Im Fokus

Georg Fischer und Southwest Airlines geben ihr Comeback

The Market macht sich monatlich auf die Suche nach günstig bewerteten Qualitätsunternehmen. Zum ersten Mal dabei sind die Aktien der britischen Telecomgesellschaft BT Group.

Gregor Mast

Aktien von defensiven Qualitätsunternehmen wie Nestlé oder Givaudan stehen derzeit hoch in der Anlegergunst. Im Tiefzinsumfeld dienen sie vielen Investoren als Anleihenersatz. Als Folge sind die Bewertungen auf teils abenteuerliche Niveaus gestiegen. Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 25 oder mehr ist keine Seltenheit.

Weil eine hohe Bewertung auf die künftige Rendite drückt, Qualität angesichts der Konjunkturabkühlung aber sinnvoll ist, macht sich The Market seit April monatlich auf die Suche nach vernünftig bewerteten Qualitätsunternehmen. Untersucht werden die Börsen der Schweiz, Europas und der USA.

Was Qualität ausmacht

Doch was ist Qualität? Warren Buffett war einer der Ersten, die diesen Begriff geprägt haben. Wichtig sind der Investorenlegende aus dem US-Bundesstaat Nebraska eine hohe und stabile Rendite auf das eingesetzte Kapital sowie eine solide Bilanz. Dazu kommt eine vernünftige Bewertung.

Entsprechend sucht The Market nach Aktien von Unternehmen, die eine höhere Kapitalrendite erzielen, ihre Schulden besser tragen können und günstiger bewertet sind als ihr Vergleichsindex.

Regionale Spezialitäten

In jeder Region wird in der Auswahlmethodik je nach Aussagekraft zusätzlich ein viertes Kriterium angewendet. In der Schweiz ist es das Wachstum des Buchwerts je Aktie über die vergangenen fünf Jahre, in den USA die an die Aktionäre ausgeschüttete Gesamtrendite – Dividenden und Aktienrückkäufe in Prozent des Enterprise Value – und in Europa das Momentum der Gewinnprognosen.

In der Schweiz schaffen es von den 215 im Swiss Performance Index vertretenen Namen derzeit fünfzehn in die Auswahl. Das sind zwei weniger als im Vormonat. Neu dabei sind die Industrieunternehmen Georg Fischer und Perrot Duval.

Die günstigsten Schweizer Qualitätswerte

Ticker Name Kurs ROIC (in %) Nettoschulden/Ebitda Wachstum Buchwert über 5 Jahre (in %) EV/Ebit
TOHN SW Equity Tornos 7,22 18,1 –0,8 9,6 6,4
PEDU SW Equity Perrot Duval 135 6,8 0,8 9,8 8,8
STRN SW Equity Schlatter 37,4 12,6 0 8,8 10,5
BUCN SW Equity Bucher 311,6 14,2 0 3,6 11
CALN SW Equity Calida 29,9 7,6 –0,5 4,1 11,1
UHR SW Equity Swatch Group 264,1 7,4 –0,8 4,2 11,4
FI/N SW Equity Georg Fischer 860,5 10,8 0,9 7,3 12,8
TIBN SW Equity Titlis-Bahnen 347 9,5 –0,5 12 13,7
JFN SW Equity Jungfraubahn 155,6 8,6 0 5,6 13,7
DKSH SW Equity DKSH 48,4 9,1 0,1 4,7 14
KARN SW Equity Kardex 136,6 28,5 –1,9 8 14,8
UBXN SW Equity U-Blox 70,9 5,9 0,3 10,8 15,3
VZN SW Equity VZ Holding 298 13,3 –3,8 12,7 15,3
SWTQ SW Equity Schweiter 921 7,7 –0,3 3,4 15,7
ROG SW Equity Roche 287,2 25,1 0,4 9,8 16,1
Median des SPI 5,6 0,9 2,9 17,7

Die Aktien von Georg Fischer wurden wegen der Abhängigkeit vom Automobilsektor abgestraft. Der Markt fürchtet sich vor einem Einbruch des Gewinns, weil er das Unternehmen als stark konjunkturabhängig einschätzt.

Das könnte indes ein Trugschluss sein, denn die Schaffhauser achten verstärkt auf die Profitabilität und die Verringerung der zyklischen Abhängigkeit. Der Stresstest – sprich: der nächste konjunkturelle Abschwung – steht allerdings noch aus.

Viele Zykliker in der Schweizer Auswahl

Die Schweizer Auswahl ist stark zyklisch. Die einzige Ausnahme ist Roche. Das liegt nicht nur an der günstigen Bewertung des Basler Pharmamultis. Andere defensive Schwergewichte wie Nestlé, Novartis oder Givaudan erzielen zwar ebenfalls eine stattliche Kapitalrendite, scheitern aber an allen anderen Kriterien.

