Hinter der Headline

Das Wichtigste am Morgen

Die chinesischen Börsen tendieren nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank freundlich. Der SMI eröffnet ebenfalls fester. Adecco ernennt einen neuen CEO. Die Aktien von Swiss Re notieren nach schwachen Zahlen im Minus.

The Market
Drucken

Märkte heute

Asien/Pazifik

  • Hang Seng (Hongkong): +0,5% 🟢
  • CSI 300 (China): –0,1% 🔴
  • Nikkei 225 (Tokio): geschlossen
  • Kospi (Seoul): geschlossen

USA

  • S&P 500 (Futures): –0,2% 🔴
  • Nasdaq 100 (Futures): –0,4% 🔴
  • S&P 500 (Mittwoch): +3% 🟢
  • Nasdaq 100 (Mittwoch): +3,4% 🟢

Europa

  • Euro Stoxx 50 (Futures): +2,3% 🟢

Rohstoffe

  • Gold: 1902 $ je Unze, +1,8% 🟢
  • Silber: 23.19 $ je Unze, +3,5% 🟢
  • Öl (Brent): 111.08 $ je Fass, +0,9% 🟢

Alle Kurse Stand 09:05 Uhr MEZ

Alle vorbörslichen Kurse der Schweizer Börse finden Sie hier 📈

Alle vorbörslichen Kurse der Deutschen Börse finden Sie hier 📈


Die wichtigsten Nachrichten des Tages

  • Swiss Re haben im ersten Quartal weitere Kosten zur Corona-Pandemie, Naturkatastrophen sowie Rückstellungen zum Krieg in der Ukraine einen Verlust von fast 250 Mio. $ verursacht. In der Vorjahresperiode hatte der Rückversicherer einen Gewinn von mehr als 330 Mio. $ ausgewiesen. Es resultiert eine Eigenkapitalrendite von -4,6%, nach 5,2% im Vergleichszeitraum. Trotzdem rechnet Swiss Re weiterhin damit, die für 2022 gesetzten finanziellen Ziele zu erreichen.
  • Adecco ernennt Denis Machuel zum neuen CEO. Er wird Alain Dehaze Anfang Juli an der Spitze des Personaldienstleisters ablösen. Machuel (58) führte zuletzt das französische Unternehmen Sodexo, zuvor leitete er für geraume Zeit die Beratungsfirma Altran.
  • Im ersten Quartal hat sich das Wachstum von Adecco etwas beschleunigt. Der Umsatz stieg 10% auf knapp 5,5 Mrd. €, was am oberen Rand der Erwartungen liegt. Die Ebitda-Marge ermässigte sich von 4,2 auf 3,4%. Der Gewinn sank um 26% auf etwas mehr als 90 Mio. €, womit die Analystenprognosen verfehlt wurden. Adecco stellt für das zweite Quartal eine erneute Zunahme des Wachstums in Aussicht. Die Ebitda-Marge dürfte sich hingegen im Vergleich zur Vorjahresperiode (4,5%) abschwächen.
  • Credit Suisse beziffert die Zahlung im erstinstanzlichen Urteil eines Gerichts auf den Bermudas auf rund 600 Mio. $. Bislang sprach die Grossbank von einer Summe von möglicherweise mehr als 500 Mio. $.
  • Landis+Gyr hat den Umsatz im Geschäftsjahr 2021 knapp 7% auf annähernd 1,5 Mrd. $ erhöht. Der bereinigte Ebitda nahm rund 5% auf 150 Mio. $ zu, woraus sich eine Marge von 10% ergibt. Das Konzernergebnis beträgt 79 Mio. $ respektive 2.59 $ pro Aktie, verglichen mit einem Verlust im Vorjahr. Es wird eine Ausschüttung von 2.15 Fr. je Titel vorschlagen. Für das laufende Rechnungsjahr stellt der Hersteller intelligenter Stromzähler 6 bis 10% Umsatzwachstum und eine bereinigte Ebitda-Marge von 5 bis 8% in Aussicht. Der freie Cashflow soll sich auf 30 bis 60 Mio. $ belaufen.
  • Valiant steigert den Gewinn im ersten Quartal 2022 um 3,8% auf 27,5 Mio. Fr. Das Anlagegeschäft legt erneut deutlich zu, und auch die geographische Expansion schreite planmässig voran. Für das Jahr 2022 erwartet das Finanzhaus einen Gewinn leicht über dem Vorjahr.
  • Schaffner verbessert den Umsatz im ersten Halbjahr 2021/22 um 12,5% auf 79 Mio. Fr. Das Wachstum erfolgte über alle Industriemärkte und Regionen hinweg. Der Ebit stieg 11% auf gut 7 Mio. Fr. Wegen hoher Logistikkosten und Rohmaterialpreisen konnte die operative Marge mit 9% jedoch nur knapp auf dem Niveau der Vorjahresperiode (9,1%) gehalten werden. Für das laufende zweite Semester erwartet der Spezialist für Elektrokomponenten weiteres Wachstum, getragen von einer robusten Nachfrage. Die Ebit-Marge für das Gesamtjahr soll den unteren Rand des mittelfristigen Zielbands von 10 bis 12% erreichen.
  • Montana Aerospace konnte im ersten Quartal den Umsatz um 43% auf 243,3 Mio. € steigern. Der Luftfahrtzulieferer hat den Verlust deutlich verringert, unter dem Strich resultierte ein Minus von 7,2 Mio. €. Die Jahresprognose mit einem Umsatz von 1,1 Mrd. € und einem hohen zweistelligen bereinigten Ebitda werden bestätigt.
  • Addex verbucht für das erste Quartal einen Verlust von 5,8 Mio. Fr., nach 2,6 Mio. im Vorjahresquartal. Das Biotech-Unternehmen verfügt noch über eine Liquidität von 14,9 Mio. Fr. Umsatz generiert es gemäss eigener Mitteilung noch keinen.
  • BCV, Evolva, Lonza, Meyer Burger, SoftwareOne und Stadler Rail halten die ordentliche Generalversammlung ab.
  • Die Bank of England fällt den Zinsentscheid.
  • Zu Deutschland wir der Bestellungseingang der Industrie veröffentlicht.
  • In der Schweiz stehen der Landesindex der Konsumentenpreise sowie die KOF Konjunkturumfrage an.
  • Die Opec-Staaten halten ein Treffen ab.
  • Aus den USA treffen am Nachmittag die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sowie vorläufige Zahlen zur Produktivität ein.


Agenda Börse Schweiz

Quelle: Mirabaud Securities

Quelle: Mirabaud Securities