Das Wichtigste am Morgen

Eine weitere Eskalation der Aggression Russlands in der Ukraine belastet die Finanzmärkte in den USA und Asien. Die US-Futures drehen leicht ins Plus. Der Schweizer Markt gibt deutlich nach. Die Aktien von Kühne+Nagel, Georg Fischer und Orior halten sich nach guten Zahlen im Plus.

The Market
Drucken

Märkte heute

Asien/Pazifik

  • Nikkei 225 (Tokio): –1,7% 🔴
  • Hang Seng (Hongkong): –1,8% 🔴
  • CSI 300 (China): –0,9% 🔴
  • Kospi (Seoul): +0,2% 🟢

USA

  • S&P 500 (Futures): –0,3% 🔴
  • Nasdaq 100 (Futures): –0,4% 🔴
  • S&P 500 (Dienstag): –1,6% 🔴
  • Nasdaq 100 (Dienstag): –1,6% 🔴

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): –1,4% 🔴

Rohstoffe

  • Gold: 1938 $ je Unze, –0,4% 🔴
  • Silber: 25.24 $ je Unze, –1,2% 🔴
  • Öl (Brent): 112.75 $ je Fass, +7,5% 🟢

Alle Kurse Stand 09:05 Uhr MEZ

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Börse finden Sie hier 📈

Alle vorbörslichen Kurse der Deutschen Börse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Der Logistikkonzern Kühne+Nagel hat die Erwartungen 2021 klar übertroffen. Der Nettoumsatz stieg 61% auf 31,80 Mrd. Fr., womit das Vor-Pandemie-Niveau bei weitem übertroffen wurde. Der Rohertrag stieg 32% auf 9,90 Mrd., der operative Gewinn Ebit hat sich mehr als verdoppelt auf 2,95 Mrd. und auch der Reingewinn lag mit 2,16 Mrd. deutlich über dem Vorjahresniveau. Die Konversionsrate, die das Verhältnis von Ebit zu Rohertrag der Gruppe beschreibt, lag mit 30% klar über dem langfristigen Ziel von 16%. Die Dividende soll von 4.50 auf 10 Fr. je Aktie erhöht werden. Beim Ausblick gibt sich das Unternehmen wie immer bedeckt.
  • Der Industriekonzern Georg Fischer hat sich 2021 deutlich gesteigert. Der Auftragseingang wuchs um 28% auf mehr als 4 Mrd. Fr. Der Umsatz legte 16% auf 3,72 Mrd. zu. Auch die Profitabilität lag deutlich höher. Die Betriebsgewinnmarge auf Stufe Ebit stieg von 5,8 auf 7,5%. Der Ebit lag mit 278 Mio. Fr. (vor Einmaleffekten) um die Hälfte höher als im von der Pandemie geprägten Vorjahr. Der Gewinn je Aktie wurde nahezu verdoppelt auf 52 Fr. Die Dividende soll um 5 auf 20 Fr. steigen. Unter der Annahme, dass sich die Herausforderungen abschwächen und keine unvorhergesehenen Umstände eintreten, erwartet GF für 2022 sowohl bei Umsatz als auch Gewinn einen weiteren Schritt zur Erreichung der Strategieziele 2025.
  • Der Autozulieferer Autoneum ist 2021 in die Gewinnzone zurückgekehrt und hat die Erwartungen klar übertroffen. Der Gewinn belief sich auf 30,1 Mio. Fr., nach einem Verlust von 10,7 Mio. im Vorjahr. Deutlich verbessert hat sich auch der operative Gewinn Ebit, der sich auf 57,5 Mio. mehr als verdoppelte. Die entsprechende Marge klettere von 1,6 auf 3,4%. Der Umsatz ist indessen um 2,3% auf 1,70 Mrd. Fr. gesunken. Der Verwaltungsrat schlägt eine Dividende in Höhe von 1.50 Fr. je Aktie vor. Zuletzt war für das Jahr 2018 je Aktie 3.60 Fr. bezahlt worden. Zudem wird der Verwaltungsrat This Schneider nicht mehr zur Wahl antreten. Im laufenden Jahr will Autoneum wieder wachsen. Den Marktprognosen zufolge werde die weltweite Automobilproduktion um rund 9% steigen, auch wenn der Chipmangel noch länger bis ins Jahr 2023 andauern werde. Es sei aber eine Stabilisierung der Situation zu erwarten.