In den USA qualifizieren sich von den 505 im S&P 500 enthaltenen Aktien 85 Namen – nach 79 im Vormonat. Trotz des Anstiegs kam es unter den nach EV-Ebit günstigsten Werten nur zu zwei Veränderungen. Sowohl die Kleiderkette The Gap als auch der Billigflieger Southwest Airlines geben ihr Comeback.

Die günstigsten US-Qualitätsaktien

Die zwanzig US-Qualitätswerte mit dem niedrigsten Verhältnis aus EV zu Ebit
Ticker Name Kurs ROIC (in %) Nettoschulden/Ebitda EV/Ebit Ausschüttungsrendite (in %)
SYF US Equity Synchrony Financial 33,66 20 1,4 4,8 7,6
NUE US Equity Nucor 49,34 16,3 0,8 5,9 7,5
AMP US Equity Ameriprise Financial 146,12 18 0,3 5,9 11,1
DVN US Equity Devon Energy 24,41 10,6 0,4 6 28,2
BEN US Equity Franklin Resources 28,66 10,3 –2,8 6,6 32,5
PCAR US Equity Paccar 68,76 11,7 –1,1 6,7 7,2
BIIB US Equity Biogen 230,22 27,8 0,3 6,8 6,7
HPQ US Equity HP 18,42 125,5 0 6,9 12,8
HFC US Equity HollyFrontier 53,51 12 1 7,8 4
HUM US Equity Humana 263,92 15,4 –2,1 7,9 7,1
COP US Equity ConocoPhillips 57,68 12,9 0,6 8,3 5,8
BWA US Equity BorgWarner 36,57 13,2 1 8,4 3,2
CMI US Equity Cummins 159,95 22,4 0,2 8,5 6,9
CAT US Equity Caterpillar 126,39 13,6 0,1 8,6 7,6
DAL US Equity Delta Airlines 58,78 16,4 1,7 8,9 4,8
GILD US Equity Gilead 63,3 11,5 –0,4 9,1 6,2
LYB US Equity LyondellBasell 87,5 22,5 1,8 9,3 8,6
TPR US Equity Tapestry 25,51 13,2 0,3 9,4 4,6
GPS US Equity The Gap 16,99 12 2 9,6 5,7
LUV US Equity Southwest Airlines 54,58 16,9 0,1 9,7 7,7
Median des S&P 500 9,7 2,1 20,1 3

The Gap leidet unter einem stetigen Marktanteilsverlust. Entsprechend stark stehen die Aktien unter Druck. Das Management will handeln und Hunderte von unprofitablen Läden schliessen. Zudem soll die Marke Old Navy abgespalten werden. Ob der Turnaround gelingt, bleibt abzuwarten.

Southwest Airlines schafft das Comeback auch bei den Valoren mit der höchsten Ausschüttungsrendite. Die Fluglinie aus Texas erzielt im Gegensatz zu vielen Airlines seit 2014 eine respektable Kapitalrendite und schafft dadurch Aktionärswert. Das dürfte erklären, warum Warren Buffetts Berkshire Hathaway eine Beteiligung von 10% hält.

Die US-Qualitätsaktien mit der höchsten Ausschüttungsrendite

Die zwanzig Qualitätstitel, die am meisten Geld an die Aktionäre zurückgeführt haben
Ticker Name Kurs ROIC (in %) Nettoschulden/Ebitda EV/Ebit Ausschüttungsrendite (in %)
BEN US Equity Franklin Resources 28,66 10,3 –2,8 6,6 32,5
BKNG US Equity Booking Holdings 1978,45 25,3 –0,4 15,8 29,6
DVN US Equity Devon Energy 24,41 10,6 0,4 6 28,2
NTAP US Equity NetApp 53,69 30,4 –1,4 10,2 21,9
ORCL US Equity Oracle 53,96 14,1 1,2 14,6 18,5
AMGN US Equity Amgen 195,38 18,8 0,8 12,8 16,9
CSCO US Equity Cisco Systems 48,83 18,5 –0,5 14 13,1
HPQ US Equity HP 18,42 125,5 0 6,9 12,8
EBAY US Equity eBay 38,925 18,8 1,1 15,1 12,1
AMAT US Equity Applied Materials 52,15 22,1 0,5 14,3 11,8
AMP US Equity Ameriprise Financial 146,12 18 0,3 5,9 11,1
STX US Equity Seagate Technology 53,66 33,8 1 10,9 9,9
PSX US Equity Phillips 66 104,56 10,1 1,6 12,5 9,8
BBY US Equity Best Buy 66,96 26,5 0,7 10,4 9,7
AAPL US Equity Apple 219,89 25 –1,3 13,8 9,6
ROK US Equity Rockwell Automation 163,49 33,3 0,9 15,1 9,1
HII US Equity Huntington Ingalls Industries 214,26 19,7 1,9 13 8,7
LYB US Equity LyondellBasell 87,5 22,5 1,8 9,3 8,6
PFE US Equity Pfizer 35,78 13,5 1,6 15,8 8,3
LUV US Equity Southwest Airlines 54,58 16,9 0,1 9,7 7,7
Median des S&P 500 9,7 2,1 20,1 3

