Sponsored Content

Wettbewerbsfähigkeit: die VAE haben zur Spitzengruppe aufgeschlossen

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind auf Platz fünf der Liste der wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften geklettert. Dafür verantwortlich sind die deutliche Verbesserung der Effizienz der Regierungsstellen, die gute technologische Infrastruktur sowie regulatorische Erleichterungen für ausländische Unternehmen.

Im Auftrag der VAE

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) gehören neu zu den fünf wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften der Welt. Im «World Competitiveness Ranking 2019» des Management-Instituts IMD in Lausanne belegen die VAE weltweit den fünften und regional den ersten Platz. Im Jahr 2016 waren die VAE noch auf Platz 15 des IMD-Ranking anzutreffen, 2017 schafften sie den Sprung in die Top Ten. Singapur, Hongkong, USA und die Schweiz machen seit mehrere Jahren die ersten vier Plätze unter sich aus, umso bemerkenswerter ist es, dass die Vereinigten Arabischen Emirate so rasch zum Spitzenquartett aufschliessen konnten.

Die jährliche IMD-Studie untersucht die internationale Wettbewerbsfähigkeit der rund 60 wichtigsten Volkswirtschaften der Welt. Sie beruht auf Umfragen unter Unternehmern und Ökonomen sowie auf offiziellen Statistiken. Dabei werden mehr als 300 verschiedene Faktoren berücksichtigt, darunter die Wirtschaftsleistung, Staatsverschuldung, Wechselkurse, Handelsbarrieren, Exporte und Importe – aber auch Kennzahlen zur Effizienz der Verwaltung, Steuerpolitik, institutionellen und regulatorischen Rahmenbedingungen sowie gesellschaftliche Indikatoren. Die Auswahl der Indikatoren wirft zuweilen Widersprüche oder Fragen auf, aber aggregiert entsteht ein sehr gutes Gesamtbild einer Volkswirtschaft. Die IMD-Studie liefert zusammen mit dem Wettbewerbsbericht des Weltwirtschaftsforums (WEF) denn auch das angesehenste und etablierteste Wettbewerbsranking weltweit.

Digital und agil

Dass die Vereinigten Arabischen Emirate ihre Wettbewerbsfähigkeit in den letzten Jahren so stark verbessert haben, ist vor allem auf die Indikatoren zur Effizienz und der Geschäftstätigkeit der Regierung sowie auf die technologische und wissenschaftliche Infrastruktur zurückzuführen. In Bezug auf die staatliche Effizienz rückten die VAE von Platz vier auf Platz zwei vor, in Sachen Arbeitseffizienz vom zweiten auf den ersten Platz, und die Infrastruktur verbesserte sich von Platz 36 auf Platz 32. Ebenfalls zuvorderst im Ranking liegen die VAE in den Bereichen Unternehmertum und internationale Erfahrung, digitale Transformation von Unternehmen, Redundanzkosten, Gesamtproduktivität, Agilität von Unternehmen, Arbeitszeiten, Datenverwendung, Grossanalytik und Widerstandsfähigkeit einer Volkswirtschaft allgemein.

Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der Vereinigten Arabischen Emirate ist das Ergebnis kontinuierlicher Anstrengungen seit mehr als zehn Jahren – Anstrengungen, die weitergeführt werden müssen, um inmitten wirtschaftlicher Rivalen bestehen zu können. Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabische Emirate und Herrscher von Dubai, erklärte, dass Führungs- und Spitzenpositionen denjenigen vorbehalten sind, die keine Mühe scheuen, herausragende Erfolge und Meilensteine zu erreichen. Er betonte ebenfalls, die Vereinigten Arabischen Emirate würden nicht aufhören, nationale Kompetenzen, staatliche Dienstleistungen und Infrastruktur zu entwickeln.

