Technische Analyse

SMI: Die Last der Indikatoren wird zu gross

Der Swiss Market Index hat in der abgelaufenen Woche ein neues Top erzielt. Doch nun hat eine Korrekturbewegung begonnen. Heute mit einer Einzelanalyse zu Bachem.

Christoph Geyer

Wichtige Marken

Widerstandszone (1)
um 9'150 Punkten
Quelle ©ProRealTime.com

Quelle ©ProRealTime.com

Der Swiss Markte Index nutzte in der vergangenen Woche den Ausbruch der Vorwoche und legte erwartungsgemäss weiter zu. Allerdings ist der Anstieg nicht ganz so kräftig ausgefallen, wie dies zu erwarten war.

Es ist auffällig, dass der Index dieses Top gegen die bereits sehr weit gelaufenen Indikatoren geschafft hat. Mit 10.960 Punkten wurde unser anvisiertes Ziel nur um 40 Punkte verfehlt.

In dieser Woche wird es nicht mehr gelingen, der erdrückenden Indikatorenlage zu trotzen. Der CCI (5) und der Williams (6) haben Verkaufssignale generiert. Der MACD-Indikator (4) steht unmittelbar vor einem solchen Signal.

Verstärkt wird die kritische Lage durch den Shooting-Star (3 Intraday-Stimmungswende) der zur Wochenmitte gebildet wurde. Das gleiche Verhalten war auch zum Wochenschluss (3a) zu beobachten. Diese Tagesbewegungen deuten auf eine erhöhte Bereitschaft der Marktteilnehmer zu Gewinnmitnahmen hin.

Fazit:
Wegen des Shooting-Stars (3) und der erdrückenden Indikatorenlage ist in dieser Woche mit weiteren Gewinnmitnahmen bis mindestens in den Bereich der Aufwärtstrendlinie bei derzeit ca. 10.650 Punkten zu rechnen. Ein Test der unteren Unterstützungszone bei ca. 10.520 Punkten sollte nicht ausgeschlossen werden.

Score-Tabelle SMI

Einzelanalyse zu Bachem: Korrekturen im Aufwärtstrend sind unerlässlich

Quelle ©ProRealTime.com

Quelle ©ProRealTime.com

Der langfristige Aufwärtstrend der Aktien von Bachem ist beeindruckend und unverändert intakt. Dieser verläuft bei rund 152 Fr. und steht nicht zur Disposition. Am Freitag hat sich allerdings nach einem starken Anstieg etwas Unsicherheit breitgemacht, was sich in Form eines Doji`s
(Ein Eröffnungs- und Schlusskurs nahezu auf einem Niveau) zeigte.

Die Indikatoren CCI (3), Williams (4) und RSI (5) haben Verkaufssignale generiert oder stehen kurz davor. Zudem hat der CCI eine Divergenz gebildet: Der Indikator konnte das neue Hoch der Aktie nicht mehr nachvollziehen.

Der Umsatz (7) hat zuletzt angezogen, konnte das neue hohe Niveau aber am Freitag nicht mehr halten. Auch dies ist ein Zeichen für Unsicherheit der Marktteilnehmer.

Der Abstand zur 21-Tage-Durchschnittslinie ist zwar nicht auf einem historisch hohen Niveau, zeigt aber mit 5,3 % einen hohen Wert. Auch dies spricht für eine Korrekturbewegung.

Fazit:
Nach dem jüngsten steilen Anstieg auf 165 Fr. in der Spitze, stehen nun Gewinnmitnahmen der Marktteilnehmer auf dem Plan. Diese werden durch die Indikatorenlage angezeigt. Eine Abwärtsbewegung bis an die Aufwärtstrendlinie bei rund 152 Fr. ist zu erwarten.

Marken

Kurs am 28.02.2020 21 Tage - Linie Abstand 21-Tage-Linie MACD Indikator RSI Signal CCI Signal Volumen
20,81 23,28 11.87% zieht noch nach unten überverkauft überverkauft stark steigend bei fallenden Kursen – Ausverkaufssituation

Rückblick Einzelanalyse: Bossard

Die Aktien von Bossard haben das Angebot des Marktes nicht angenommen, eine Erholungsbewegung zu vollziehen. Sowohl die weniger wichtige Aufwärtstrendlinie als auch die markante Unterstützungszone wurden nicht gehalten.

Dies ist umso verwunderlicher, als der Abstand zur 21-Tage-Linie historisch hoch war und mit 14,8% (5) immer noch ist. Eine solch grosse Differenz zur Durchschnittslinie ist meistens für eine Gegenbewegung an diese Linie gut.

Auch die Indikatorenlage hat sich nicht verändert. Alle betrachteten Indikatoren stehen auf Kauf oder kurz davor.

Während der Swiss Market Mid Caps Index 0,5% gewann,
fiel die Aktie von Bossard weitere 6%. 

Sobald der Verkaufsdruck nachlässt - die hohen Volumen (6) der letzten Tage zeigen eine hohe Abgabeneigung -, ist mit einer Gegenbewegung auf die jüngsten massiven Kursverluste zu rechnen.