Technische Analyse

Wird der SMI die Widerstandszone dieses Mal überwinden?

Erste Indikatoren melden wieder Gefahren für den Swiss Market Index. Nach einer freundlichen Woche müssen erneut Rückschläge einkalkuliert werden. Die Widerstandszone dürfte als Bremse dienen, aber das Momentum sollte nicht unterschätzt werden. Heute mit einer Einzelbetrachtung zu Baloise.

Christoph Geyer

Wichtige Marken

Unterstützung (1) Widerstandsbereich (2)
zwischen ca. 9'440 und 9'550 Punkten zwischen ca. 10'000 und 10'150 Punkten

Trotz des bedenklichen Abschlusses der Woche zuvor konnte der SMI, unterstützt durch das Kaufsignal des MACD-Indikators (4), seinen Aufwärtstrend fortsetzen und ist in der vergangenen Woche an die obere Grenze der Widerstandszone (2) gestossen.

Allmählich laufen die Indikatoren wieder heiss. CCI (5), Williams (7) und Stochastik (6) sind im überkauften Bereich angekommen, haben aber noch keine Verkaufssignale generiert.

Da der MACD-Indikator noch immer nach oben zieht (das Histogramm -Differenz zwischen Indikator und eigener Durchschnittslinie - kippt noch nicht), kann ein Ausbruch nach oben kurzfristig noch möglich sein.

Bei dieser Indikatorenlage dürfte ein solcher aber nicht lange anhalten können.

Fazit:
Im Laufe der Woche sollten die Indikatoren Verkaufssignale generieren, was dann nach einem Ausbruch nach oben zu einem Rückfall in die Widerstandszone zwischen 10'000 und 10'100 Punkten führen wird. Die Folge ist eine erneute Korrekturbewegung.

Score-Tabelle SMI

<strong><strong>Die Score-Tabelle wird derzeit überarbeitet</strong></strong>

Die Score-Tabelle wird derzeit überarbeitet

Einzelanalyse: Eine Gegenbewegung nach oben für Baloise?

Die Aktien von Baloise konnten in diesem Jahr einen soliden Aufwärtstrend (1) vorweisen. In den letzten beiden Monaten ist dieser allerdings etwas ins Stocken geraten.

Im Bereich von ca. 183 Fr. hat sich nämlich ein Widerstand (2) aufgebaut. Zuletzt kam die Aktie dann bei deutlich zunehmenden Umsätzen (3) kräftig unter Druck.

Die Umsätze blieben aber auch hoch, als in der vergangenen Woche eine Stabilisierung eingesetzt hatte. Dies ist ein Zeichen, dass die Marktteilnehmer nicht nur zu Verkäufen, sondern auch zu Rückkäufen auf niedrigerem Niveau bereits waren.

Der CCI- (4), aber auch der Williams- (5) und der RSI-Indikator (6) haben Kaufsignale generiert. Der MACD-Indikator (7) dürfte diese in den kommenden Tagen bestätigen.

Da die Tiefstwerte vom Mai (8) nicht unterschritten wurden, ist der übergeordnete Aufwärtstrend (nach der Dow-Theorie) weiterhin intakt. Daher sollte sich der Kurs in dieser Woche erholen und im optimalen Fall die Widerstandszone um ca. 180 Fr. erreichen können.

Fazit:
Der langfristige Trend sowie die Indikatoren und die Rückkaufbereitschaft der Marktteilnehmer sprechen für eine Gegenbewegung nach oben. Diese sollte bis an den unteren Rand der Widerstandslinie bei ca. 175 Fr. führen.

Marken

Kurs am 11.10.2019 21 Tage - Linie Williams %R Signal MACD - Signal CCI Signal Volumen
18,48 19,15 Kaufsignal Kurz vor Bestätigung der Kaufsignale Kaufsignal steigt mit den anziehenden Kursen –positiv-

Rückblick Analyse Vorwoche: U-Blox

Rund 10 % konnten die Aktien von U-Blox in der vergangenen Woche zulegen. Die Indikatoren haben die Kaufsignale also genau zur rechten Zeit generiert.

Der Widerstandsbereich um 72 Fr. wurde schneller erreicht, als dies zu erwarten war.

Mit diesem Tempo kann es nun nicht mehr weiter gehen.

Da die Aktie nun über ihrem 21-Tage-Durchschnitt notiert und der Widerstand erreicht wurde, ist zumindest mit einer Verlangsamung des Aufwärtstrends zu rechnen.

Gleichwohl kann noch mit leichten Zugewinnen gerechnet werden, da die Indikatoren noch keine Verkaufssignale anzeigen.