Anreize für ausländische Talente

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben kürzlich die Einführung von Langzeitvisa und einer permanenten Aufenthaltsbewilligung für ausländische Arbeitskräfte angekündigt. Das neue Daueraufenthaltssystem wird in vielen Sektoren wie z.B. dem Bildungssektor positive Ergebnisse erzielen. Es wurden 1500 Regierungsdienste in verschiedenen öffentlichen Abteilungen geändert oder gestrichen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Landes und seine Attraktivität für Unternehmen weiter zu verbessern. Das veranlasste Christos Kapolis, Chefökonom und Leiter des Competitiveness Center der IMD, zur Äusserung, diese Initiativen würden sicherlich dazu beitragen, hochqualifizierte ausländische Talente zu gewinnen und das Spektrum und den Talentpool zu erweitern, aus dem private Unternehmen ihre Produktivität schöpfen. Die Wirkung dieser Massnahmen dürfte sich in den nächsten Jahren verstärken, da auch grosse Fortschritte beim Abbau bürokratischer Verfahren zur Gründung neuer Unternehmen gemacht wurden.

Diese strategischen Schritte sollen zum nachhaltigem Wachstum in den Vereinigten Arabischen Emiraten beitragen und ihre Attraktivität für ausländischen Investoren erhöhen. Die Vereinigten Arabischen Emirate verfolgen auch eine gezielte Innovationsstrategie, die den Staatenbund in den nächsten sieben Jahren zu einer der innovativsten Regionen der Welt machen soll. Die Strategie zielt darauf ab, Innovationen in den nationalen Schlüsselsektoren erneuerbare Energie, Verkehr, Gesundheit, Bildung, Technologie, Wasser und Raumfahrt anzuregen. Fortschrittliche Technologien sollen implementiert werden, um bis 2021 die Hälfte sämtlicher Transaktionen der Regierung über Plattformen abzuwickeln, die auf der Blockchain-Technologie basieren. Weitere Fortschritte können im Hinblick auf die Geschwindigkeit der Internet-Bandbreite, den CO2-Ausstoss und die Produktion erneuerbarer Energien gemacht werden.

Fokus Innovations- und Energiestrategie

Besonders zu erwähnen ist die 2017 lancierte Energiestrategie 2050. Dieser Energieplan soll die Produktion und den Verbrauch von Energie mit globalen Umweltverpflichtungen in Einklang bringen und ein komfortables wirtschaftliches Umfeld für Wachstum in allen Sektoren sicherstellen. Die ebenfalls 2017 vorgestellte «UAE Water Security Strategy 2036» hat das Ziel, den nachhaltigen Zugang zu Wasser sicherzustellen. Die «Dubai Clean Energy 2050»-Initiative schliesslich soll bis 2050 drei Viertel des Energiebedarfs Dubais aus sauberen Quellen decken. Der Mohammed-Bin-Rashed-Al-Maktoum-Solarkomplex ist das weltweit grösste Projekt für erneuerbare Energie mit einer Leistung von 1000 Megawatt bis 2020 und 5000 Megawatt bis 2030.

Die Vision der VAE ist, bis zum Goldenen Jubiläum der Union im Jahr 2021 eines der besten Länder der Welt in Bezug auf wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu sein. Im Interesse der VAE, künftigen Generationen das bestmögliche Bildungsniveau zu bieten, hat das Bildungsministerium die Bildungsstrategie 2010-2020 entwickelt, die den Schüler in den Mittelpunkt stellt und sich auf die Qualität der Bildung an öffentlichen und privaten Schulen konzentriert. Talent ist das Passwort für die Zukunft – und es findet ein globales Rennen zwischen den USA, Europa, Indien und China um die begabtesten und qualifiziertesten Mitarbeitenden statt. Die Arabischen Emirate werden in einer guten Position sein, den Grossmächten die besten Talente streitig zu machen und international ein bevorzugtes Zentrum für wissenschaftliche Forschung und Start-ups zu sein.

Die Schweiz ist auf dem Gebiet der Hochtechnologie eines der wettbewerbsfähigsten Länder der Welt und stets bestrebt, in Bildung und Forschung zu investieren. Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen aus den VAE und der Schweiz zu unterstützen. So hat z.B. die Lausanne School of Applied Arts im Jahr 2010 die Idee der «Solar Impulse 2» in den VAE präsentiert, mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit, erneuerbare Energien, Wassersicherheit und Energieeffizienz. Der Start des Schweizer Solarflugzeugs am 9. März 2015 in Abu Dhabi zu seiner Weltumrundung war gleichzeitig eine neue Station zur Festigung der engen Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Autor: Seine Exzellenz Ahmed N. Al Nuaimi, Chargé d’Affaires der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate in der Schweiz