Technische Analyse

Swiss Market Index:
Gelingt endlich der Ausbruch über die Widerstandszone?

Die verbesserte Indikatoren-Lage beim SMI reicht zwar noch nicht aus, um einen Ausbruch nach oben zu generieren. Sollte sich allerdings endlich eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China einstellen, könnte ein kurzfristiger Ausbruch über die Widerstandszone gelingen. Heute mit einer Einzelbetrachtung zu ABB.

Christoph Geyer

Wichtige Marken

Alte Unterstützungszone (1) Neue Unterstützungszone (2)
zwischen ca. 9'440 und 9'550 Punkten zwischen ca. 10'000 und 10'150 Punkten
Quelle ©ProRealTime.com

Quelle ©ProRealTime.com

Der SMI erfüllt derzeit die Erwartungen der Marktteilnehmer, die auf einen anhaltenden Seitwärtstrend setzen. Der Widerstandsbereich zwischen ca. 10 000 und 10 150 Punkten und die Unterstützungszone zwischen ca. 9440 und 9550 Punkten werden dabei zwar immer wieder getestet, ein Ausbruch in die eine oder andere Richtung ist derzeit aber nicht zu erwarten.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China bewegt dabei die internationalen Märkte wahlweise in die eine oder andere Richtung. Entsprechend konnte der SMI zum Wochenschluss die Aufwärtstrendlinie (3), die aktuell bei ca. 9965 Punkten verläuft, wieder zurückerobern. 

Technisch betrachtet tritt der Schweizer Index daher seit rund vier Monaten auf der Stelle. Gleichwohl verbessert sich die Indikatoren-Lage langsam.

Der MACD-Indikator (4) steht kurz davor, das Kaufsignal des CCI (5) von vergangener Woche zu bestätigen. Die übrigen Indikatoren bewegen sich im neutralen Bereich.

Fazit:
Ein kurzfristiger Ausbruch über die obere Widerstandszone bei 10 150 Punkten ist denkbar, was auch von den Indikatoren unterstützt wird.

Score-Tabelle SMI



Einzelanalyse ABB:
Kurzfristige Gegenbewegung bis 20 Fr.-Marke möglich.

Quelle ©ProRealTime.com

Quelle ©ProRealTime.com

Bei ABB hat sich eine besondere Situation ergeben. Nach den kräftigen Einbrüchen Ende September und Anfang Oktober konnte sich der Kurs zuletzt stabilisieren. Die Umsätze (6) in der letzten Abwärtsphase (Pfeil) waren rückläufig gewesen. Dies deutete bereits auf nachlassende Abgabebereitschaft der Anleger hin.

Zum Wochenschluss zog die Notierung dann unter steigenden Umsätzen wieder an und konnte am Freitag die alte Unterstützungslinie (1) bei ca. 18 Fr. wieder zurückerobern.

Dieses Stärkezeichen wurde auch von den Indikatoren Williams (2) und CCI (4) mit Kaufsignalen unterstützt. Der MACD-Indikator (3) steht kurz davor, diese Signale zu bestätigen.

Besonders auffällig ist der Abstand zur 21-Tage-Linie (5). Diese lag vor wenigen Tagen bei über 8%. Ein solch hoher Abstand hat bei ABB meistens zu einer Gegenbewegung geführt. 

Fazit:
Die Ausgangslage für eine deutliche Gegenbewegung nach oben auf die jüngsten Verluste ist hervorragend. Ein Test der 20 Fr.-Marke könnte in der Folge, bei einem freundlichen Gesamtmarktumfeld, dann noch möglich sein.

Marken

Kurs am 15.11.2019 21 Tage - Linie Abstand zu 21-Tage-Linie CCI Signal RSI Williams %R
73,76 75,51 2.4% Kaufsignal hat nach oben gedreht Kaufsignal

Rückblick Analyse Vorwoche: Georg Fischer

Am Wochenschluss konnte sich der Kurs nach oben bewegen, was zu einem Trendbruch führte. Die Indikatoren-Lage hat sich dadurch verbessert. Da mit dem Anstieg zum Wochenausklang auch die Umsätze angezogen haben, ist nun eine neue Lage entstanden.

Sollte ein nachhaltiger Ausbruch gelingen, ändert sich der technische Blick auf die Aktie grundlegend, da dann ein übergeordneter Abwärtstrend gebrochen ist.

Zur nachhaltigen Bestätigung müsste die Notierung allerdings über die Marke von 900 Fr. steigen.