Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Europas Börsen eröffnen freundlich. Logitech verdoppelt den Gewinn und erhöht die Dividende. Lonza baut Impfstoff-Produktionskapazität aus. Straumann übertrifft die Erwartungen deutlich.

The Market
Merken
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien/Pazifik

  • Nikkei 225 (Tokio): geschlossen
  • Hang Seng (Hongkong): +0,8% 🟢
  • CSI 300 (China): +1% 🟢
  • Kospi (Seoul): -0,2% 🔴

USA

  • S&P 500 (Futures): +0,5% 🟢
  • Nasdaq 100 (Futures): +0,9% 🟢
  • S&P 500 (Mittwoch): -0,1% 🔴
  • Nasdaq 100 (Mittwoch): -0,4% 🔴

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): +0,3% 🟢
  • FTSE 100 (Future): +0,1% 🟢
  • Dax (Future): +0,1% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1778 $ je Unze, +0,1% 🟢
  • Silber: 26.3 $ je Unze, +0,7% 🟢
  • Öl (Brent): 67.6 $ je Fass, +1% 🟢

Alle Kurse Stand 09:00 Uhr MEZ

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Börse finden Sie hier 📈

Vorbörse Deutschland von 7:00 bis 8:45 Uhr

Alle vorbörslichen Kurse der Deutschen Börse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Die US-Notenbank Fed hat an ihrer gestrigen Sitzung die Leitzinsen und das Anleihenkaufprogramm wie erwartet unverändert belassen.
  • Für die Eurozone wird das Konsumentenvertrauen erwartet, Deutschland publiziert den vorläufigen Konsumentenpreisindex.
  • In den USA stehen die schwebenden Häuserverkäufe auf dem Programm.
  • Der Hersteller von Computerzubehör Logitech vermochte den Umsatz im vierten Quartal auf 1,15 Mrd. $ zu steigern. Unter dem Strich verblieb etwas höherer Gewinn gemäss US-GAAP von 226 Mio. $ (Vj: 214 Mio. $). Für das Gesamtjahr 2020 stieg der Umsatz 76% auf 5,25 Mrd. $, der Reingewinn (US-GAAP) kletterte von 450 auf 947 Mio. $. Die Dividende soll um rund 10% erhöht und das Aktienrückkaufprogramm von 250 Mio. auf 1 Mrd. $ gesteigert werden.
  • Der Spezialchemiekonzern Clariant hat im ersten Quartal einen Umsatz von 1 Mrd. Fr. erzielt (–2% ggü. Vorjahr). Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA avancierte um 4% und erreichte 164 Mio. Fr., die EBITDA-Marge nahm auf 16,4% zu. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Clariant mit einem moderaten Umsatzwachstum in Lokalwährung, die Marge soll das Vorkrisen-Niveau wieder leicht übertreffen.
  • Der Nettoumsatz des Telecomkonzerns Swisscom hat sich im ersten Quartal um 2,4% auf 2,8 Mrd. Fr. erhöht. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) ist um 1,2% auf 1,124 Mrd. Fr. gestiegen. Wegen Sondereffekten (Beteiligungsaufwertung und Verkauf einer Beteiligung) übertrifft der konsolidierte Reingewinn von 638 Mio. Fr. den Vorjahreswert von 244 Mio. Fr. (+62%) klar. Zudem hat der Konzern mit Salt eine Glasfaserpartnerschaft abgeschlossen.
  • Straumann, der Hersteller von Dentalimplantaten, konnte den Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres gegenüber dem Vorjahr um 31,5% auf 469,8 Mio. Fr. erhöhen. Für das laufende Jahr strebt das Unternehmen ein organisches Umsatzwachstum im mittleren bis hohen Zwanzig-Prozent-Bereich an. Zudem soll die Profitabilität gesteigert werden.
  • Lonza will in Visp die Produktionskapazität für den Covid-Impfstoff von Moderna verdoppeln. Die Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen sieht den Aufbau von drei weiteren Produktionslinien vor, die bis Anfang 2022 voll in Betrieb genommen werden sollen.
  • Der Industriekonzern Sulzer vermochte im ersten Quartal 2021 den Bestellungseingang gegenüber dem Vorquartal um 9.2% zu steigern. Relativ zum 1. Quartal 2020 sanken die Bestellungen indes um 9.6%.
  • Die Schweizerische Nationalbank hat, dank eines schwachen Frankens und freundlicher Aktienmärkte, im ersten Quartal 2021 einen Gewinn von 37,7 Mrd. Fr. erzielt.
  • Die Privatbank EFG International verzeichnete in den ersten drei Monaten des Jahres einen Nettoneugeldzufluss von 1,6 Mrd. Fr. Insgesamt erreichen die von der Bank verwalteten Vermögen 170 Mrd. Fr. Spiro Latsis, der Gründer der Bank, wird aus dem Verwaltungsrat zurücktreten.
  • Alcon, der Augenheilkunde-Spezialist, erwirbt vom Pharmakonzern Novartis die exklusiven Vermarktungsrechte an der Augentropfen-Lösung Simbrinza für den US-Markt. Die Kosten für Alcon belaufen sich auf 355 Mio. $.
  • Vifor Pharma und das Partnerunternehmen Angion haben für den Medikamenten-Kandidaten ANG-3777 die Patientenrekrutierung für das Phase-II-Programm abgeschlossen. Das Ziel ist es, ANG-3777 zur Behandlung von akuten Nierenschäden im Zusammenhang mit Herzoperationen zu testen.
  • Das Biopharmaunternehmen Santhera erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Nettoumsatz von 15 Mio. Fr. (Vj: 27,9 Mio. Fr.). Insgesamt resultierte ein Nettoverlust von 67,7 Mio. Fr. (Vj: –19,0 Mio. Fr.). Das Unternehmen informiert, sein Liquiditätsspielraum werde voraussichtlich bis zum dritten Quartal 2021 reichen.

Ex Dividende

Ex Dividende handeln in der Schweiz heute:

  • Energiedienst (0.75 Fr.)
  • Investis (2.50 Fr.).

Kalender

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities

Mit freundlicher Genehmigung von Mirabaud Securities


Dividendenkalender

Quelle: Mirabaud Securities

Quelle: Mirabaud Securities