Das Wichtigste am Morgen

Asien liefert schwache Vorgaben, Europas Börsen eröffnen ebenfalls mit Verlusten. Partners Group stellt hohen Gewinn in Aussicht, Swiss Life übertrifft die Erwartungen.

The Market
Drucken

Märkte heute

Asien/Pazifik

  • Nikkei 225 (Tokio): -0,4% 🔴
  • Hang Seng (Hongkong): -2,1% 🔴
  • CSI 300 (China): -2,4% 🔴
  • Kospi (Seoul): -0,9% 🔴

USA

  • S&P 500 (Futures): -0,4% 🔴
  • Nasdaq 100 (Futures): -0,2% 🔴
  • S&P 500 (Montag): +0,3% 🟢
  • Nasdaq 100 (Montag): unverändert

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): -0,3% 🔴
  • Dax (Futures): -0,2% 🔴
  • FTSE 100 (Futures): -0,4% 🔴

Rohstoffe

  • Gold: 1791.3 $ je Unze, +0,4% 🟢
  • Silber: 23.9 $ je Unze, +0,4% 🟢
  • Öl (Brent): 69.1 $ je Fass, -0,3% 🔴

Alle Kurse Stand 09:00 Uhr MEZ

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Börse finden Sie hier 📈

Alle vorbörslichen Kurse der Deutschen Börse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Swiss Life weist für das erste Semester einen bereinigten Betriebsgewinn von knapp 890 Mio. Fr. aus. Das sind 13% mehr als in der Vorjahresperiode. Das Ergebnis nimmt 15% auf knapp 680 Mio. Fr. zu. Die Erwartungen der Analysten werden damit übertroffen. Bis Ende Jahr sollen die verwalteten Vermögen gemäss den mittelfristigen Strategiezielen auf 100 Mrd. Fr. erhöht werden, und die Eigenkapitalrendite soll 8 bis 10% betragen.
  • Implenia verzeichnet für das erste Halbjahr einen leichten Umsatzrückgang von 2,2% auf 1,9 Mrd. Fr. Der Ebit reduziert sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 52,2 auf 40 Mio. Fr. Der Gewinn geht von 53,6 auf 22,4 Mio. Fr. zurück. Der Auftragsbestand steigt auf 6,6 Mrd. Fr. Das Ebit-Ziel für das Gesamtjahr von mehr als 100 Mio. Fr. wird vom Baukonzern bestätigt. Nach Abschluss der Neuausrichtung, die Devestitionen und Wertberichtigungen umfasst, strebt das Management mittelfristig eine Ebit-Marge von 4,5% an.
  • Partners Group erwartet gemäss einer vorläufigen Prognose einen Halbjahresgewinn im Bereich von 585 bis 645 Mio. Fr., was im Vergleich zu 2020 mehr oder weniger einer Verdoppelung entspräche. Im Vergleich zum ersten Semester 2019 wäre es eine Steigerung um rund 50%. Die genauen Zahlen werden am 7. September publiziert.
  • Der Umsatz von Huber+Suhner ist im ersten Halbjahr 13% auf 424 Mio. Fr. gewachsen. Der Gewinn nimmt gegenüber dem Vergleichszeitraum von 20 auf 42 Mio. Fr. zu. Die Konzernleitung bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr mit zweistelligem Umsatzwachstum bei einer operativen Marge leicht über dem mittelfristigen Ebit-Zielband von 8 bis 10%.
  • Gurit meldet für das ersten Semester einen Umsatzrückgang von 8% auf 259 Mio. Fr. Grund dafür ist eine vorübergehend geringere Nachfrage nach Windrotorblättern in China. Die Märkte Marine & Industrial haben sich erholt und das Niveau von vor der Pandemie erreicht. Die Luft- und Raumfahrt hat sich auf niedrigem Niveau stabilisiert.
  • Komax verzeichnet in den ersten sechs Monaten ein Umsatzwachstum von 26% auf 183 Mio. Fr. Der Gewinn beläuft sich auf 8,4 Mio. Fr., nach einem Verlust von 11,6 Mio. Fr. im ersten Semester 2020. Im laufenden Semester will der Hersteller von Kabelverarbeitungsmaschinen das Tempo weiter steigern, so dass für das Gesamtjahr ein Umsatz im Bereich von 2019 (418 Mio Fr.) sowie eine Ebit-Marge über 8% (2019: 5,8%) resultieren sollen.
  • Medartis meldet für das erste Semester 29% Umsatzwachstum auf 74 Mio. Fr. Der Gewinn beläuft sich auf 7,1 Mio. Fr. In der Vorjahresperiode resultierten fast 6 Mio. Fr. Verlust. Neu stellt das Medtech-Unternehmen für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum von mindestens 20% in Aussicht. Die Ebitda-Marge soll sich wie bisher kommuniziert stabil verhalten.
