mio. Fr.
  • Asmallworld, das soziale Netzwerk für Reiche, vermochte 2020 den Betriebsgewinn um 3% auf 1,49 Mio. Fr. zu erhöhen, obschon der Umsatz von 12,9 auf auf 12 Mio. Fr. zurückging. Unter dem Strich verblieb ein Gewinn von 0,66 Mio. Fr. (Vj: 1,29 Mio. Fr.). Für 2021 rechnet das Unternehmen mit einem moderaten Umsatzwachstum auf 12,5 bis 13 Mio. Fr. und einer verbesserten Profitabilität.
  • Die Finanzgesellschaft Valartis rechnet gemäss vorläufigen Zahlen für 2020 mit einem Verlust zwischen 10 und 11 Mio. Fr. (Vj: +2,4 Mio. Fr.). Grund dafür seien vor allem die Abschwächung des Rubels und des Dollars zum Franken. Das Unternehmen publiziert am 6. April die definitiven Zahlen.
  • Als Folge des Falls Greensill wird Credit Suisse den Bereich Asset Management künftig als eigenständige Division führen. Die Leitung übernimmt der ehemalige UBS-Manager Ulrich Körner. Körner wird Mitglied der Geschäftsleitung.
  • Cathy Desquesses wird per 1. Juli Personalchefin beim Rückversicherer Swiss Re und nimmt Einsitz in die Geschäftsleitung.
  • Die Titel von Roche handeln heute ex-Dividende.

Kalender

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities