Sponsored Content

Festverzinsliche ohne Zinsängste: 3% Rendite, Kapitalbindung unter 2 Jahre

Festverzinsliche Anlagen gehören in jedes Portfolio, doch rentiert die Assetklasse kaum. Wie Tausende Anlegerinnen und Anleger dem Dilemma entgehen und über 3% Rendite in Schweizer Franken verdienen.

Erstellt im Auftrag von swisspeers
Drucken
Die swisspeers: Digital und persönlich bringen sie KMU und Investoren zusammen.

Die swisspeers: Digital und persönlich bringen sie KMU und Investoren zusammen.

«Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat», sagte Mark Twain. Das ging uns bei der Gründung von swisspeers so und das ging manch einem unserer KMU-Unternehmer so. Im Gegensatz zu Mark Twains Zeiten können wir heute über unsere digitale Plattform Kreditprojekte tatkräftiger Unternehmer direkt mit innovativen Investoren zusammenbringen.

Wir tun das bei swisspeers seit 2016 und vermittelten bereits mehr als 100 Mio. Fr. an KMU-Darlehen an 480 Unternehmen in über 30 Branchen. Dabei verdienen Tausende negativzinsgeplagte Anleger über 3% bei einer durchschnittlichen Kapitalbindung von rund 18 Monaten. Die Investoren haben volle Transparenz über ihre Investitionen und unterstützten die Schweizer KMU-Wirtschaft mit ihren drei Millionen Arbeitsplätzen.

Die Performance für Anleger lässt sich sehen. Rendite und Risiko stehen selbst in turbulenten Zeiten in einem robusten Verhältnis zueinander, gerade im Vergleich zu Corporate Bonds in Schweizer Franken.

Abbildung: Renditen und Volatilitäten für verschiedene Anlageklassen berechnet auf der Basis von ETF-Produkten. Für swisspeers-KMU-Kredite auf Basis der gesamten, effektiven Nettozahlungsströme an Investoren.

Abbildung: Renditen und Volatilitäten für verschiedene Anlageklassen berechnet auf der Basis von ETF-Produkten. Für swisspeers-KMU-Kredite auf Basis der gesamten, effektiven Nettozahlungsströme an Investoren.

Kurze Kapitalbindung bei festverzinslichen Anlagen – guter Inflationsschutz

Die kurze Kapitalbindung von nur 1,6 Jahren wird erzielt mit einem monatlich amortisierenden Kreditprodukt und ist spannend für den Investor, weil:

  • die monatlichen Amortisationen bereits ab Monat eins Wiederanlagemöglichkeiten eröffnen, bei gegebenenfalls höherem Zinsniveau,
  • moderate Zinserhöhungen durch die Nationalbank einen schwachen Einfluss auf die einzelne Kreditposition im Portfolio aufweisen,
  • das Gegenparteirisiko je Kredittranche monatlich abnimmt,
  • bei konstanter Anlagesumme kontinuierlich weiter diversifiziert werden kann.

KMU-Kredite sind grundsätzlich «Buy and Hold»-Positionen. Doch besteht neben der kurzen Kapitalbindung durch kontinuierliche Amortisation eine weitere Option, im Bedarfsfall zu Liquidität zu kommen, der Sekundärmarkt für KMU-Kredittranchen.

Sekundärmarkt bring zusätzliche Liquidität für Anleger

Um den Investoren genügend Liquidität und ausreichend Diversifizierungsmöglichkeiten zu bieten, steht ein Sekundärmarkt (Bulletin Board) für KMU-Kredittranchen zur Verfügung. Der Anleger kann Kredittranchen auf dem Sekundärmarkt zum Kauf anbieten. Er hat so die Möglichkeit, einzelne Investments frühzeitig zu beenden oder sein Portfolio innerhalb kurzer Zeit mit Zukäufen zu diversifizieren.

Weil dem Käufer auf dem Sekundärmarkt alle Informationen zum ursprünglichen Kreditprojekt sowie das bisherige Zahlungsverhalten des Kreditnehmers transparent dargestellt werden, finden die Transaktionen mit hoher Wahrscheinlichkeit statt.