  • Der Landmaschinenhersteller Bucher hat die Profitabilität 2021 deutlich gesteigert. Die Betriebsgewinnmarge stieg von 7,4 auf 11,1%, unter dem Strich blieb ein Gewinn von 269 Mio. nach 152 Mio. Fr. im Vorjahr. Bereits bekannt war das Umsatzplus von 15,9% auf 3176 Mio. und damit über das Niveau von 2019. Der Verwaltungsrat beantragt die Ausschüttung einer Dividende von 9.50 Fr. pro Aktie (2020: 6.50 Fr.). Der Konzern erwartet für 2022 eine etwas schwächere Nachfrage auf sehr hohem Niveau. Dank des sehr hohen Auftragsbestands per Ende 2021 werden die Kapazitäten insbesondere im ersten Halbjahr stark ausgelastet bleiben. Der Umsatz soll 2022 leicht steigen, die Betriebsgewinnmarge etwas zurückgehen.
  • Bei Bucher kommt es zudem zu einem Wechsel im Verwaltungsrat. Heinrich Spoerry tritt an der Generalversammlung vom 12. April wegen der statutarischen Altersgrenze nicht zur Wiederwahl an. Neu vorgeschlagen wird Stefan Scheiber.
  • Das Industrieunternehmen Bossard erwirtschaftete 2021 einen Rekordgewinn. Der Betriebsgewinn (Ebit) stieg 42,8% auf 123,3 Mio. Fr., die entsprechende Marge betrug 12,4%, nach 10,6% im Vorjahr. Unter dem Strich blieben 98 Mio. (+44,7%). Bereits bekannt war der Rekordumsatz von 995,1 Mio. (+22,4%). Der Verwaltungsrat beantragt eine Dividende von 5.10 Fr. je Namenaktie A (+15,9%). Laut Bossard bleiben die Herausforderungen insbesondere bei den Lieferketten unsicher, doch die Lage werde sich im Jahresverlauf teilweise normalisieren.
  • Der Lebensmittelhersteller Orior erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Nettoerlös 614,1 Mio. (2,3%, organisches Wachstum 2%). Die Profitabilität wurde gesteigert: Der Betriebsgewinn Ebitda legte einen Fünftel auf einen neuen Höchstwert von 64,1 Mio. zu, die entsprechende Marge verbesserte sich auf 10,4%, nach 8,8% im Vorjahr. Das Konzernergebnis erhöhte sich um einen Viertel auf 27,3 Mio. Die Dividende soll von 2.33 auf 2.40 Fr. erhöht werden. Zudem soll an der Generalversammlung vom 5. April Remo Brunschwiler zusätzlich in den Verwaltungsrat gewählt werden.
  • Der Schliesstechnikkonzern Dormakaba hat die Coronakrise hinter sich gelassen. Im ersten Halbjahr 2021/22 legte der Umsatz um 10% auf 1349,6 Mio. Fr. Der Betriebsgewinn Ebitda konnte mit einem Plus von 7,9% auf 193,5 Mio. nicht ganz Schritt halten, die entsprechende Marge sank von 14,6 auf 14,3%. Unter dem Strich erwirtschaftete Dormakaba einen Gewinn von 100,6 Mio., nach 99,9 Mio. im Vorjahr. Das Ergebnis ist durch einen negativen Einmaleffekt in Höhe von insgesamt 15 Mio. belastet. Mit den Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen nur teilweise erfüllt.
  • Der Bauzulieferer Sika verstärkt sich in Kanada. Mit der Übernahme von Sable Marco soll der Zugang zu Vertriebskanälen verbessert werden. Das Unternehmen mit Sitz nahe Quebec erzielt einen Jahresumsatz von etwa 20 Mio. Fr. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.
  • Der Hörgerätespezialist Sonova meldet den Abschluss der im Mai 2021 angekündigten Übernahme der Consumer Division von Sennheiser.
  • In der Eurozone werden vorläufige Daten zur Konsumentenpreisentwicklung erwartet.
  • In den USA wird der ADP-Bericht zum Beschäftigungsgrad im Februar publiziert.
  • Zudem folgt ebenfalls in den USA das Beige Book des Fed.
  • In Deutschland veröffentlicht die Bundesagentur für Arbeit die Arbeitslosenrate für den Februar.

Agenda Börse Schweiz

Quelle: Mirabaud Securities

Quelle: Mirabaud Securities