Technische Analyse

Der Swiss Market Index im Bann der Weltpolitik

Der sich zuspitzende Handelskonflikt zwischen den USA und China wird in dieser Woche den SMI, genau wie in der vergangenen Woche, negativ beschäftigen. Heute mit einer Einzelbetrachtung zu Swiss Re.

Christoph Geyer

Wichtige Marken

Unterstützung (1) Widerstandsbereich (2)
zwischen ca. 9'440 und 9'550 Punkten zwischen ca. 10'000 und 10'150 Punkten

Auch wenn sich beim SMI in der vergangenen Woche charttechnisch betrachtet eigentlich nichts verändert hat, mutet die Börsenlage derzeit an wie auf einem Karussell, das sich um mehrere Achsen dreht. Eine klare Richtung ist nicht zu erkennen – und wenn man glaubt, eine Richtung erkannt zu haben, wird man wieder zurückgeschleudert. Das kann die Marktteilnehmer verunsichern.

Einige vielversprechende Ansätze wurden so in der vergangenen Woche zunichte gemacht. So bildete sich nach dem Eröffnungs-Gap (4) zum Wochenstart ein «Broadening Top», auch Megaphon-Top genannt (3). Diese Art Top-Bildung stellt meist kein gutes Zeichen dar und wird üblicherweise nach unten aufgelöst.

In der aktuellen Lage sind die Märkte ohnehin von den unberechenbaren Äusserungen der internationalen Spitzenpolitiker derart beeinflusst, dass eine seriöse technische Vorhersage besonders schwierig ist.

Keiner der beobachteten Indikatoren (MACD (5), CCI (6) und RSI (7)) geben derzeit einen Hinweis auf die weitere Entwicklung und notieren im neutralen Bereich.

Das beschriebene Broadening Top ist sehr klein und wird daher auch nur eine geringe Auswirkung haben.

Fazit:
Angesichts der allgemeinen Unsicherheit dürfte der Markt in den ersten Tagen dieser Woche schwächer notieren und den Unterstützungsbereich um 9'500 Punkte testen – was die Formation (3) bestätigen würde. 

Score-Tabelle SMI

<strong><strong>Die Score-Tabelle wird derzeit überarbeitet</strong></strong>

Die Score-Tabelle wird derzeit überarbeitet

Einzelanalyse: Swiss Re - Auch ohne Marktturbulenz vor einem Rückgang

Bei den Aktien der Swiss Re hat sich eine bemerkenswerte Situation ergeben. Seit April dieses Jahres wurde ein übergeordneter Abwärtstrend (1) etabliert. Dieser wurde in der vergangenen Woche fast erreicht.

Zuletzt gab die Notierung aber wieder nach und testete am Freitag die kurzfristige Aufwärtstrendlinie (2).

Ein Trendbruch dürfte unmittelbar bevorstehen, da der CCI-Indikator (3) ein Verkaufssignal generiert hat, ebenso der Williams %R (4). Der MACD-Indikator (5) steht kurz davor, diese Verkaufssignale zu bestätigen.

Auffällig ist das Umsatzverhalten der vergangenen Woche. Trotz der leicht anziehenden Notierungen im Wochenverlauf war das Handelsvolumen rückläufig, was auf mangelnde Kaufbereitschaft in der Breite der Marktteilnehmer schliessen lässt.

Fazit:
Die technische Situation und die Unsicherheiten am Markt insgesamt lassen eine negative Woche für die Aktien Swiss Re erwarten. Der Kurs dürfte mindestens bis in den Bereich der 21-Tage-Linie bei ca. 97 Fr. fallen. Sollte es turbulent zugehen, sind auch Preise von 95 Fr. denkbar.

Marken

Kurs am 11.10.2019 21 Tage - Linie Williams %R Signal MACD - Signal CCI Signal Volumen
18,48 19,15 Kaufsignal Kurz vor Bestätigung der Kaufsignale Kaufsignal steigt mit den anziehenden Kursen –positiv-

Rückblick Analyse Vorwoche: Novartis

Novartis hat den Ausbruch aus dem Abwärtstrend geschafft, diesen aber lediglich als Seitwärtsbewegung vollzogen. Damit konnte keine Aufwärtsdynamik aufkommen.

Die Divergenzen bei den Indikatoren wurden abgebaut. Das Kaufsignal des MACD-Indikators wird erst zum Start dieser Woche generiert.

Auch wenn die Indikatoren wieder im neutralen Bereich notieren, ist die Lage bei Novartis weiterhin positiv zu werten.

Das Erreichen der jüngsten Tops bei ca. 93 Fr. sollte in einem normalen Marktumfeld weiterhin möglich sein.