Hinter der Headline

Die Covid-19-Pandemie in 22 Grafiken

The Market zeigt die täglich aktualisierte Entwicklung der weltweit gemeldeten Erkrankungs- und Todesfälle mit dem Virus Sars-CoV-2. Zusätzlich mit Daten zu einzelnen Gliedstaaten in den USA.

The Market Aktualisiert
Drucken
Teilen

Die Coronavirus-Pandemie hält die globalen Finanzmärkte in Atem.

Um den Verlauf der Pandemie abzuschätzen, ist ein Blick auf die täglich neu bestätigten Erkrankungsfälle aufschlussreich. The Market präsentiert die Daten täglich aktualisiert, basierend auf den offiziellen Veröffentlichungen des European Centre for Disease Prevention and Control.

1. Erkrankungsfälle weltweit

Die erste Grafik zeigt die täglich weltweit neu bestätigten Infektionsfälle. Weil die täglichen Daten stark schwanken, zeigt die Grafik auch den rollenden 7-Tages-Durchnittswert. Damit werden die Ausschläge geglättet, und es lässt sich ein Trend feststellen:

Die Zahl der neuen Infektionsfälle verharrte im April auf einem Plateau von rund 80'000 pro Tag, ab Anfang Mai und vor allem ab Juni beschleunigte sich der Trend deutlich. Seit Mitte Juli bewegen sich die bestätigten Infektionen konstant über 250'000 pr0 Tag und erreichen nun fast 300'000.

Die nächste Grafik zeigt die Situation in China. Dort hat die Pandemie Anfang Februar mit gut 3800 Fällen pro Tag den oberen Wendepunkt überschritten. Bis jetzt kam es in China zu keiner zweiten Welle (in den Daten zu China ist auch Hongkong enthalten):

Die folgende Grafik zeigt die kumulierte Anzahl der weltweit gemeldeten Infektionsfälle.

Am 29. Juni wurde die Marke von 10 Mio. Infektionsfällen weltweit überschritten. Am 18. September waren es erstmals mehr als 30 Mio.:

Die folgenden Grafiken zeigen die Zahlen und Trends in ausgewählten Ländern und Regionen. Selbstverständlich dürfen die Länder nicht direkt miteinander verglichen werden, da sie sich in der Bevölkerungszahl unterscheiden. Es geht in der vorliegenden Übersicht primär um eine Feststellung der Trends: Wenn sich die absolute Zahl der täglich neu gemeldeten Infektionsfälle stabilisiert und danach wieder sinkt, ist das ein Signal, dass der obere Wendepunkt überschritten ist.

2. Infektionsfälle Europa: Italien, Deutschland, Frankreich

In Europa ist die Pandemie Ende Februar in Italien ausgebrochen und hat sich im Verlauf des Monats März über den Kontinent ausgebreitet.

Die folgende Grafik zeigt den Trend der täglich neu gemeldeten Infektionsfälle in Italien, Deutschland und Frankreich, dargestellt mit dem rollenden 7-Tages-Durchschnitt:

In Italien hat die Pandemie Ende März, in Deutschland und Frankreich Anfang April den oberen Wendepunkt überschritten. In Deutschland und in Frankreich sind die Fallzahlen ab Mitte Juni nach lokalen Ausbrüchen wieder gestiegen.

In Frankreich breitet sich das Virus seit Ende Juli wieder schneller aus, wobei die täglich neu bestätigten Infektionsfälle den Zenit vom Frühjahr längst deutlich überschreiten.

Die nächste Grafik zeigt die kumulierte Zahl der Infektionsfälle in Italien, Deutschland und Frankreich:

3. Infektionsfälle Europa: Schweiz, Österreich, Dänemark

Die folgende Grafik zeigt den Trend der täglich neu gemeldeten Infektionsfälle in der Schweiz, Österreich und Dänemark, dargestellt mit dem rollenden 7-Tages-Durchschnitt:

Auch in diesen drei Ländern wurde der erste «Peak» Anfang April überschritten, doch seit Juli steigen die Zahlen wieder. In Österreich und Dänemark breitet sich das Virus sehr schnell aus. Österreich hat den Zenit von März erreicht, Dänemark hat ihn deutlich überschritten.

Zur besseren Veranschaulichung zeigt die nächste Grafik die Situation in der Schweiz anhand der täglich neu gemeldeten Infektionen und der 7-Tages-Durchschnittslinie.

Das Bundesamt für Gesundheit veröffentlichte auch dieses Wochenende keine Zahlen, was in der Grafik zu grossen Schwankungen bei den täglich gemeldeten Fällen führt:

Die nächste Grafik zeigt die kumulierte Zahl der Infektionsfälle in der Schweiz, Österreich und Dänemark:

4. Infektionsfälle USA

Von den Zahlen her in einer eigenen Liga spielen die USA. Die nächste Grafik zeigt deshalb die Zahl der dort täglich neu bestätigten Infektionsfälle, inklusive dem rollenden 7-Tages-Durchschnitt:

In den USA zeigen die Daten, dass der Zenit Mitte Juli erreicht wurde und die täglich neu gemeldeten Fälle danach stetig zurück gingen. Seit Mitte September geht der Trend allerdings erneut nach oben.

