Sponsored Content

Mehr Flexibilität und weniger Kosten

Die flexible Spitalabteilungswahl ist günstiger als die private oder halbprivate Spitalversicherung und lässt dem Versicherten grössere Wahlfreiheit.

Im Auftrag der Maklerzentrum Schweiz AG
Drucken
Teilen

Das Flexmodell ist eine valable Alternative zu den kostenintensiven Halbprivat- und Privatversicherungen der Krankenkassen. Die monatlichen Prämien sind im Normalfall tiefer als bei den traditionellen Modellen. Im Gegenzug dafür beteiligt sich der Versicherte im Falle eines Spitalaufenthalts an den Kosten für die Aufnahme in eine halbprivate oder private Abteilung – sofern er eine solche wünscht. Falls er sich aber mit der Behandlung in der allgemeinen Abteilung zufrieden gibt, beispielsweise bei einem Aufenthalt von nur wenigen Tagen, sind diese Kosten über die Prämien seiner Flexversicherung gedeckt. Nur wenn er sich für eine Behandlung im Zwei- oder Einbettzimmer entscheidet, muss er sich an den anfallenden Zusatzkosten für diesen Spitalaufenthalt beteiligen. „Wie hoch der Kostenanteil für die Versicherten ist, variiert je nach Krankenkasse sehr stark. Manche Anbieter verlangen einen zuvor festgelegten Betrag pro Tag, andere einen prozentualen Anteil an den Zusatzkosten“, erklärt Stephan Wirz, Mitglied der Geschäftsleitung der Maklerzentrum Schweiz AG.

Dennoch ist die flexible Spitalabteilungswahl für die meisten Versicherten eine günstigere Alternative zur halbprivaten oder privaten Spitalversicherung. Zwar variieren die Konditionen von Kasse zu Kasse erheblich, aber beispielsweise könnte eine 50-jährige Person im Kanton Basel mit dem Flexmodell im Vergleich zur halbprivaten Versicherung jährlich 550 Franken und im Vergleich zur privaten Versicherung sogar das Doppelte (1100 Franken) sparen. „Grundsätzlich ist die Ersparnis umso grösser, je älter eine versicherte Person ist“, weiss Stephan Wirz.

Das Flexmodell ist für alle Versicherten geeignet, die sehr kostenbewusst sind, im Falle eines Spitalaufenthalts aber nicht auf umfassende Leistungen verzichten wollen. Allerdings sollten die Versicherten daran denken, dass beim Flexmodell in der Regel Selbstkosten in Form einer Kostenbeteiligung oder einer Tagespauschale anfallen. Dieser Beitrag des Versicherten kann jedoch mittels einer Spitalkapital- oder Spitaltaggeldversicherung kostengünstig abgesichert werden.

Autor: Stephan Wirz, Mitglied der Geschäftsleitung der Maklerzentrum Schweiz AG, der führenden Anbieterin von Krankenkassen- und Versicherungslösungen im Privatkundenbereich in der Schweiz.


Über die Maklerzentrum Schweiz AG
Die Maklerzentrum Schweiz AG ist führende Anbieterin von Versicherungslösungen im Privatkundenbereich. Die eigentümergeführte Gesellschaft wurde Anfang 2006, mit Hauptsitz in Basel, gegründet. Heute sind 200 Mitarbeitende an zehn Standorten in der Schweiz tätig und beraten Privat- und Firmenkunden in den Bereichen Kranken-, Sach- und Vermögens-Versicherungen sowie private Vorsorge. Über 140'000 Personen zählen inzwischen zum festen Kundenbestand.

Weitere Artikel von der Maklerzentrum Schweiz AG