Mister Market

Orascom verliert eine wichtige Stütze

Der CEO der Immobiliengruppe Orascom Development Holding, Khaled Bichara, ist tödlich verunfallt. Er hat den Turnaround des Unternehmens massgeblich vorangetrieben.

Mark Dittli

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser

«It is with great sadness that Orascom Development Holding announces that Khaled Bichara, CEO, has suddenly passed away in an accident.»

Diese Mitteilung publizierte die Immobiliengruppe Orascom heute Morgen kurz vor 9 Uhr. Der 48-jährige Bichara sei tödlich verunglückt. Weitere Informationen würden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Ich habe Bichara noch vor wenigen Tagen zu einem ausgedehnten Gespräch im «The Chedi»-Hotel in Andermatt getroffen, das Interview wurde vorgestern publiziert.

Bichara war ein begeisterter Gesprächspartner. Bei unzähligen Tassen Tee schwärmte er von Orascoms Entwicklungsprojekten in Ägypten, von den traumhaften Stränden im Oman, von seinen Plänen in Andermatt. Er redete schnell, lachte viel. Statt in abgenutztem Businessjargon sprach der leidenschaftliche Fussballfan und Anhänger von A.S. Roma mit Sportmetaphern. Seine Augen leuchteten, als er erzählte, ein internationaler Fussballstar habe sich soeben erkundigt, ob im «Chedi» noch eine Suite frei sei.

Alle paar Minuten schielte er auf den Bildschirm seines Mobiltelefons. Nach einiger Zeit sagte Khaled Bichara entschuldigend, sein in den USA lebender, erwachsener Sohn liege im Krankenhaus, und er erwarte eine Meldung von ihm.

«Ich muss nicht der sein, der die Tore schiesst»

Khaled Bichara stiess im Januar 2016 zu Orascom, nachdem er seine Managerkarriere zuvor in der IT- und Telecomindustrie verbracht hatte. Samih Sawiris, 63, Grossaktionär, Verwaltungsrat und Visionär des Unternehmens, hatte Bichara zu Orascom geholt. Sie kannten sich; Bichara hatte zuvor jahrelang für Naguib Sawiris, den älteren Bruder von Samih, gearbeitet.

Mit der Schweiz war Bichara schon in seiner Kindheit verbunden. Sein Vater hatte für die Industriegruppe Bühler gearbeitet.

Als Khaled Bichara zu Orascom Development Holding stiess, stand das Unternehmen in finanziellen Nöten, die Verschuldung überstieg den jährlichen Cashflow um mehr als das 14-Fache.

Bichara trieb in den folgenden vier Jahren erfolgreich den Turnaround der Gruppe voran. Orascom steht heute wieder kurz vor der Profitabilität, die Bilanz ist gesund, ein neues Immobilienprojekt in Kairo sorgt an der Börse für Fantasie. Unter Investoren und Analysten hatte sich Bichara einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet.

Khaled Bichara, 1971 – 2020

Khaled Bichara, 1971 – 2020

Er legte viel Wert auf die Feststellung, dass der Turnaround nicht allein sein Verdienst war. Er habe an jeder der neun Tourismusdestinationen von Orascom ein starkes, unternehmerisch agierendes Managementteam engagiert.

«Samih (Sawiris) ist der Visionär, ich bin der Trainer. Auf dem Spielfeld haben wir tolle Leute stehen. Ich muss nicht der sein, der die Tore schiesst», sagte er.

Nun muss die Mannschaft ohne ihn gewinnen.

Herzlich grüsst im Namen von Mr Market,

Mark Dittli