Die nächste Grafik zeigt die kumulierte Zahl der Infektionsfälle in den USA. Inzwischen sind es über 7 Millionen:

Politisch relevant in den USA ist weniger die Anzahl der täglich neu gemeldeten Infektionsfälle, sondern die Zahl der gegenwärtig hospitalisierten Patienten. Auch diese Kurve überschritt Mitte Juli einen Höhepunkt und sank danach stetig. Seit einigen Wochen nehmen die Hospitalisierungen allerdings nicht mehr weiter ab:

Die Zahl der täglich gemeldeten Todesfälle, die der Entwicklung bei den Covid-19-Erkrankungen mit einigen Wochen Verzögerung folgt, tendiert weiterhin auf hohem Niveau. Seit Ende Juli bewegt sie sich unter 1000 pro Tag, scheint nun aber auf knapp 800 zu stagnieren:

Wichtig ist in den USA ein Blick auf die verschiedenen Gliedstaaten. Nachdem in mehreren Staaten des «Sun Belt» zunächst eine neuerliche Beschleunigung der Pandemie festzustellen war, scheint sich dort die Situation allmählich zu stabilisieren. Derweil nehmen die Erkrankungsfälle im Midwest weiter zu.

Wir zeigen in unserer Übersicht New York, Kalifornien, Texas und Florida sowie Illinois, Missouri und Wisconsin (Quelle: The COVID Tracking Project).

Die linke, rote Grafik zeigt die täglich neu gemeldeten Erkrankungsfälle. Die rechte, blaue Grafik zeigt die Zahl der gegenwärtig hospitalisierten Patienten im betreffenden Staat.

Zuerst New York:

Der «Peak» wurde in New York Anfang April überschritten, seither konnte die Zahl der Erkrankungen und der hospitalisierten Personen effektiv gesenkt werden. Bis anhin kam es auch zu keiner zweiten Welle. Am vergangenen Samstag meldete New York aber erstmals seit Anfang Juni mehr als 1000 Infizierungen an einem Tag.

Anders sieht die Lage in Kalifornien aus. Dort tendierten die Fallzahlen wie auch die Hospitalisierungen nach dem Peak vom Hochsommer nach unten. Seit Anfang September stagniert die Zahl der Infizierungen jedoch auf rund 3500:

Ähnlich verläuft die Entwicklung in Florida:

(Florida publizierte bis Mitte Juli keine verlässlichen Daten zur Zahl der hospitalisierten Patienten.)

Dito in Texas:

Im Mittleren Westen des Landes hingegen zeigt der Trend nach oben. Speziell in Bundesstaaten wie Illinois, Missouri und Wisconsin nehmen die Erkrankungen zu:

5. Infektionsfälle Asien: Korea, Japan, Taiwan, Singapur

Die folgende Grafik zeigt den Trend der täglich neu gemeldeten Infektionsfälle in vier ausgewählten Ländern Asiens: Südkorea, Japan, Taiwan und Singapur, dargestellt mit dem rollenden 7-Tages-Durchschnitt:

In diesen vier Staaten fallen grosse Unterschiede auf:

  • Südkorea hat die Trendwende Anfang März geschafft. Im August zeigten die Zahlen nach einem erneuten Ausbruch in einer Kirche in Seoul nach oben. Nun sieht es so aus, dass sich die Situation stabilisiert hat. 
  • In Japan flammte die Pandemie Anfang April auf, ab Mitte April sank der Trend deutlich. Im August kämpfte das Land mit einem neuerlichen Ausbruch, der sich aber wieder abgeschwächt hat.
  • Singapur hatte die Pandemie lange unter Kontrolle, doch ab Mitte April stieg die Zahl der Erkrankungen im Stadtstaat deutlich an. Die Ansteckungswelle breitete sich vor allem in den Unterkünften von Gastarbeitern aus. Hier hat sich die Lage beruhigt.
  • Taiwan konnte die Pandemie bis anhin äusserst erfolgreich unter Kontrolle halten.

Die nächste Grafik zeigt die kumulierte Zahl der Infektionsfälle in Südkorea, Japan, Taiwan und Singapur:

Einen guten Überblick über die Entwicklung der Neuinfektionen in verschiedenen Ländern der Welt liefert diese täglich aktualisierte Grafik des Research-Anbieters Macrobond:

Ein rotes Feld bedeutet jeweils, dass die jüngste gemeldete Zahl über dem Durchschnitt der vergangenen fünf Tage liegt. Ein grünes Feld bedeutet, dass die aktuellste Zahl unter dem Durchschnitt der vergangenen fünf Tage liegt, die Kurve also abflacht.

6. Todesfälle weltweit

Die nächste Grafik zeigt die Zahl der täglich neu bestätigten Todesfälle weltweit, inklusive rollendem 7-Tages-Durchschnitt:

Die letzte Grafik gibt einen Überblick über die kumulierte Zahl der weltweit bestätigten Todesfälle. Per 30. September sind fast 1'009'000 Todesfälle gezählt:

Anmerkung: Die Statistik des European Centre for Disease Prevention and Control beruht jeweils auf Daten, die bis 10 Uhr mitteleuropäischer Zeit gemeldet werden. Die Statistik wird wird vom ECDC täglich um 13 Uhr MEZ aktualisiert. Wer sich für die laufend aktualisierten Zahlen interessiert, findet eine gute Übersicht auf dieser Seite der Johns Hopkins Universität.