Technische Analyse

Der Swiss Market Index steht vor einer schwierigen Woche

Die Freude über den Test der 10'000er-Marke im SMI wird nicht lange anhalten. Die Indikatoren zeigen für diese Woche wieder Abwärtspotenzial. Neues Ziel ist die alte Widerstandsmarke bei 9'800. Unter den Indexkomponenten fällt Richemont auf.

Christoph Geyer

Mittlere Frist: 10'000 erreicht, aber nicht veredelt

Wichtige Marken

Unterstützung (1) Widerstandsbereich (2)
zwischen ca. 9'440 und 9'550 Punkten zwischen ca. 10'000 und 10'150 Punkten
Quelle: ©ProRealTime.com

Quelle: ©ProRealTime.com

Es war nicht verwunderlich, dass letzte Woche die «grosse runde Marke» von 10'000 Punkten erreicht wurde.

Allerdings schaffte es der Markt nicht, dieses Niveau zu veredeln. Dass die Marke nicht gehalten werden konnte, zeigt die Unsicherheit der Marktteilnehmer, obwohl offenbar eine übergeordnete freundliche Gesamtstimmung vorherrscht.

Die Divergenz beim MACD-Indikator (3) konnte abgebaut werden. Trotzdem steht dieser Indikator kurz vor einem Verkaufssignal. Ein solches hat der RSI (4) bereits geliefert. Damit ist die Situation mit der vergleichbar, die Ende April vorherrschte, als der Index in knapp zwei Wochen gut 400 Punkte einbüsste.

Fazit:
Nach dem Erreichen der Marke von 10'000 ist nun wieder mit einer Korrektur bis mindestens an die alte Widerstandslinie bei 9'800 zu rechnen.

Kurze Frist: Die Kraft fehlt in der letzten Phase

Wichtige Marke

Unterstützung (1)
ca. 9'785 Punkte
Quelle: ©ProRealTime.com

Quelle: ©ProRealTime.com

Als der SMI die 10'000 Punkte-Marke erreicht hatte, ging ihm buchstäblich die Luft aus. Am Dienstag war es zunächst ein zaghaftes Testen, am Donnerstag hätte aber das Niveau gehalten werden müssen. Stattdessen wurde wieder eine Intraday-Stimmungswende (Shooting-Star) vollzogen, so wie in den vergangenen Wochen mehrfach beobachtet.

Da die Indikatorenlage der von Ende April sehr ähnlich ist, dürfte auch dieses Mal eine Abwärtsbewegung folgen. Der Bereich der alten Widerstandslinie ist das Ziel für die kommende Woche.

Der RSI-Indikator (3) hat mit dem Dreh aus dem überkauften in den neutralen Bereich ein Verkaufssignal generiert.

Fazit:
Der Shooting-Star (bereits erreichtes Terrain konnte nicht gehalten werden und eine Stimmungswende wurde innerhalb eines Tages vollzogen)
und die Indikatoren werden dafür sorgen, dass die alte Widerstandslinie
bei ca. 9'800 Punkten angelaufen wird.

Score-Tabelle SMI

<strong>Für die Erklärung der Score-Tabelle klicken Sie <a target="_blank" href="https://themarket.ch/erklaerung-scoring-tabelle-ld.175">hier</a></strong>

Für die Erklärung der Score-Tabelle klicken Sie hier

Gerade die Index-Schwergewichte Novartis und Roche haben dafür gesorgt, dass der Index 10'000 nicht halten konnte.
Beide Aktien haben am Tag des Erreichens der runden Marke einen Shooting-Star hinterlassen. Dies hat bewirkt, dass der Index nicht weiterlaufen konnte.

In der Score-Tabelle fällt zudem heute die Aktie von Richemont auf, die wir hier näher besprechen.

Richemont vor einem schweren Gang

Der seit Mitte Mai bestehende Aufwärtstrend (1) bei Richemont ist zwar noch intakt, könnte aber in den kommenden Tagen beendet werden. 
Die Umsätze (2) waren seit Anfang Juni rückläufig, was anzeigt, dass die Marktbreite fehlte.

Die alte Unterstützungslinie (3) vom vergangenen Jahr wurde erreicht, konnte aber nicht überwunden werden. Der RSI-Indikator (4) bewegt sich im überkauften Bereich und wird in den nächsten Tagen ein Verkaufssignal generieren.

Das Histogramm des MACD-Indikators (misst den Abstand zwischen Indikator und seiner Triggerlinie/Durchschnittslinie) ist bereits fallend, was anzeigt, dass ein Verkaufssignal unmittelbar bevorsteht.

Fazit:
Die Aktie steht kurz davor, den Aufwärtstrend zu brechen. Als kurzfristiges Ziel ist mindestens der Bereich um 77 Fr. zu erwarten.

Fazit

So erfreulich das Erreichen der Marke von 10‘000 im SMI auch gewesen ist, so schnell dürfte zunächst die Ernüchterung kommen.
Die Indikatoren und die Intraday-Stimmungswende sprechen für eine Woche mit schwächeren Notierungen.

  • Mittelfristbeurteilung:
    Trotz der abgebauten Divergenz beim MACD-Indikator stehen Verkaufssignale bevor oder wurden, wie beim RSI-Indikator, bereits generiert. Dies sind negative Zeichen für die bevorstehende Woche.
  • Kurzfristbeurteilung:
    Der Shooting-Star wird dafür sorgen, dass der SMI unter Druck gerät. Kurzfristig ist mindestens der Bereich um 9'800 Punkte als Ziel zu erwarten.
  • Score-Tabelle:
    Alle Werte haben wieder in den roten Bereich gedreht. Selbst das Index-Schwergewicht Nestlé weist einen hohen Minuswert auf. Dies wird der Gesamtmarkt kurzfristig kaum verkraften können. Richemont steht kurz davor, den Aufwärtstrend zu brechen.