Weitsichtige Investoren fordern Transparenz, Impact und Rendite

Nach Transparenz rufen viele – und viele behaupten, transparent zu sein. Ein Freund meinte: «Zu diesem Thema bestehen zwei Optionen: durch Einfachheit überzeugen oder durch Komplexität verwirren.» Wenn nach Transparenz gerufen wird, resultiert oft Letzteres. Wer weiss schon, wie seine Spargelder auf der Kreditseite eingesetzt werden?

Transparenz hat viele Ausprägungen – auch auf dem Kreditmarktplatz von swisspeers:

  • Investoren wählen die Investitionsprojekte selbst und wissen genau, in welches Unternehmen und in was für ein Projekt sie investieren - dank kennzahlenbasiertem Rating und detaillierter Kreditanalyse.
  • swisspeers orchestriert das Verhältnis zwischen Investoren und Unternehmen - die dafür verlangten Gebühren werden im Investorenportal und auf der Website ausgewiesen.
  • Das Verhalten des Kreditnehmers ist über die Laufzeit jederzeit nachvollziehbar - zahlt er eine Rate zu spät, sieht der Investor das in seinem Investorenportal.

Im ersten Quartal 2022 befragten wir die Investoren auf der Plattform von swisspeers nach ihrer Hauptmotivation für Investitionen in KMU-Darlehen. Dabei sind rund ¼ der Investoren primär wegen der Verzinsung aktiv und rund ¾ stellen andere Überlegungen in den Vordergrund.

Abbildung: Transparenz und Impact rangieren für die meisten privaten Investoren vor der Verzinsung.

Abbildung: Transparenz und Impact rangieren für die meisten privaten Investoren vor der Verzinsung.

Unternehmen selbst auswählen oder «Robo Advisor» für den Zielanlagebetrag konfigurieren

Transparenz bedeutet auch, dass der einzelne Investor auf dem Online-Marktplatz die Gegenpartei selbst auswählt, welcher er Geld zur Verfügung stellen will. Wer sich nicht mit einzelnen Unternehmen auseinandersetzen möchte, kann einen Robo Advisor, eine AutoInvest-Funktion konfigurieren. Eigene Rendite und Impact-Präferenzen lassen sich einmalig einrichten und man muss sich danach um nichts mehr kümmern. Im Investorenportal behält man trotzdem jederzeit den Überblick, in wen und was man investiert.

Rund 30% der Investitionen stammen von Pensionskassen, Stiftungen und Family Offices: alternative Anlage oder Ersatz für die Obligationenquote?

Neben Privatinvestoren sind auch Institutionelle auf den Geschmack gekommen. Für Pensionskassen, Stiftungen und Family Offices zählen die KMU-Darlehen im Moment noch zur Quote der alternativen Anlagen; hauptsächlich aus regulatorischen Gründen. Wobei sich in dem Bereich einiges tut (z. B. Anlagekategorie für nichtkotierte Anlagen seit 1.1.2022).

Der Privatanleger ist freier in seiner Wahl der Einordnung der Assetklasse «Direct Lending» in seinem Portfolio. Für viele gehören KMU-Kreditinvestitionen zur Obligationenquote, für andere zu Private Debt.

Fintech ermöglicht festverzinsliche Anlagen in KMU – einfach und bequem

Mit unserer eigen entwickelten KMU-Kreditplattform gestalten wir die Prozesse für alle Parteien einfach und bequem. Als unabhängiges Schweizer Technologie-Unternehmen entwickeln wir die Onlineplattform swisspeers.ch permanent weiter. Dabei verfolgen wir das Ziel, Unternehmen den Kapitalzugang weiter zu vereinfachen und Investoren die Möglichkeit zu eröffnen, ohne Umwege in einer bisher nicht investierbaren Asset Klasse anzulegen.

Sechs Jahre Track-Record, ein unabhängiger Verwaltungsrat und die strategische Investorin Basellandschaftlichen Kantonalbank lassen unsere weiteren Investoren, Anleger und Unternehmenskunden zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Weitere Informationen zu Direktinvestitionen in KMU-Darlehen finden Sie hier.