Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Die Börsen in Asien handeln mit Verlusten, Europa eröffnet positiv. Swatch schreibt wieder Gewinn, Logitech übertrifft die Erwartungen.

The Market
Drucken

Märkte heute

Asien/Pazifik

  • Nikkei 225 (Tokio): –1,7% 🔴
  • Hang Seng (Hongkong): –2% 🔴
  • CSI 300 (China): –2,3% 🔴
  • Kospi (Seoul): –2,6% 🔴

USA

  • S&P 500 (Futures): –0,9% 🔴
  • Nasdaq 100 (Futures): –1,2% 🔴
  • S&P 500 (Montag): +0,3% 🟢
  • Nasdaq 100 (Montag): +0,5% 🟢

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): +1,1% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1841 $ je Unze, -0,1%🔴
  • Silber: 23.8 $ je Unze, -0,7%🔴
  • Öl (Brent): 86.90 $ je Fass, +0,9% 🟢

Alle Kurse Stand 09:00 Uhr MEZ

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Börse finden Sie hier 📈

Alle vorbörslichen Kurse der Deutschen Börse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 hat der Computerzubehörhersteller Logitech einen Umsatz von 1,63 Mrd. $ erzielt (–2% ggü. Vorjahresquartal). Der bereinigte operative Gewinn (EBIT Non-GAAP) nahm 37% auf 302 Mio. $ ab, der unbereinigte Reingewinn gemäss GAAP reduzierte sich 45% auf 210 Mio. $. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen ein Wachstum von 2 bis 5%, der Betriebsgewinn soll 850 bis 900 Mio. $ erreichen (zuvor: 800 bis 850 Mio. $).
  • Der Uhrenkonzern Swatch findet aus der Pandemie. Er vermochte den Nettoumsatz im Geschäftsjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 31% auf 7,31 Mrd. Fr. zu erhöhen. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT erreichte 1,02 Mrd. Fr. (2020: 52 Mio. Fr.), der Reingewinn kletterte auf 774 Mio. Fr. (2020: –53 Mio. Fr.). Für das laufende Jahr setzt sich Swatch zum Ziel, den Umsatz in Lokalwährungen im zweistelligen Prozentbereich zu steigern.
  • Der Gewinn von Credit Suisse für das vierte Quartal 2021 wird infolge von «Rückstellungen für bedeutende Rechtsstreitigkeiten»» im Umfang von 500 Mio. Fr. geschmälert. Gewinne durch Immobilienverkäufe von 225 Mio. Fr. mindern den negativen Einfluss etwas. Vor dem Abzug bereits früher angekündigter Goodwill-Wertverminderung der Gruppe von ungefähr 1,6 Mrd. Fr. dürfte eine schwarze Null resultieren. Die Viertquartals- und Jahresergebnisse 2021 werden am 10. Februar publiziert.
  • Der Bestellungseingang des Herstellers von Kabelverarbeitungsmaschinen Komax erhöhte sich um rund 40% auf 482,4 Mio. Fr. (2020: 345,3 Mio. Fr.). Der Umsatz nahm um 28% auf 420 Mio. Fr. zu (2020: 327,6 Mio. Fr.). Das Unternehmen konnte die Gewinnmarge auf Stufe EBIT von 3,4 auf rund 10.5% verbessern.
  • Banque Cantonale du Jura konnte das Betriebsergebnis 2021 um 35,9% auf 18,4 Mio. Fr. steigern, während der Reingewinn um 36,9% auf 9,7 Mio. Fr. zulegte. Die Bilanzsumme übersteigt zum ersten Mal 4 Mrd. Fr. Der Verwaltungsrat der BCJ wird der Generalversammlung vom 28. April eine Dividendenausschüttung von 4,8 Mio. Fr. oder 1.60 Fr. pro Anteil vorschlagen (+33,3%).
  • Das Medikament Evrysdi des Pharmakonzerns Roche erhält die Prioritätsprüfung von der US-Behörde FDA für die Behandlung von präsymptomatischen Säuglingen unter zwei Monaten mit spinaler Muskelatrophie.
  • Der Windenergiezulieferer Gurit schlägt Andreas Evertz für den Verwaltungsrat vor. An der Generalversammlung am 20. April 2022 könnte er zum Nachfolger von Peter Leupp gewählt werde.
  • In Deutschland steht der IFO-Geschäftsklimaindex auf dem Programm.
  • In den USA werden die S&P-CoreLogic-Immobilienpreisindizes veröffentlicht.

Agenda Börse Schweiz

Quelle: Mirabaud Securities

Quelle: Mirabaud Securities