In Europa erfüllen 56 der im Stoxx Europe 600 vertretenen Aktien alle Kriterien – nach 60 im Vormonat. Unter den zwanzig günstigsten Papieren stechen mit Berkeley Group, Bellway und Barratt Developments die britischen Hausbauer hervor.

Die zwanzig günstigsten europäischen Qualitätswerte

Ticker Name Kurs in Lokalwährung ROIC (in %) Nettoschulden/Ebitda Analystenmomentum (in %) EV/Ebit
UG FP Equity Peugeot 22,85 13,9 –0,9 5,2 3,4
IAG LN Equity International Airline Group 463,5 14,2 1 1,8 5
BKG LN Equity Berkeley Group 4170 20,1 –1,3 0,8 5,5
AAL LN Equity Anglo American 1874,2 12 0,3 2,1 5,5
BWY LN Equity Bellway 3266 21,6 –0,1 0,1 5,8
BDEV LN Equity Barratt Developments 625,6 14,6 –0,8 –0,2 6,3
EXO IM Equity Exor 61,36 7,7 0,9 22,5 7,1
DLG GR Equity Dialog Semiconductor 42,49 17,2 –1,3 10,4 7,1
OMV AV Equity OMV 48,66 8,8 0,7 5,3 7,3
PKN PW Equity PKN Orlen 98,1 10,5 0,6 15,7 7,4
UN01 GR Equity Uniper 30,39 8,4 0,6 2,6 7,7
JUP LN Equity Jupiter 355,9 20,5 –1,7 2,9 8
BT/A LN Equity BT Group 176,64 10,5 1,7 –0,8 8,6
LIGHT NA Equity Signify 24,5 10,9 1,2 1 8,7
VOLVB SS Equity Volvo 134,95 12,6 1,4 6,1 8,9
LUN DC Equity H Lundbeck 227,8 25,4 –0,5 –0,4 9,5
PUB FP Equity Publicis 44,77 8,3 1,1 2,2 9,8
RHM GR Equity Rheinmetall 115,3 13,8 0,5 0,8 10,7
HPOLB SS Equity Hexpol 74,45 17 0,5 –0,3 11
BUCN SW Equity Bucher 312,2 14,2 0 1 11
Median des Stoxx Europe 600 7,4 1,8 –0,9 18

Die Gefahr eines harten Brexit konnte ihnen bisher wenig anhaben – weder in den Geschäftszahlen noch an der Börse. Mit der österreichischen OMV und der polnischen PKN Orlen sind zwei Tankstellenbetreiber vertreten.

BT Group ist erstmals vertreten

Zum ersten Mal unter den zwanzig günstigsten Werten findet sich BT Group. Die Aktien des britischen Telecomunternehmens sind seit November 2015 fast 70% eingebrochen. Nun übertrumpft die Dividendenrendite mit 8,7% das Kurs-Gewinn-Verhältnis von 8,2.

Ob die Dividende gehalten werden kann, steht indes auf einem anderen Blatt. Es stehen hohe Investitionen in das Glasfaser- und das 5G-Netzwerk an. Zudem klafft in der Bilanz ein grosses Pensionskassendefizit. Dennoch empfehlen 15 von 24 Analysten, die die Titel verfolgen, sie zum Kauf.

Bucher schafft den Sprung auch in Europa

Auf Rang zwanzig folgt mit dem Landmaschinenspezialisten Bucher das erste Schweizer Unternehmen. Die Zürcher Unterländer überzeugen also auch im europäischen Vergleich.

Anleger sollten sich nicht blind auf die vorgestellten Aktien stürzen. Gerade die zahlreich vertretenen zyklischen Gesellschaften bergen hohe Risiken, sofern sich die Konjunktur weiter abkühlt.

Andererseits sind in den Kursen viele Probleme schon eingepreist, was bei den hoch bewerteten defensiven Wachstumsunternehmen nicht der Fall ist. Eine Aufholbewegung der Zykliker würde deshalb nicht überraschen.