Technische Analyse

SMI: Kurzfristiger Aufwärtstrend wahrscheinlich

Eine turbulente Woche ist für den Swiss Market Index mit freundlichen Notierungen zu Ende gegangen. Das verspricht nach dem Halten im Unterstützungsbereich weiteres Aufwärtspotenzial. Heute mit einer Einzelbetrachtung zu Novartis.

Christoph Geyer

Wichtige Marken

Unterstützung (1) Widerstandsbereich (2)
zwischen ca. 9'440 und 9'550 Punkten zwischen ca. 10'000 und 10'150 Punkten

Der übergeordnete Aufwärtstrend des SMI ist nach der Dow-Theorie trotz einer turbulenten Woche intakt geblieben. Dafür durfte das jüngste Tief nicht unterschritten werden. Am Donnerstag war die Stimmung zeitweise so schlecht, dass mit einem Abrutschen unter den Unterstützungsbereich (1) zu rechnen war.

Das, was der SMI auf der Oberseite bereits mehrfach mit Shooting-Star-Formationen (3) vollzogen hatte, wurde nun mit einem Hammer (2) auf der Unterseite erfolgreich gezeigt.

Solche Intraday-Stimmungsumschwünge sind oft wichtige Trendwenden, die eine Änderung der Lage nach sich ziehen. Entsprechend wurde die Formation am Freitag mit der Aufwärtsbewegung bestätigt.

Der CCI (5) und der RSI (6) hatten bereits Anfang August Kaufsignale generiert, die noch nicht abgearbeitet sind. Der CCI hat zudem gerade erst ein neues Kaufsignal generiert.

Der MACD-Indikator (4) steht kurz vor der Bestätigung dieser Signale und dürfte in der ersten Wochenhälfte für freundlichere Notierungen im Index sorgen.

Wichtig war das Halten im Unterstützungsbereich (1) und das Drehen über dem Tief von Anfang August. Damit hat sich die Lage im SMI deutlich verbessert.

Viele Werte aus dem Index haben sich zum Wochenschluss ebenfalls verbessert, weshalb auch von hier ein positives Signal für den Markt ausgehen wird.

Fazit:
Die Indikatoren deuten immer noch auf einen steigenden Markt hin.
Die Stimmungswende der vergangenen Woche und das Halten in der Unterstützungszone sind die Grundlage diese Woche für eine Aufwärtsbewegung bis in den Bereich von ca. 9'900 Punkten.

Score-Tabelle SMI

<strong>Die Erklärung der Score-Tabelle finden Sie <a target="_blank" href="https://themarket.ch/erklaerung-scoring-tabelle-ld.175">hier</a>.</strong>

Die Erklärung der Score-Tabelle finden Sie hier.

In dieser Woche heben sich die Score-Werte nahezu auf. Die Abstände zu den Durchschnittslinien sind so gross geworden, dass mit einer Bewegung nach oben zu rechnen ist. Dagegen stellt die Statistik (Saisonalität) für die kommende Woche ein eher trübes Zeugnis aus.

Einzelanalyse: Novartis - Korrektur im Aufwärtstrend vor dem Ende

Novartis zählt zu den Aktien, bei denen es nur darauf ankommt, wo man einen Einstieg findet. Dabei bietet der Trend immer wieder Möglichkeiten, nach einer mehr oder weniger ausgeprägten Konsolidierung (1) einen Ausbruch nach oben zum Einstieg zu nutzen.

Ob der Aufwärtstrend (2) dabei erreicht wird oder der Dreh nach oben vorher erfolgt, ist dabei unerheblich.

Der RSI (3) hat bereits Anfang August ein Kaufsignal generiert. Der MACD-Indikator (4) steht kurz davor, dieses zu bestätigen.

Besonders auffällig ist aber die Divergenz beim CCI (5). Diese hat sich über die letzten Wochen aufgebaut und deutet an, dass ein Bruch der Abwärtstrendlinie (6) unmittelbar bevorstehen dürfte.

Auch der Abstand zur 21-Tage-Durchschnittslinie ist für Novartis inzwischen recht gross, was ebenfalls für einen Trendbruch spricht.

Fazit:
Im Umfeld eines erwarteten freundlichen Gesamtmarktes besteht eine grosse Chance bei Novartis auf einen Trendbruch nach oben. Ein Erreichen der jüngsten Tops bei ca. 93 Fr. ist aus heutiger Sicht nicht auszuschliessen.

Marken

Kurs am 11.10.2019 21 Tage - Linie Williams %R Signal MACD - Signal CCI Signal Volumen
18,48 19,15 Kaufsignal Kurz vor Bestätigung der Kaufsignale Kaufsignal steigt mit den anziehenden Kursen –positiv-

Rückblick Analyse Vorwoche: Credit Suisse Group

Trotz der günstigen Indikatorenlage konnte die CS Group bislang kein Kapital daraus schlagen. Im Rahmen der Gesamtmarktschwäche ist die Aktie unter die Unterstützungslinie gefallen.

Gleichwohl stellt sich die Indikatorenlage noch immer konstruktiv dar, weshalb die Aussage der vergangenen Woche unverändert Bestand hat.

Die Indikatoren sollten für einen Anstieg bis mindestens an die 21-Tage-Durchschnittslinie (11.65 Fr.) sorgen – vorausgesetzt, der Gesamtmarkt bleibt freundlich.