  • Die Immobilien- und Hotelgruppe Orascom DH hat im ersten Halbjahr den Umsatz 38% auf 225,7 Mio. Fr. gesteigert. Der bereinigte Ebitda konnte gegenüber dem Vorjahr auf 58 Mio. Fr. mehr als verdoppelt werden. Unter dem Strich resultierte im ersten Semester ein Verlust von 5 Mio. Fr. Die Umsatzentwicklung ist in erster Linie auf die Immobiliensparte zurückzuführen, bei der die Nettoverkäufe 45% auf 278 Mio. F. zulegten. Im Hotelgeschäft gingen die Einnahmen 28% auf 27 Mio. Fr. zurück.
  • Der Umsatz des Lebensmittelherstellers Orior stieg im ersten Semester auf 291,9 Mio. Fr., was einem Wachstum von 1,6% entspricht. Der Betriebsgewinn (Ebit) lag mit 17,1 Mio. Fr. rund 70% über dem Vorjahr. Unter dem Strich blieb ein Reingewinn von 13,5 Mio. Fr. (+63%). Für das Gesamtjahr bleibt Orior bei der Guidance eines Umsatzes von 605 bis 615 Mio. Fr. Gleichzeitig hebt das Unternehmen die Guidance der Ebitda-Marge auf 10,2 bis 10,5% an.
  • Schlatter steigert den Umsatz im ersten Halbjahr 22% auf knapp 45 Mio. Fr. Unter dem Strich resultiert ein Gewinn von 1,6 Mio. Fr., nachdem des Industrieunternehmen im Vorjahreszeitraum 3,6 Mio. Fr. Verlust geschrieben hat. Die Gruppe erwartet, dass sie auch für das zweite Halbjahr einen Gewinn ausweisen wird, das Segment Weben aber erst nächstes Jahr profitabel arbeitet.
  • Das Biopharma-Unternehmen Basilea hat im ersten Halbjahr einen Gesamtumsatz von 54,2 Mio. Fr. erzielt. Der direkt realisierte Umsatz mit den beiden vermarkteten Medikamenten Cresemba und Zevtera stieg um 26,3% auf 46,1 Mio. Fr. Unter dem Strich resultierte ein Verlust von 19,9 Mio. Fr. Per Ende Juni verfügte Basilea über liquide Mittel und Finanzanlagen in Höhe von 164,7 Mio. Fr., verglichen mit 167,3 Mio. per Ende 2020.
  • Der Peptidhersteller Polypeptide konnte den Umsatz im ersten Halbjahr um 53,9% auf 135,1 Mio. € steigern. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda verdoppelte sich auf 43,2 Mio. €, unter dem Strich resultierten 24,6 Mio. € Gewinn. Für das Gesamtjahr erhöht Polypeptide die Prognose: Neu erwartet die Gruppe ein Umsatzwachstum von 25% (zuvor: 16 bis 18%) und eine Ebitda-Marge von 32% (zuvor: 28%).
  • Der Geschäftsertrag der Thurgauer Kantonalbank stieg im ersten Halbjahr um 10,5% auf 181,7 Mio. Fr. Der Gewinn stieg 5,3% auf 74,2 Mio. Fr.
  • VP Bank steigert den Gewinn für das erste Halbjahr von 14,4 auf 29,9 Mio. Fr. Das betreute Kundenvermögen wächst 11% auf 60,8 Mrd. Fr. Der Zufluss an Netto-Neugeld beträgt 0,7 Mrd. Fr. Im zweiten Semester will das Finanzhaus weiter am strategischen Ziel arbeiten, bis 2026 einen Konzerngewinn von 100 Mio. Fr. zu erwirtschaften.
  • Der Cybersecurity-Spezialist Wisekey hat im ersten Halbjahr 2021 einen Umsatz von 9,9 Mio. $ erzielt und rechnet für das gesamte Geschäftsjahr mit Einnahmen von 22 Mio. $ (+45%). Zudem hat das Unternehmen die Übernahme der Mehrheitsbeteiligung an Arago abgeschlossen.
  • Der IT-Dienstleister Also hat die Übernahme von PIN Computers, die bereits Ende April angekündigt wurde, abgeschlossen.
  • Alcon veröffentlicht heute Abend nachbörslich das Ergebnis zum zweiten Quartal.
  • In Sachen Konjunkturnachrichten stehen am Nachmittag die Zahlen zum Detailhandelsumsatz in den USA im Fokus.
  • Zudem werden am Morgen Daten zum Bruttoinlandprodukt der Eurozone veröffentlicht.
  • Der Schweizerische Wohnimmobilienpreisindex ist von April bis Juni im Vergleich zum ersten Quartal 2021 um 2,2% auf 105,3 Punkte gestiegen. Relativ zum Vorjahresquartal beläuft sich der Preisanstieg auf 4,7%.

Kalender

Quelle: Mirabaud

Quelle: Mirabaud