Sponsored Content

Künstliche Intelligenz und Big Data im Einsatz für erfolgreiches Investieren im Bereich Gentherapien

Gentherapien stellen einen einzigartigen Durchbruch in der Medizin dar. Die Behandlungen geben Patienten mit gravierenden Erbkrankheiten die Hoffnung auf Heilung, indem sie durch Veränderung genetischer Informationen die eigentliche Ursache der Erkrankung angehen.

Im Auftrag von J.P. Morgan Asset Management

Gentherapien werden gezielt auf den jeweiligen Patienten abgestimmt, so dass die Betroffenen von einer verbesserten Lebensqualität profitieren. Dieser Fortschritt könnte das gesamte Gesundheitswesen revolutionieren. Zurzeit stehen Gentherapien am Übergang von der klinischen Forschung zur kommerziellen Realität. Dies dürfte Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind, in der Zukunft hohe Wachstumsraten bescheren und könnte sich für etablierte Anbieter der Pharmabranche als äusserst disruptive Neuerung erweisen.

Einige wenige gentherapeutische Behandlungen sind bereits heute kommerziell verfügbar. So ist beispielsweise seit kurzem eine auf Gentherapie basierende Behandlung von Lymphdrüsenkrebs (Non-Hodgkin Lymphoma) zugelassen. Die Anzahl zugelassener Gentherapien dürfte in naher Zukunft stark steigen: Derzeit laufen 1060 klinische Versuche (Stand: 1. Quartal 2019). Diese beinhalten schwere und bekannte Krankheiten, wie die Bluterkrankheit (Hämophilie), Parkinson oder zystische Fibrose. Diese Vorhaben stellen einen enormen Fortschritt in der Forschung dar und könnten eine Revolution in der Pharmaindustrie bedeuten, da den Betroffenen eine Möglichkeit für vollständige Heilung geboten werden könnte.

Aktive Studien für neue Gentherapien

Quelle: Bernstein-Bericht laut UBS: Longer Term Investments – Genetic Therapies (2019)

Quelle: Bernstein-Bericht laut UBS: Longer Term Investments – Genetic Therapies (2019)

Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data sind die neuen Schlagwörter im Asset Management, aber bislang hatten Anleger kaum Gelegenheit, von Lösungen zu profitieren, welche sich dieser Methoden bedienen. Nun hat J.P. Morgan Asset Management (JPMAM) den Genetic Therapies Fund lanciert. Diese Strategie verwendet einen neuen Ansatz, um Aktien auszuwählen und daraus ein überzeugendes Portfolio zusammenzustellen. Dabei kombiniert JPMAM das Beste aus der Welt von KI und Big Data mit der Expertise im Fundamental-Research der globalen Aktienplattform. Das neue Produkt nutzt die Analysen, die das Chief Investment Office von UBS Global Wealth Management (UBS CIO) im Rahmen seiner längerfristigen Anlagethemen vornimmt und wird zunächst von UBS vertrieben.

In Anbetracht der gesellschaftlichen Bedeutung der Gentherapie und des hohen Wachstumspotenzials reagiert nun auch die Finanzbranche. Mit dem Genetic Therapies Fund von JPMAM bietet sich den Investoren nun die Chance, mittels eines diversifizierten Portfolios am Wachstum und an den Chancen der Gentherapie teilzuhaben.

Der Investmentprozess ist so ausgelegt, dass auch in wenig bekannte, kleinere Pionier-Unternehmen Investitionen möglich sind. Dabei nutzt JPMAM eine firmeneigene Innovation basierend auf KI und Big Data: Der ThemeBot ist in der Lage, Aktien hinsichtlich einer ganzen Palette von Anlagethemen effizient und präzise zu identifizieren. Mittels Natural Language Processing durchleuchtet der ThemeBot mehr als 10 000 Aktien weltweit und analysiert Hunderte Millionen von Datenquellen wie Nachrichtenartikel, Unternehmensprofile, Forschungsergebnisse und Zulassungsunterlagen.

Auf diese Weise werden die relevantesten Aktien zu einem spezifischen Thema - in diesem Fall Gentherapie - ermittelt und ein diversifiziertes Portfolio erstellt. Zusätzlich werden Liquidität, Marktkapitalisierung und Rentabilität bei der Titelauswahl berücksichtigt, um eine hohe Qualität der Unternehmen zu gewährleisten.

Dabei findet der ThemeBot auch kleinere, innovative Unternehmen sowie Pioniere der Gentechnologie, welche mit herkömmlichen Methoden zumeist übersehen werden. Ohne den Einsatz von KI und Big Data wäre es nahezu unmöglich, eine derart hohe Anzahl von Datenquellen zu verarbeiten und zeitnah in die ausgewählten Unternehmen zu einem spezifischen Thema wie Gentherapie zu investieren.

Nachdem der ThemeBot die Aktien vorselektioniert hat, beginnt die Arbeit der Fondsmanager in Zusammenarbeit mit den erfahrenen Branchenanalysten von JPMAM. Diese überprüfen die Titel, um sicherzustellen, dass nur die besten Unternehmen in das Portfolio aufgenommen werden. Das JPMAM Analystenteam umfasst 51 ausgewiesene Experten, wovon 5 auf den Gesundheitssektor spezialisiert sind und durchschnittlich über 19 Jahre Erfahrung verfügen. Das Endergebnis ist ein ausgewogenes und diversifiziertes Portfolio von rund 100 Aktien mit einer hohen Relevanz zum Thema Gentherapien – einer Branche mit vielversprechenden Wachstumsaussichten.

«Indem wir datenbasierte Portfoliostrategien anwenden, die menschliche und künstliche Intelligenz miteinander verbinden, können wir den Investoren herausragende thematische Anlagelösungen offerieren und somit die Möglichkeit bieten, in die grossen Themen unserer Zeit zu investieren», erklärt Claude Kurzo, Country Head Schweiz bei J.P. Morgan Asset Management.

«Der Bereich Gentherapien bietet hohes Wachstumspotenzial für Investoren und die Teilhabe an den Chancen einer Branche, die kurz vor dem grossen kommerziellen Durchbruch stehen könnte. Zum Beispiel wurde seit 2017 im Rahmen von M&A Aktivitäten bei Gentherapien bereits über 35 Milliarden Dollar investiert» so Kurzo weiter.

Eine Schätzung des Wachstumspotenzials von Gentherapien zeigt die untenstehende Grafik. Während heute der Umsatz noch klein ist, wird erwartet, dass Gen- und Zelltherapien - beide im Genetic Therapies Fund vertreten – bis 2024 einen Markt mit mehreren Dutzend Mrd. $ Umsatz umfassen.

Prognostiziertes Marktwachstum

Quelle: EvaluatePharma laut Bernstein Report: U.S. SMID-Cap Biotechnology (2018)

Quelle: EvaluatePharma laut Bernstein Report: U.S. SMID-Cap Biotechnology (2018)

Philippe G. Müller, Leiter Globaler Anlagethemen beim Chief Investment Office des UBS Global Wealth Managements, sagt: «Gentherapien könnten sich zu einer ungemein disruptiven Technologie für die Pharma- und Biotechnologiebranche entwickeln. Die Positionierung der Portfolios, um die wirtschaftlichen Vorteile dieses Umbruchs zu nutzen und zugleich seine Auswirkungen auf andere Anlagen abzusichern oder zu vermindern, unterstützt uns bei unserem Ziel, das Vermögen unserer Kunden über Generationen hinweg zu schützen und zu vermehren».