Technische Analyse

Der Swiss Market Index steht vor einer unruhigen Woche

Nach dem erneuten Scheitern an der Marke von 10'000 und dem schwachen Freitagshandel wird es immer schwieriger für den SMI, diese Schwelle kurzfristig zu überwinden. Diese Woche ist mit schwächeren Notierungen zu rechnen. Plus: Kaufsignale für Swisscom.

Christoph Geyer

An Wendepunkten bildet sich eine markante Formation

Wichtige Marken

Alte Unterstützungszone (1) Neue Unterstützungszone (2)
zwischen ca. 9'440 und 9'550 Punkten zwischen ca. 10'000 und 10'150 Punkten
Quelle: ©ProRealTime.com

Quelle: ©ProRealTime.com

Die Indikatoren des SMI haben in der vergangenen Woche zum Teil die überverkauften Zonen gar nicht erst erreicht. Trotzdem konnte der Markt das in der Vorwoche verlorene Terrain wie erwartet zurückerobern.

Die Ernüchterung am Freitag war aus technischer Sicht folgerichtig, da erneut die Marke von 10'000 Punkten als Widerstandszone wahrgenommen wurde.

Die Indikatoren MACD (3), Commodity Channel Index (4) und RSI (5), befinden sich allesamt in der neutralen Zone und helfen in der neuen Woche zunächst nicht weiter. Diese Konstellation war im Mai ebenfalls zu beobachten, was damals im Wochenverlauf lediglich zu einer Seitwärtsbewegung führte.

Dieses Mal ist die Lage aber eine etwas andere. Wir befinden uns an einer Top-Marke und haben erneut eine Wendeformation hinterlassen (b).
Diese hat zwar nicht die optische Form wie ein klassischer Shooting-Star (a), weist aber die gleichen Eigenschaften auf. Diese werden nur auf zwei Tage verteilt, statt an einem Tag stattzufinden.

Der Stimmungsumschwung findet also von einem auf den anderen Tag statt und kann damit die gleiche Wirkung entfalten, wenn er bestätigt wird. Diese Bestätigung ist heute Montag zu erwarten, wenn die Notierung des SMI unter das Tief vom Donnerstag fällt.

Die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, dass diese Bestätigung erfolgt und im Wochenverlauf auch die Trendlinie unterschritten wird. Ob dann die Unterstützung im Bereich von 9'785 Punkten (1) noch zu halten sein wird, ist mehr als fraglich.

Fazit:
Auch wenn die Indikatoren im neutralen Bereich notieren, dürfte der zusammengesetzte Shooting-Star für Unruhe und im Laufe der Woche für schwächere Notierungen sorgen. Ein Halten der Unterstützungslinie bei 9'785 Punkten (1) ist dabei nicht sicher.

Score-Tabelle SMI

<strong>Für die Erklärung der Score-Tabelle klicken Sie <a target="_blank" href="https://themarket.ch/erklaerung-scoring-tabelle-ld.175">hier</a></strong>

Für die Erklärung der Score-Tabelle klicken Sie hier

Die Statistik zeigt, dass sich die einzelnen Aktien im SMI in den vergangenen Jahren in der zweiten Julihälfte mit Kursavancen schwergetan haben. Dies wird in der Score-Tabelle langsam sichtbar. Kurzfristig gibt es aber noch keine Extremwerte bei den Einzeltiteln. Diese könnten sich in den kommenden Wochen allerdings ergeben.

Einzelanalyse: Swisscom mit multiplen Kaufsignalen

Quelle: ©ProRealTime.com

Quelle: ©ProRealTime.com

Eine besondere Situation zeichnet sich in dieser Woche bei Swisscom ab. Obwohl sich die Lage im Index und auch in vielen anderen Index-Werten eher bedenklich darstellt, könnte Swisscom diese Woche gegen den Strom schwimmen.

Durch das Brechen der Aufwärtstrendlinie wurde keine Abwärtsdynamik generiert. Das ist für sich genommen bereits ein gutes Zeichen, zumal die Umsätze (7) in den vergangenen Wochen rückläufig waren, was ebenfalls für mangelnde Abgabebereitschaft spricht.

Sowohl der RSI (4) als auch der Commodity Chanel Index (6) haben zuletzt Kaufsignale generiert. Diese dürften in dieser Woche vom MACD-Indikator (5) bestätigt werden.

Auffällig bei Swisscom ist die Statistik der typischen Bewegung der vergangenen Jahre. Hier hat die Aktie einen anderen Verlauf genommen als die meisten anderen Indexkomponenten. Von Mitte Juni bis Anfang August konnte nämlich ein Aufwärtstrend beobachtet werden. 

Da nun auch die Indikatorenlage zur Saisonalität passt, besteht eine gute Chance auf einen Kursanstieg unterhalb der alten Trendlinie.

Fazit:
Es ist immer schwer, gegen einen Gesamtmarkttrend zu laufen. Im Fall von Swisscom besteht wegen der Indikatoren allerdings eine gute Chance auf einen Kursanstieg. Die alten Tops im Bereich von 500 Fr. sind in den kommenden Wochen somit wieder möglich.

Marken

Kurs am 15.11.2019 21 Tage - Linie Abstand zu 21-Tage-Linie CCI Signal RSI Williams %R
73,76 75,51 2.4% Kaufsignal hat nach oben gedreht Kaufsignal

Rückblick Analyse Vorwoche: ABB

ABB konnte in der vergangenen Woche die positiven Indikatorensignale wie erwartet nutzen und zu Wochenbeginn anziehen. Die freundliche Stimmung wurde jedoch zur Wochenmitte mit einem Shooting-Star zunächst beendet. Die Kaufsignale bei den Indikatoren sind noch nicht abgearbeitet, sodass weiterhin mit einer Anstiegsbewegung gerechnet werden darf.

Zumindest sollte die wichtige Unterstützungslinie bei ca. 18 Fr. nicht unterschritten werden. Sollte dies trotzdem der Fall sein, wären die Indikatoren negiert, was ein negatives Signal darstellen würde. Negierte Indikatoren kommen recht selten vor, haben dann aber meist eine heftige Wirkung zur Folge.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Unterstützung in den ABB-Aktien bei 18 Fr. hält, ist gross.