Sponsored Content

Luxus: Ein Sektor mit besonderen Qualitätsmerkmalen

Hohe Margen und eine enorme Preissetzungsmacht sorgen dafür, dass die Anbieter von Luxusgütern relativ gut durch die aktuellen Marktverwerfungen kommen. Der neue Bloomberg Luxury Series 1 Index bringt die wichtigsten Akteure aus diesem globalen Wachstumsmarkt zusammen.

Erstellt im Auftrag von UBS Investment Bank
Drucken

Bereits zum 36. Mal hat Forbes in diesem Jahr eine Liste mit den reichsten Menschen der Welt publiziert. Das US-Wirtschaftsmagazin trägt darin insgesamt 2668 Milliardäre zusammen, die es auf ein kumuliertes Vermögen von 12,7 Bio. $ bringen. Auf den ersten Platz hat sich 2022 Tesla-Chef Elon Musk vorgeschoben. Er löste dort Amazon-Gründer Jeff Bezos ab. Den dritten Platz konnte Bernard Arnault behaupten. Forbes taxiert das Vermögen des 73-jährigen Franzosen und seiner Familie auf 158 Mrd. $. Arnault hat seinen Wohlstand einem Faible für die Luxusgüterindustrie zu verdanken. Bereits 1985 investierte er 15 Mio. $ in die Modemarke Christian Dior.1

Arnault legte damals den Grundstein für ein echtes Luxus-Imperium: LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton, kurz LVMH. Heute zählen zu dem Konzern 75 «Maisons». Diese Markenhäuser sind in sechs Teilsegmenten aktiv. Nach Ansicht von UBS CIO GWM kann die LVMH-Gruppe für sich allein als diversifiziertes Portfolio von Luxusmarken betrachtet werden. Den Analysten zufolge resultieren aus der breiten Aufstellung ein starkes Momentum sowie eine überragende Preissetzungsmacht.2

Branchenriese lässt aufhorchen

Diese Qualitätsmerkmale hat LVMH gerade unterstrichen: Für die ersten neun Monate 2022 meldete der Konzern ein Umsatzwachstum von 28% auf knapp 56,5 Mrd. €. 20 Prozentpunkte der Steigerungsrate sind organisch entstanden, der Rest entfällt auf positive Währungseffekte. Besonders gefragt waren die Artikel des Branchenriesen in den USA, Japan und Europa.

Für diese Regionen meldete LVMH organische Umsatzsteigerungen von 19%, 32% und 43%. Dagegen bremsten vor allem die neuerlichen Corona-Lockdowns in China die Geschäfte in Asien aus – hier betrug das organische Wachstum in den ersten drei Quartalen lediglich 2%. Allerdings kehrt die Lust auf Luxus-Shopping nach Angaben des Unternehmens auch im Reich der Mitte allmählich wieder zurück.3

Dass die Geschäfte mit Luxus florieren, hat auch mit der wachsenden Zahl an besonders reichen Konsumenten zu tun. Während sich die Forbes-Liste auf die Milliardäre fokussiert, analysiert Capgemini den «Club der Millionäre». Laut dem Beratungsunternehmen gab es 2021 weltweit nahezu 22,5 Millionen Menschen, die über ein investierbares Vermögen von mehr als einer Million Dollar verfügen. Damit hatte die Zahl der so genannten High Net Worth Individuals (HNWI) gegenüber dem Vorjahr um 7,8% zugenommen.4

Diese Entwicklung spricht dafür, dass die Nachfrage nach persönlichen Luxusgütern weiter zunimmt. Davon geht jedenfalls Bain & Company aus. Laut der Beratungsfirma betrug das globale Verkaufsvolumen im vergangenen Jahr 288 Mrd. €. Die Experten prognostizieren, dass die Umsätze bis 2025 auf 360 Mrd. bis 380 Mrd. € zunehmen. Als Wachstumstreiber nennt Bain & Company insbesondere die Verjüngung der Luxuskonsumenten – Stichwort Generationen «Y» und «Z» – sowie die Digitalisierung.5

Neuer Themenindex

Um Anleger einen diversifizierten Zugang in diesen aussichtsreichen Sektor zu ermöglichen, wurde jetzt der Bloomberg Luxury Series 1 Index aufgesetzt. Als Auswahluniversum für diesen Börsengradmesser dient der mit mehr als 1600 Aktien bestückte Bloomberg Developed Markets Large & Mid Cap Index. Aus diesem grossen Pool wurden 19 Unternehmen herausgefiltert, die zu den wichtigsten Akteuren im globalen Luxusmarkt zählen. Selbstredend erzielen sie den Grossteil ihrer Umsätze mit den entsprechenden Produkten und Dienstleistungen. Bloomberg nimmt als zuständiger Administrator vierteljährlich ein Rebalancing vor.

In der Startaufstellung des Bloomberg Luxury Series 1 Index findet sich das «Who is who» der globalen Luxusindustrie. Dazu zählt eine Reihe von breit aufgestellten Branchenvertretern. Neben LVMH kommt beispielsweise der französische Kering-Konzern aus dieser Ecke. Die Schweizer Fahne hält der Uhren- und Schmuckanbieter Richemont hoch. Aus geografischer Sicht dominieren US-Aktien. Zu den insgesamt sechs Wall Street-Titeln im neuen Index zählen der Beauty-Gigant Estée Lauder, das Modehaus Tapestry oder der E-Mobilitäts-Pionier Tesla. Mit Ferrari und BMW sind zwei weitere, ganz oder teilweise im Hochpreissegment positionierte Automobilhersteller in der Auswahl vertreten.

Direkter Zugang

UBS macht den Bloomberg Luxury Series 1 Net Return Index über Tracker-Zertifikate (SIX Symbol: LUXURU) investierbar. Auf diese Weise erhalten Anleger einen einfachen, diversifizierten und kostengünstigen Zugang in die wachstumsstarke und krisenresistente Luxusindustrie. Sie profitieren dabei auch von der Ausschüttungspolitik der im Basiswert enthaltenen Konzerne. Dividenden werden netto in den Index reinvestiert. Die Managementgebühr für den Open End Tracker beträgt 0,5% pro Jahr. Bis zum 26. Oktober 2022, 15:00 Uhr, können Zeichnungsaufträge platziert werden. Eine Woche später startet an der SIX Swiss Exchange der Handel mit dem Partizipationsprodukt. Bitte beachten Sie, dass kein Kapitalschutz besteht. Zudem muss – wie immer bei Strukturierten Produkten – das Emittentenrisiko berücksichtigt werden.

Zum Autor

Jérôme Allet, Head Public Distribution Switzerland – Global Markets Equity Derivatives

Jérôme Allet, Head Public Distribution Switzerland – Global Markets Equity Derivatives

Jérôme Allet begann seine berufliche Laufbahn 2011 als Graduate Talent bei der UBS Investment Bank. Seit 2017 leitet er das Team «Public Distribution Sales Switzerland» im Bereich Structured & Solutions Distribution. In dieser Funktion verantwortet er den öffentlichen Vertrieb von Strukturierten Produkten in der Schweiz. Seit 2018 ist er zusätzlich für White Label Lösungen im Bereich Hebelprodukte in Europa zuständig.

Quellen:
1) https://www.forbes.com/billionaires/
2) UBS Global Research and Evidence Lab, LVMH Report, 27.06.2022
3) LVMH, Präsentation, Q3 2022 revenue, 11.10.2022
4) Capgemini, The World Wealth Report 2022, Juni 2022
5) Bain & Company, Medienmitteilung vom 21.06.2022; Luxury Goods Worldwide Market Study Fall 2021