Auf dem Radar

Sean Hannity sehen und sterben

Der Starmoderator von Fox News hat das Coronavirus wochenlang als Schwindel bezeichnet. Das hat zum Verlust von Menschenleben geführt, wie eine Gruppe von Ökonomen mit Bezug zur Universität Zürich nun empirisch nachgewiesen hat.

Mark Dittli
Drucken
Teilen

Die Regierung der USA hat, das ist mittlerweile bekannt, vergleichsweise spät auf die Herausforderungen der Covid-19-Pandemie reagiert. Eine Folge davon ist, dass das Land weltweit die weitaus meisten Erkrankungsfälle zählt und erst zaghafte Zeichen einer Verflachung der Infektionskurve zeigt.

Zum Stand per 21. April sind in den Vereinigten Staaten 787'752 Menschen an Covid-19 erkrankt und 42'539 daran gestorben.

Welche Rolle hat die Informationsvermittlung in den amerikanischen Medien in dieser Entwicklung gespielt? Ein Team von vier Ökonomen unter Führung von Leonardo Bursztyn vom Becker Friedman Institute for Economics an der Universität Chicago ist dieser Frage nachgegangen.

Die Antwort, die die Autoren in ihrem Paper präsentieren: Sie hat eine signifikante Rolle gespielt.

Sean Hannity

Sean Hannity

Als Forschungsobjekt dienten dem Team, dem auch David Yanagizawa-Drott von der Universität Zürich angehörte, die zwei populärsten Talk Show Hosts des TV-Senders Fox News: Sean Hannity und Tucker Carlson.

Fox News richtet sich generell an ein konservatives Publikum rechts der Mitte und fährt zum grössten Teil einen dezidiert loyalen Kurs zu US-Präsident Donald Trump.

Tucker Carlson

Tucker Carlson

Auch Hannity und Carlson haben sich in den vergangenen Jahren mit einer konservativen Neigung und grosser Treue zu Trump profiliert – mit einer gewichtigen Ausnahme: Carlson warnte in seiner Show «Tucker Carlson Tonight» schon ab Ende Januar vor dem Coronavirus und wies auf die Gefahren der Epidemie – damals hatte Covid-19 noch nicht den Status einer Pandemie – hin.

Sean Hannity dagegen bezeichnete Covid-19 den ganzen Februar hindurch als Schwindel («hoax») – genauso wie Trump – und schlug erst gegen Mitte März in seiner täglichen Show einen warnenden Ton an.

Die folgenden beiden Grafiken aus der Studie von Bursztyn et.al. zeigen den Unterschied zwischen den beiden Stars von Fox News in der Informationsvermittlung:

Wie die schwarze Kurve zeigt, begann Carlson schon in der zweiten Januarhälfte über das Coronavirus zu sprechen. Bei Hannity (rote Kurve) dagegen kamen Begriffe wie Coronavirus, Covid-19 oder Sars-CoV-2 bis Mitte Februar im Programm praktisch nie vor.

Carlson verwendete die Begriffe schon im Januar zudem in einem seriösen Zusammenhang, während Hannity erst Mitte März mit der gleichen Seriosität über das Thema sprach wie Carlson:

Diese unterschiedliche Behandlung des Coronavirus hatte Auswirkungen auf das Verhalten der Zuschauer von Fox News, wie die vier Ökonomen in einer Umfrage unter 1045 Fox-Zuschauern im Alter von über 55 Jahren ermittelt haben: Menschen, die lieber die Sendung von Carlson schauen, haben ihr Verhalten rascher angepasst, indem sie zum Beispiel ihre Hände öfter gewaschen, soziale Distanzierung geübt oder geplante Reisen abgesagt haben:

Schliesslich haben die Ökonomen diese signifikanten Unterschiede in der Informationsvermittlung – Warnung von Tucker Carlson, «Coronavirus ist ein Schwindel» von Sean Hannity – und die Verhaltensänderung der Zuschauer abgeglichen mit der Popularität der beiden Talk Show Hosts in den verschiedenen Counties der USA.

Hannity (rot) ist populärer im Nordosten, in Teilen des Südostens und Florida, um die Grossen Seen und im Nordwesten der USA. Carlson ist populärer in den westlichen Counties des Landes.

Auf Ebene der einzelnen Counties haben die vier Ökonomen sodann festgestellt, dass in «Hannity Counties» die Erkrankungsraten Anfang März und die Sterberaten Mitte März statistisch signifikant höher waren als in «Carlson Counties». Ab der zweiten Märzhälfte, als Hannity ebenfalls vor den Gefahren der Pandemie warnte, glichen sich die Erkrankungs- und Sterberaten allmählich einander an.

Selbstredend: Korrelation bedeutet nicht zwingend Kausalität. Auch andere Faktoren wie die Bevölkerungsdichte können die «Carlson Counties» begünstigt haben. Aber mit einer Reihe von Robustheits-Tests kommen die vier Ökonomen zum Schluss: Die Art und Weise, wie Sean Hannity das Coronavirus vor seinem Millionenpublikum während Wochen verharmlost hat, hat Menschenleben gekostet.