Das Wichtigste am Morgen

Chinas Behörden verhängen Lockdown über der Tech-Metropole Shenzhen. Die Börsen in Hongkong und China erleiden markante Verluste. Die Futures für die USA steigen, Europa eröffnet mit Gewinn. Burckhardt Compression setzt Neugeschäft in Russland aus.

The Market
Drucken

Märkte heute

Asien/Pazifik

  • Nikkei 225 (Tokio): +0,6% 🟢
  • Hang Seng (Hongkong): -5,5% 🔴
  • CSI 300 (China): -3,1% 🔴
  • Kospi (Seoul): -0,6% 🔴

USA

  • S&P 500 (Futures): +0,7% 🟢
  • Nasdaq 100 (Futures): +0,4% 🟢
  • S&P 500 (Freitag): -1,3% 🔴
  • Nasdaq 100 (Freitag): -2,1% 🔴

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): +0,7% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1975 $ je Unze, -0,4% 🔴
  • Silber: 25.64 $ je Unze, -0,3% 🔴
  • Öl (Brent): 109.90 $ je Fass, -2,2% 🔴

Alle Kurse Stand 07:45 Uhr MEZ

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Börse finden Sie hier 📈

Alle vorbörslichen Kurse der Deutschen Börse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Die Behörden in China haben nach einem Covid-Ausbruch über der 17,5 Mio. Einwohner zählenden Wirtschafts- und Technologiemetropole Shenzhen einen einwöchigen Lockdown verhängt. Auch andere Teile des Landes, unter anderem die Region um Schanghai, melden Covid-Ausbrüche.
  • Der nationale Sicherheitsberater von Präsident Biden, Jake Sullivan, trifft heute in Rom sein chinesisches Pendant Yang Jiechi. Hauptgesprächsthema ist Russlands Krieg in der Ukraine. Wie die «Washington Post» und die «Financial Times» berichten, soll Russland in China um Hilfe für Rüstungslieferungen angefragt haben.
  • Der Industriekonzern Burckhardt Compression nimmt keine Aufträge aus Russland mehr entgegen. Der Hersteller von Kolbenkompressoren setzt sein Neugeschäft dort aufgrund des Krieges mit der Ukraine bis auf weiteres aus. Im langjährigen Durchschnitt entfielen rund 2 bis 5% des Umsatzes auf das Geschäft mit Russland, das Unternehmen verfüge aber weder über Tochtergesellschaften noch über eigene Angestellte in Russland und der Ukraine, meldet Burckhardt. Am Ausblick für 2021/22 ändere sich nichts: Burckhardt Compression stellt unverändert einen Umsatz von 620 bis 650 Mio. Fr. sowie eine steigende Ebit-Marge in Aussicht.
  • Der Pharmakonzern Novartis sieht die Wirksamkeit seiner Genersatztherapie Zolgensma erneut bestätigt. So zeigten weitere Daten, dass Kinder mit Spinaler Muskelatrophie (SMA Typ 1) sprechen, schlucken und atmen konnten, wenn bei ihnen Zolgensma noch vor dem Eintritt erster Symptome angewandt wurde.
  • Die Immobiliengesellschaft Hiag hat das Geschäftsjahr 2021 mit einem Konzerngewinn von 89,3 Mio. Fr. abgeschlossen, 62% mehr als im Vorjahr. Eine massgebliche Rolle spielte die Neubewertung der Immobilienanlagen, welche 60,5 Mio. zum Gewinn beitrugen. Vor Neubewertungseffekten und latenten Steuern wäre der Überschuss um 10,9% auf 37 Mio. Fr. gestiegen.
  • Der Milchverarbeiter Hochdorf erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 303,5 Mio. Fr., rund 0,9% weniger als im Vorjahr. Das Betriebsergebnis (Ebitda) lag mit 24,7 Mio. Fr. um fast 80% über dem Vorjahr und der Ebit war mit 6,5 Mio. nach einem Vorjahresverlust von fast 70 Mio. wieder positiv. Das Resultat wurde allerdings durch Sonderfaktoren beeinflusst: So habe der Verkauf des Areals in Hochdorf und Welschenrohr zu einem Gewinn von knapp 40 Mio. geführt. Gleichzeitig musste das Unternehmen durch die Produktionsverlagerung nach Sulgen Rückstellungen von rund 14 Mio. vornehmen. Unter dem Strich resultierte ein Gewinn von 2,5 Mio. Fr., verglichen mit einem Verlust von über 70 Mio. im Vorjahr.
  • Das Luxusgüterunternehmen Lalique hat den Betriebserlös im vergangenen Jahr um rund 28% auf ca. 142 Mio. € gesteigert.

Agenda Börse Schweiz

Quelle: Mirabaud Securities

Quelle: Mirabaud Securities