Technische Analyse

SMI: Müdigkeit macht sich breit am Schweizer Aktienmarkt

Der Schweizer Aktienmarkt hat seinen Neujahrskater noch nicht auskuriert. Die Anleger liessen sich letzte Woche auch nicht von der Party an Wall Street locken. Die «bearishen» Maktindikatoren, die in der Vorwoche eine Abwärtsbewegung angedeutet hatten, behielten Recht. Der SMI verlor 0,6%.
Heute mit einer Einzelwertanalyse zu Adecco.

Christoph Geyer

Wichtige Marken

Widerstandszone (1)
um 9'150 Punkten
Quelle ©ProRealTime.com

Quelle ©ProRealTime.com

Der SMI hat den erwartet lustlosen Jahresstart gezeigt. Nach einem fulminanten vierten Quartal ist dem Schweizer Leitindex, wie von den überhitzten technischen Indikatoren signalisiert, vorerst die Luft ausgegangen. Hieran kann sich zunächst nicht viel ändern. Die Bullen müssen sich ein neues Spielfeld suchen – Katerstimmung ist angesagt.

Die technische Analyse lässt zunächst den Test der – relativ nahe gelegenen – Unterstützungen erwarten. Zum Wochenstart rückt der kurzfristige Aufwärtstrend (1) bei etwa 10'590 Punkten in den Fokus. Er wird vom Dezember-Tief aus etabliert. In diesem Trendkanal konnten sich die Kurse zuvor bis zum 10'755 Punkte-Rekord am Jahresende hocharbeiten. Diese Rückkehrlinie bei 10'855 Punkten ist nun in weite Ferne gerückt. Für eine neuerliche Erholungsbewegung braucht der SMI Zeit.

Der zu testende kurzfristige Trend beginnt am Zwischentief Anfang Dezember bei 10'221 Punkten. Hier liegt auch der zweite Auflagepunkt des mittelfristigen, aufwärtsgerichteten Trendkanals (3). Dieser verläuft derzeit bei 10'500 Punkten und müsste in den kommenden Wochen auch getestet werden. Hält die Linie dem Test Stand, bestätigt dies den mittelfristig weiter positiven Trend im SMI.

An der technischen Lage hat sich indes wenig verändert. Sie bleibt klar negativ. Der MACD-Indikator (4) hat zum Wochenende das von uns antizipierte Verkaufssignal gegeben. Die anderen, allesamt überkauften Indikatoren, wie die abnehmende Relative Stärke RSI (5), bestätigen das Bild.

Besonders interessant ist wieder der von uns bevorzugte «Kombi-Signalgeber», den wir im Abstand der Kurse zu ihrer 21-Tage-Durchschnittslinie (6) sehen. Dieser hat zuletzt wieder einen extrem hohen Wert (Pfeil) erreicht und damit die überhitzten Marktindikatoren bestätigt. Seine Extremwerte haben in den vergangenen Monaten immer wieder Kurs-Wendepunkte angezeigt.

Fazit:
Die technische Analyse lässt in dieser Woche eine anhaltende Phase des Durchatmens am Schweizer Aktienmarkt erwarten. Die kurzfristige Aufwärtstrendlinie (1) könnte in dieser Woche nach unten durchbrochen werden, um dann einen Test des längerfristig weiter positiven Trends im SMI (3) zu ermöglichen. Wir rechnen diese Woche mit einem Rückgang in den Bereich von 10'500 Punkten.

Score-Tabelle SMI

Einzelanalyse: Adecco geht die Kraft aus

Quelle ©ProRealTime.com

Quelle ©ProRealTime.com

Den Aktien des Schweizer Personaldienstleisters Adecco ist nach ebenfalls kräftigen Kursgewinnen im vierten Quartal zusammen mit dem Gesamtmarkt zuletzt die Luft ausgegangen. Nach dem Erreichen eines frischen Zweijahreshochs Ende November (4) konnte das Papier in den vergangenen Wochen keine neuen Käufer mehr anziehen. Von diesem Zwischenhoch bei 63.30 Fr. startet ein kurzfristiger Abwärtstrend (1) bei aktuell 62.05 Fr., der vorderhand jegliches Erholungspotenzial begrenzt.

Besonders negativ gestaltet sich diese jüngste Kraftlosigkeit aus technischer Sicht deswegen, weil die Aktie von Adecco in dem Zuge in ihren breiten längerfristigen Aufwärtstrendkanal (3) zurückgefallen ist. Dieser Trend über die Tiefs im August und im Oktober beschreibt die übergeordnete Erholungs­bewegung von Adecco seit Sommer. Sie verläuft aktuell bei 57.40 Fr. und steigt mit etwa 0.35 Fr. pro Woche. Die Anziehungskraft dieser Linie drückt den Kurs somit in Richtung 58 Fr.

Die Markttechnik unterstützt dieses Chartszenario einer anhaltenden Korrekturbewegung. In der Vergangenheit haben MACD (5) und RSI (6) zuverlässig die Wendepunkte im Chart angezeigt. Beide Indikatoren stehen derzeit bei Adecco noch auf «Verkaufen» und geben noch keine Entwarnung.

Fazit:
Anleger sollten in der Adecco-Aktie die schönen Gewinne seit Sommer mitnehmen und sich zunächst auf fallende Kurse Richtung 58 Fr. einstellen. Für Neuengagements ist es klar zu früh.

Marken

Kurs am 28.02.2020 21 Tage - Linie Abstand 21-Tage-Linie MACD Indikator RSI Signal CCI Signal Volumen
20,81 23,28 11.87% zieht noch nach unten überverkauft überverkauft stark steigend bei fallenden Kursen – Ausverkaufssituation

Rückblick Analyse Einzelwerte: TX Group

Die Aktie der grössten privaten Mediengruppe der Schweiz, TX Group (früher Tamedia), konnte sich auch in der vergangenen Woche nicht aus ihrem langfristigen Abwärtstrend (1) lösen. Nach einem erneuten Anlauf an den Widerstandsbereich (2) zum Wochenstart ist sie wie erwartet nach unten abgeprallt.

Am Ende blieb ein Wochenverlust in Höhe von 0,5% stehen. Damit hat sich die Aktie im Wochenverlauf schlechter entwickelt als der Swiss Market Mid Caps Index, der im gleichen Zeitraum 0,5% gewann.

Die Aktie dürfte ein Underperformer bleiben, wie die technische Analyse zeigt. Dafür sprechen auch die Indikatoren. Der CCI (3), der wie von uns beschrieben eine negativ zu interpretierende Divergenz ausgebildet hatte und damit die Schwäche des Erholungsversuches untermauert hatte, bleibt negativ. Dieses Bild bestätigen auch die anderen Indikatoren.

Marken Rückblick

Kurs am 10.01.2020 93.50
21-Tage-Linie 91.75
Abstand 21-Tage-Linie 1.9%
CCI-Signal Verkaufssignal
RSI Signal Verkaufssignal
Williams %R Verkaufssignal