Das Wichtigste am Morgen

Die Börsen in Asien starten die Woche mit leichten Gewinnen, Europa eröffnet kaum verändert. Die Futures für die USA steigen. Sonova übertrifft im ersten Halbjahr die Erwartungen, Leonteq erhöht die Gewinnprognose für 2021 deutlich.

The Market
Drucken
Teilen

Märkte heute

Asien/Pazifik

  • Nikkei 225 (Tokio): +0,6% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): +0,1% 🟢
  • CSI 300 (China): –0,1% 🔴
  • Kospi (Seoul): +1% 🟢

USA

  • S&P 500 (Futures): +0,1% 🟢
  • Nasdaq 100 (Futures): +0,2% 🟢
  • S&P 500 (Freitag): +0,7% 🟢
  • Nasdaq 100 (Freitag): +1% 🟢

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): unverändert

Rohstoffe

  • Gold: 1858 $ je Unze, –0,3% 🔴
  • Silber: 25.05 $ je Unze, –1% 🔴
  • Öl (Brent): 81.31 $ je Fass, –1% 🔴

Alle Kurse Stand 09:15 Uhr MEZ

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Börse finden Sie hier 📈

Alle vorbörslichen Kurse der Deutschen Börse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Der Hörgerätehersteller Sonova hat im ersten Semester des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz um 50% auf 1,6 Mrd. Fr. gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebita stieg um 133% auf 406,4 Mio. Fr. der Gewinn erhöhte sich um 48% auf 301,9 Mio. Fr. Damit hat Sonova die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Die Prognose für das Gesamtjahr bleibt trotzdem unverändert: Sonova erwartet eine Steigerung des konsolidierten Umsatzes von 24 bis 28% und ein bereinigtes Ebita-Wachstum von 34 bis 42%.
  • Dormakaba führt heute einen Investorentag durch. Der Schliesstechnikkonzern meldet im Vorfeld, der Umsatz sei im ersten Semester des laufenden Geschäftsjahres organisch um 7% gestiegen. Gemäss dem neuen Strategieprogramm will Dormakaba ab dem laufenden Geschäftsjahr jährlich um 3 bis 5% organisch an Umsatz zulegen. Ab dem Geschäftsjahr 2023/24 soll die bereinigte Gewinnmarge (Ebitda) im Bereich von 16 bis 18% und die Rendite auf dem eingesetzten Kapital (ROCE) bei über 30% liegen. Der bisher geltende Zielwert von 18% für die Ebitda-Marge wird demnach fallen gelassen. Die US-Tochter Mesker soll verkauft werden.
  • Comet führt heute einen Investorentag durch. Der Zulieferer der Halbleiterindustrie berichtet über einen guten Geschäftsgang. Das Management geht weiter davon aus, 2021 einen Umsatz zwischen 480 und 500 Mio. Fr. und eine Ebitda-Marge zwischen 18 und 20% zu erzielen.
  • Leonteq erhöht nach einem Rekordergebnis im ersten Halbjahr seine Prognosen für 2021. Der Derivatespezialist rechnet neu mit einem Gewinn in der Spanne von 140 bis 160 Mio. Fr. nach bisher «mehr» als 100 Mio. Fr.
  • Der Privatbankengruppe EFG International flossen von Januar bis Ende September netto Mittel in der Höhe von 6,2 Mrd. Fr. zu. Das entspricht einer annualisierten Wachstumsrate von 5,2% und liegt damit im oberen Bereich der angestrebten Zielspanne von 4 bis 6%. Die verwalteten Vermögen von EFG nahmen auf einen Rekordstand von 173,4 Mrd. Fr. zu.
  • Die ägyptische Tochter der Immobilien- und Hotelgruppe Orascom Development Holding hat den Umsatz in den ersten neun Monaten des Jahres um 50% auf 4,9 Mrd. ägyptische Pfund gesteigert, was umgerechnet rund 278 Mio. Fr. entspricht. Der bereinigte Betriebsgewinn auf Stufe wurde auf 1,8 Mrd. Pfund mehr als verdoppelt und der Gewinn war mit 1,2 Mrd. Pfund gut dreimal so hoch wie im Vorjahr. Neben einer anhaltend starken Nachfrage nach Immobilien habe im dritten Quartal auch das Hotelgeschäft deutlich angezogen. Die Muttergesellschaft Orascom DH wird die Zahlen zu den ersten neuen Monaten morgen Dienstag vorlegen.
  • Der Schweizer Stimmrechtsberater Ethos lehnt das von Roche gewählte Vorgehen, die von der Konkurrentin Novartis zurückgekauften Aktien zu vernichten, ab. Das Vorgehen sei nicht vorteilhaft für die Kleinaktionäre, weil dadurch die Stimmrechte des bisherigen Mehrheitsaktionärs von derzeit 50,1% auf 67,5% stiegen, ohne dass dieser irgendeine Investition tätigen müsse. Der Aktionärspool werde damit die Schwelle von zwei Dritteln der Stimmrechte überschreiten und könne an der Generalversammlung sämtliche Anträge absegnen.
  • Die Beteiligungsgesellschaft Spice Private Equity startet Ende Monat ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu 5,76% des Aktienkapitals. Der Angebotspreis beträgt 17 $. Die Titel sollen anschliessend zwecks Kapitalherabsetzung vernichtet werden.
  • Die Detailhandelsumsätze in China sind im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um 4,9% gestiegen. Die Industrieproduktion hat sich um 3,5% ausgeweitet. Beide Werte haben die Erwartungen der Ökonomen übertroffen und liegen über den Werten des Monats September.
  • Die Immobilienpreise in China sind im Oktober im Vergleich zum September gesunken. Die Preise von Neubauten sind um 0,25% gesunken, die Preise bestehender Immobilien am Sekundärmarkt büssten 0,32% ein. Das ist der grösste monatliche Preisrückgang seit Anfang 2015.
  • Die Industrieproduktion in Japan ist im September im Vergleich zum Vorjahr um 2,3% gesunken. Japans Bruttoinlandprodukt ist im dritten Quartal auf annualisierter Basis um 3% geschrumpft.

Agenda Schweizer Börse