Mister Market

Insider greifen vor dem Monatsende in LafargeHolcim, Orascom und KTM zu

Der Zementkonzern und der vorab in Ägypten tätige Immobilienentwickler haben eines gemeinsam: Beide befinden sich unter relativ neuem Management in einem Fokussierungsprozess. Beim Motorradhersteller KTM ist der Hauptaktionär der Käufer.

Mark Dittli

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser

Der Monat Juli hat begonnen. Bald schon werden die ersten Schweizer Unternehmen ihre Halbjahres- und Quartalszahlen publizieren. Bossard und Ems-Chemie kommen bereits Ende der nächsten Woche, in der Woche darauf stehen unter anderen DKSH, Givaudan, Novartis, Rieter, Georg Fischer und Temenos auf dem Programm.

Ich bin besonders gespannt, was die Autozulieferer, die Maschinenbauer und die Zulieferer der Halbleiterindustrie über ihren Ausblick auf das zweite Halbjahr berichten werden.

Kurz vor Quartalsende haben sich in einigen Fällen noch Manager mit Aktien des eigenen Unternehmens eingedeckt. Besonders aufgefallen sind mir dabei drei Namen: LafargeHolcim, Orascom Development und KTM Industries.

Die Insider in diesen Unternehmen blicken offenbar optimistisch auf den Geschäftsgang.

Im Zementkonzern LafargeHolcim wurden in der zweiten Junihälfte fünf Kauftransaktionen von exekutiven Verwaltungsratsmitgliedern oder Mitgliedern der Geschäftsleitung im Gesamtwert von 1,6 Mio. Fr. gemeldet. Die grössten Tranchen von drei Mal je rund 500'000 Fr. gingen am 27. und am 28. Juni bei der Meldestelle der SIX ein.

LafargeHolcim befindet sich unter CEO Jan Jenisch in einem tiefgreifenden Umbauprozess. Jenisch verringert das Gewicht des kapitalintensiven Zementgeschäftes und stösst vermehrt in weniger kapitalintensive Bereiche wie Mischbeton vor. Wie die Agentur Bloomberg am Montag berichtet, soll der Konzern auch am Kauf der Bauchemiesparte von BASF interessiert sein.

Mir gefällt die Strategie von Jenisch, und ich erachte die Titel auf dem aktuellen Kursniveau als kaufenswert.

In der Immobiliengruppe Orascom Development kam es in der zweiten Junihälfte derweil zu vier gemeldeten Insiderkäufen im Gesamtvolumen von etwas mehr als 550'000 Fr.

Die Aktien der vor allem in Ägypten tätigen Immobiliengruppe finden an der Börse kaum Beachtung. Seit Anfang Jahr handeln die Titel nahezu unverändert. CEO Khaled Bichara trimmt Orascom auf Vordermann und hat die Gruppe in den vergangenen Monaten wieder auf Gewinnkurs gebracht. Im Wohnbauprojekt «O West» in Kairo liegt in meinen Augen noch viel Potenzial, das von den Analysten unterschätzt wird.

In KTM Industries schliesslich wurden in der zweiten Junihälfte 14 Kauftransaktionen im Wert von gut 1,6 Mio. Fr. gemeldet. Seit Anfang Jahr summiert sich die Anzahl der Insiderkäufe auf mehr als 100 Transaktionen.

Was dahinter steckt: Der österreichische Motorradhersteller, dessen Aktien an der Schweizer Börse kotiert sind, wird zu 62% vom Österreicher Unternehmer Stefan Pierer kontrolliert. Wie Michaela Friepess, Verantwortliche für Investor Relations, auf Anfrage bestätigt, wurden alle gemeldeten Insiderkäufe in KTM von Pierer getätigt.

«Aus seiner Sicht ist der Preis für die KTM-Industries-Aktie attraktiv, weshalb er bereits seit Jahresbeginn über die Börse zukauft, wenn Stücke verfügbar sind», sagt Friepess.

Freundlich grüsst im Namen von Mister Market,

Mark Dittli