Sponsored Content

Mit Kryptowährung die Krankenkasse bezahlen

Die Gesundheitsversicherung Atupri bietet als erster Schweizer Versicherer die Möglichkeit, Rechnungen mit Bitcoin oder Ethereum zu begleichen – direkt und ohne Zusatzkosten.

Im Auftrag von Atupri Gesundheitsversicherung
Drucken
Teilen

Wer Komfort und Kundenservice ernst nimmt, denkt die Digitalisierung bis zu Ende: vom Hochladen der Arztrechnung per Smartphone-Kamera bis zur Bezahlung der Prämie mit Kryptowährung.

An den digitalen Leadern orientieren
Seit Jahren ist Atupri für hohe Servicequalität bekannt und erhält auf Vergleichsportalen konstant gute Bewertungen bei der Kundenzufriedenheit. «Da ist es für uns nur logisch, auch bei der Digitalisierung ganz vorn dabei zu sein und unseren Kunden den Service zu bieten, den sie aus anderen Lebensbereichen kennen», sagt Caroline Meli, Leiterin Marketing und Vertrieb. «Wer sein Zugticket per App löst und den Kaffee mit Twint bezahlt, erwartet auch von seinem Versicherer digitale Lösungen.»

Ohne Zusatzkosten und Risiken
Für die Einführung von Bitcoin als Zahlungsmöglichkeit waren Komfort, Sicherheit und Kosten die zentralen Aspekte der Entwicklung. Deshalb hat sich Atupri für eine Partnerschaft mit dem Schweizer Branchenprimus Bitcoin Suisse entschieden. Die Zuger Firma ist der Finanzmarktaufsicht FINMA unterstellt und erfüllt höchste Standards. Versicherte können, ohne umzutauschen, direkt in Bitcoin oder Ethereum bezahlen und erhalten den angezeigten Kurs garantiert.

Krankenkasse in Kryptowährung bezahlen

Als erster Krankenversicherer bietet Atupri die Zahlungsmöglichkeit Bitcoin oder Ethereum an. Die Transaktionen erfolgen zum garantierten Kurs und über den Schweizer Anbieter Bitcoin Suisse AG. Mehr Details dazu gibt es auf www.atupri.ch/krypto

Unter digitalen Leadern.

Der Gesundheitsversicherer Atupri gehört zu den Pionieren im digitalen Kundenservice. So sind es die Kunden schon längst gewohnt, ihre Versicherungsangelegenheiten mit der myAtupri App schnell und einfach zu erledigen.